Chronosail

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Chronosail (auch Zeitsegel genannt) ist ein Raum-Zeit-Überwindungsgerät für Zeitreisen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Chronosail entspricht einer vereinfachten Variante des Zeitpacks der Zeitpolizei. Es wird von der Verbrechergesellschaft des 23. Jahrhunderts, den "Zeitpiraten" eingesetzt, um die Erde aus ihrer Bahn zu stoßen und in der Zukunft einen anderen Verlauf zu geben. Um außreichend Kraft für das Chronosail zu bekommen, muss der Plünderer einen Zeitzyklon nutzen.

Technologie[Bearbeiten]

Das Chronosail wird mit tachyonischer Energie betrieben. Das Äußere des Chronsail bildet eine 21x21x29,7cm große Metallbox, die die Konstruktion des Inneren schützt, die nötige Stabilität verleiht und die Schubkraft weiterleitet. Im Inneren befinden sich kleine Kabel, die aus einem sehr widerstandsfähigen Material bestehen müssen, beispielsweise Tetragonium. Der oben genannte Zeitzyklon bringt die ultrakleinen Partikel (die Tachyonen) zum Fließen durch das [Tetragonium-]kabel. Durch das drüken eines auf dem Metallgehäuse befestigten Knopfes, wird der Kontakt zwischen einem Diamanten im Inneren und den Kabel getrennt. Dadurch wird ein Impulszum Transport der Tachyonen zum Chronosail aktiviert. Das Chronosail füllt sich nun mit Tachyonen-Energie bis die nötige Schubkraft reicht um einen Zeitsprung auszulösen.

Erwähnungen[Bearbeiten]

  • "Der Zeitpirat"
  • "Der Tag der kalten Sonne"