In den nächsten Tagen wird die Duckipedia technisch auf den neuesten Stand gebracht! Dabei kann es leider auch zu kleinen Einschränkungen kommen.

Atömchen

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Atömchen

Atömchen (ital. Atomino Bip-Bip) ist ein vergrößertes und mutiertes Atom und ein guter Freund von Micky Maus aus der vierten Dimension. Bei einem Experiment wurde er von Professor Wunderlich erschaffen, als dieser gerade Atome vergrößerte. Er ernährt sich überwiegend aus der Steckdose und kann Mesonen ausspucken, die selbst Stahl zum Schmelzen bringen. Atömchen trat erstmals in der Geschichte Micky und die vierte Dimension von Romano Scarpa auf.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Wie bereits erwähnt, trat Atömchen erstmals in der Comicgeschichte Micky und die vierte Dimension aus dem Jahre 1959 auf. Daraufhin verwendete der italienische Altmeister ihn regelmäßig in den darauffolgenden langen Micky-Abenteuern wie Micky auf den Spuren der Indianer (LTB 67) oder Der Kaiser von Quacktanien (LTB 11). Der erste Autor, der sich neben Scarpa der Figur annahm war Gian Giacomo Dalmasso mit Topolino alle olimpiadi (auf Deutsch noch unveröffentlicht, allerdings stammen hier zumindest noch die Zeichnungen von Scarpa), die erste Geschichte völlig ohne Mitwirkung des Meisters ist Kosmischer Buchstabensalat (LTB 157), eine Koproduktion von Umberto Volpini und Luciano Gatto, in der Atömchen nach langer Pause (die Story erschien 1982, die letzte Atömchen-Geschichte davor erschien 1965) wieder einmal auftritt. Daraufhin wurde die Figur von den verschiedensten Autoren und Zeichnern zwar regelmäßig, aber keinesfalls häufig verwendet. Heute wird sie nur noch von Casty regelmäßig eingesetzt, dafür aber umso besser in epischen Geschichten wie Das ewige Imperium aus dem Jahre 2015.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Wunderlich und seine Zöglinge Atömchen und Betömchen

Bei Atömchens Erstauftritt in Micky und die vierte Dimension wird ausführlich auf dessen Herkunft eingegangen. Hier erzählt Scarpa, Professor Wunderlich habe entdeckt, dass Materie durch die Erhitzung ihrer Mesonen verschwinden und sich in eine andere Materie verwandeln kann, die in der normalen dreidimensionalen Welt nicht wahrgenommen werden kann. So schuf er die vierte Dimension, eine Parallelwelt zur Erde. Bei einem seiner Experiment entdeckte er, dass Atome eigentlich kleine Lebewesen sind wie wir und kam auf die Idee, eines zu vergrößern und aus ihnen sogenannte Atomunkulusse, lebensgroße Atome, zu machen. Doch aus Versehen vergrößerte er zwei Atome, welche er Atömchen und Betömchen nannte. Die beiden sollten nun seine Schüler sein und mit ihm in der vierten Dimension leben. Atömchen stellte sich auch als vorbildlicher Schüler heraus, doch Betömchen war störrisch und aufmüpfig. Schließlich verbündet er sich sogar mit Kater Karlo und ermöglicht es diesem fast, die Welt zu unterwerfen. Doch da er nicht von Grundauffassung böse ist, stellt er sich Karlo schließlich doch in den Weg. Aus Wut verkleinert dieser ihn wieder auf die Größe eines Atoms. So blieb schließlich nur Atömchen übrig. Der blieb bei Professor Wunderlich und kommt hin und wieder auch mal auf die Erde, um Micky zu helfen.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Micky und Atömchen (© Egmont Ehapa)

Da Atömchen ein vergrößertes Atom ist, hat er auch mehr oder weniger dessen Eigenschaften und Aussehen. So hat er einen Elektronenring um den Kopf. Außerdem kann er Mesonen spucken, mit denen er Materie nach seinem Wunsch modifizieren kann. So kann er beispielsweise Pistolen in Mais oder Steinwände in Gummi verwandeln, um nur einige Beispiele zu nennen. Mit seinem Mund kann er auch beispielsweise Lach- oder Hypnosestrahlen erzeugen und sogar Mickys Motor reparieren.

Atömchen ist ein guter Freund von Micky Maus. Im Gegensatz zu seinem Zwilling Betömchen ist er wie gesagt äußerst freundlich und von Natur aus gut. Er hilft Micky regelmäßig beim Lösen von kniffligen Fällen und steht so auch häufig Schurken wie Kater Karlo oder dem Schwarzen Phantom gegenüber. Dabei sind ihm seine Mesonenstrahlen, die er dank seines scharfen und schnellen Verstandes gekonnt einsetzt, von großer Hilfe. Genauso ist Micky oft da, um ihm und Professor Wunderlich zu helfen.

Atömchen in anderen Sprachen[Bearbeiten]

  • Italienisch: Atomino Bip-Bip
  • Griechisch: Ατομίνο Μπιπ Μπιπ (Atomino Bip Bip)
  • Englisch: Atomo Bleep-Bleep
  • Finnisch: Atomiinus
  • Französisch: Bip-Bip
  • Niederländisch: Atoompje
  • Norwegisch: A-tom-tom
  • Polnisch: Protonik Bip-Bip
  • Portugiesisch: Atomino Bip-Bip
  • Schwedisch: Atominus

Literatur[Bearbeiten]

Geschichten:

Bände

  • LTB Maus-Edition 8 (enthält die wichtigsten Atömchen-Geschichten, darunter die oben genannten)

Weblinks[Bearbeiten]