Aktuelle Disney-News, spannende Einblicke und viele Informationen!
Die Duckipedia auf 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook, Twitter und Instagram!

Die Krone des Dschingis Khan

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Krone des Dschingis Khan
The Lost Crown of Genghis Khan!
Erstveröffentlichung: 1. Mai 1956
Entstehungsdatum: 3. November 1955
Storycode: W US 14-02
Story: Carl Barks
Zeichnungen: Carl Barks
Seiten: 19
Deutsche Übersetzung: Dr. Erika Fuchs
Deutsche Erstveröffentlichung: MM 45–47/1961
Weiterführendes

link= W US 14-02 Infos zu Die Krone des Dschingis Khan beim Inducks

Die Krone des Dschingis Khan (Original: The Lost Crown of Genghis Khan!) ist eine Abenteuergeschichte von Carl Barks aus dem Jahre 1956.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Die Ducks über dem Hindukusch (© Egmont Ehapa)

Während Dagobert ein Bad in seinem Geld genießt, läuten am Hindukusch die Alarmglocken. Tage später erreicht Dagobert ein Telegramm, das ihn nervös macht.

Donald und seine Neffen sehen sich im TV einen Bericht über einen Schneemenschen im Hindukusch an, während Dagobert eine Mission dorthin plant. Er will, dass ihn seine Neffen begleiten, hat aber Bedenken, dass sie nicht mitkommen würden. Also bedient er sich einer List und sagt ihnen nichts über seine Pläne. Als sie seine Pläne aufdecken, bietet er ihnen an ab Kalkutta zurückfliegen zu können. Im Flugzeug berichtet er seinen Großneffen und Donald von der Krone des Dschingis Khan, die eine Karawane auf einem eisigen Pass gefunden hat. Diese ist nun gestohlen worden und deshalb reist er persönlich dorthin.

Donald und die Großneffen willigen ein zu helfen und springen letztendlich mit dem Flugzeug über dem Gebirge ab. Ein Wächter erzählt, dass er Fußspuren entdeckt hat. Diese sehen aus als wären sie von einem Schneemenschen. Die Spuren verlieren sich immer wieder und so ist es schwer ihnen zu folgen. Es scheint so als würden sie beobachtet werden, Dagoberts Taschenuhr, die laut tickt, verrät immer wieder ihren Standort. Nachdem eine Lawine die Ducks unter sich begräbt, beschließen sie erstmal ein Lager aufzuschlagen. Donald ist sichtlich genervt vom Ticken der Uhr, doch Dagobert zieht sie unbeabsichtigt erneut auf. Am nächsten Morgen ist die Uhr verschwunden und die Ducks folgen wieder den Spuren. Offensichtlich verdeckt jemand die Spuren mit weißen Tierhaaren, wenig später finden die Ducks ein Seil aus Yakhaaren. Als Dagobert hochklettert, wird er von einer Hand runtergeschüttelt. Dagobert schlägt einen anderen Weg vor, von einer Klippe.

Die Krone des Dschingis Khan! (© Egmont Ehapa)

Donald und Dagobert finden eine Höhle, die mit Sammelsurien verschiedenster Gegenstände und Kopfbedeckungen gefüllt ist. Dort finden sie auch die Krone des Dschingis Khan wieder. Währenddessen werden Tick, Trick und Track vor der Höhle vom Einsiedler Schneemenschen gefangen genommen. Unmittelbar darauf auch Dagobert und Donald, alle Ducks befinden sich nun in der Höhle in einem Gefängnis, mit Gitterstäben aus Holz. Der Höhlenbewohner hat eine enorme Freude mit seinem neuen Spielzeug, der tickenden Uhr. Als er einschläft, bricht Dagobert die Holzstäbe auseinander und die Ducks können mit der Krone fliehen. Vor der Höhle bemerken sie aber, dass der Rückweg abgeschnitten ist.

Gu, der Schneemensch verfolgt sie, doch als die Uhr plötzlich zu ticken aufhört, wird er traurig. Dagobert schlägt ihm mit Zeichensprache einen Handel vor. Der Schneemensch lässt die Ducks gehen, im Gegenzug zieht Dagobert die Uhr erneut auf und bringt sie wieder zum Ticken.

Die Ducks werden frenetisch am Flughafen empfangen. Dagobert nimmt an, der Grund sei, dass er die Krone des Dschingis Khan geborgen habe, dabei ist die Menschenmasse nur an Gu, dem Schneeungeheuer interessiert.

Hintergrund und Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Gu, der Schneemensch (© Egmont Ehapa)

Dschingis Khan, eigentlisch Temüdschin, war erster Großkhan der Mongolen von 1206 bis 1227 und eroberte ein riesiges Reich vom Kaspischen bis zum Japanischen Meer. Über seine Krone ist nichts bekannt, es darf allerdings stark bezweifelt werden, dass Dschingis Khan eine hatte, immerhin sind Kronen für asiatische Kulturen absolut untypisch.

Barks entwickelte diese Geschichte ausgehend vom Schneemenschen Gu. Ihm schwebte vor, einen Yeti als Bedrohung in einer Onkel-Dagobert-Geschichte zu verwenden. Schnell fiel ihm jedoch auf, dass das Konzept des Yetis nicht ganz durchdacht war, denn so hoch im Himalaya wächst nichts, was der Yeti fressen könnte. Deswegen entschied er, dass der Yeti Karawanen überfallen müsse und in einer Höhle lebte, in die er sich zurückziehen konnte. „Die verlorene Krone von Dschingis Khan und eine laut tickende Uhr sind Schnickschnack, bei denen ich das Gefühl hatte, sie würden einem solch primitiven Lebewesen gefallen.“ Klarerweise schätzt Gu die billige Uhr mehr als die teure Krone.[1]

Fortsetzung[Bearbeiten]

Don Rosa schuf mit Rückkehr nach Xanadu eine Geschichte, die unter anderem eine Fortsetzung zu Die Krone des Dschingis Khan ist. Hier versucht Dagobert mit Hilfe der Krone den ganzen Schatz des Khan zu finden.

Trivia[Bearbeiten]

  • Die Geschichte war auch Vorlage für die DuckTales Episode Die Schneefrau.
  • Im Videospiel DuckTales basiert das Level Der Himalaja auf diese Geschichte. Auch die Krone kann dort gefunden werden.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Carl Barks: In Snowman's Land. In: Carl Barks Library 3 (USA), Inducks-Link.