Aktuelle Disney-News, spannende Einblicke und viele Informationen!
Die Duckipedia auf 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook, Twitter und Instagram!

François Corteggiani

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
François Corteggiani

François Corteggiani (* 21. September 1953 in Nizza) ist ein französischer Comicautor, der zu den bekanntesten zeitgenössischen französischen Comicautoren gehört. Seine Comicgeschichten gehören vielen Genres und Stilen an, von Abenteuerserien in der Tradition von Jean-Michel Charlier bis hin zu humoristischen Comics in Zusammenarbeit mit Künstlern wie Pierre Tranchand, Philippe Bercovici und Giorgio Cavazzano. Darunter sind auch äußerst viele Geschichten mit Disney-Figuren. Obwohl Corteggiani hauptsächlich für seine schriftstellerischen Aktivitäten bekannt ist, begann er seine Karriere als Künstler.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Im Laufe seiner Karriere wirkte Corteggiani an den verschiedensten Comic-Projekten mit. Nach einigen kleinen Projekten in seiner Geburtsstadt Nizza begann er 1972 seine berufliche Laufbahn in Paris. Er arbeitete in den Bereichen Werbung und Illustration und produzierte innerhalb von zwei Jahren über 1.000 Seiten für SEPP, einen Verlag aus Lyon. Er trat in Comic-Magazinen wie Spirou mit Mucheroum und insbesondere in Pif-Gadget auf (wo er einer der Künstler des Titelcomics Pif le Chien war, hauptsächlich in Zusammenarbeit mit Michel Motti). Er schrieb und zeichnete auch die Serie Pastis, konzentrierte sich aber schließlich immer mehr auf das Schreiben von Drehbüchern.

Während er Pif-Geschichten für Künstler wie François Dimberton, Louis Cance und Yannick schrieb, schuf er ab 1979 mehrere Serien mit Pierre Tranchand. Beginnend mit Chafouin et Baluchon in Djin entwickelten sie Marine fille de pirate, Bastos et Zouky, Smith et Wesson und L’École Abracadabra für Pif, Djin oder Le Journal de Mickey in den 1980er Jahren.

Ein anderer Künstler, mit dem Corteggiani seit den späten 1970er Jahren viel zusammengearbeitet hat, war Giorgio Cavazzano. Er übernahm das Schreiben des Peter O’Pencil ('Silas Finn'), das Cavazzano für die deutsche Zeitschrift Zack mit Tiziano Sclavi erstellt hatte, und auch des Capitan Rogers, den Cavazzano ursprünglich mit Giorgio Pezzin gemacht hatte für Il Giornalino. Cortegianni und Cavazzano veröffentlichten außerdem Timothée Titan im Le Journal de Mickey. François Corteggiani schuf auch zusammen mit Philippe Bercovici humorvollere Serien wie Robinson et Zoé, Testar le Robot, Grand Panic Circus, Téléfaune und weitere.

Mitte der 1980er Jahre erwies sich François Corteggiani auf den Seiten der Zeitschrift Vécu als talentierter Schriftsteller im realistischen Genre. Für dieses Magazin und die gleichnamige Sammlung von Glénat hat er in den folgenden Jahrzehnten sehr viele historische Comics erstellt. Dazu gehören die langjährige Serie De Silence et de Sang mit Marc Malès (und später Jean-Yves Mitton und Emanuele Barison) sowie One-Shots und kürzere Projekte wie Le Casque et la Fronde (mit Walter Fahrer).

Nach dem Tod von Jean-Michel Charlier 1989 setzte Corteggiani seitdem La Jeunesse de Blueberry mit Colin Wilson und später mit Michel Blanc-Dumont für Novedi und Dargaud fort. Von 1989 bis 1990 arbeitete er regelmäßig für Soleil Productions und schuf Serien wie L’Horus de Nékhen mit Georges Ramaïoli, L’Archer Blanc mit Jean-Yves Mitton, Yakuza mit Emanuele Barison, Saïto mit Norma und Les Ombres de la Lagune mit Giulio De Vita. Soleil veröffentlichte auch Corteggianis Werk Thunderhawks, die er zusammen mit Colin Wilson und später Michel Suro für Strip Art Features kreierte. Neben diesen Verlagen schuf Corteggiani Crin Blanc mit Michel Faure für Hachette und Francis Falko mit Victor de la Fuente für Novedi.

Dargaud veröffentlichte Corteggianis Thrillerserie Tatiana K. zwischen 1998 und 2004. Er schrieb die Kinderserie Les Bonheurs d’Agathe mit Caroline Leboucq für die Künstlerin Claire Le Grand (2002/03). Er war auch für die italienische Presse mit mehreren Kurzgeschichten für Playboy und Il Giornalino aktiv. 2004 wurde er Chefredakteur des neu gestarteten Pif Gadget-Magazins, für das er viele neue "Pif" -Geschichten schrieb.

Die verlorene Welt, Adaption von Die vergessene Welt und eine von Corteggianis bekanntesten Geschichten (© Egmont Ehapa)

Neben seinen Aktivitäten für diese diversen Magazine beschäftigte sich Corteggiani vor allem auch intensiv mit Disney-Comics. Er schrieb tausende Geschichten, sowohl mit den Ducks als auch mit den Mäusen. François Corteggiani war von 1984 bis 2009 einer der Hauptautoren von Disney-Comics für Le Journal de Mickey. Auch für Egmont und das italienische Topolino schuf er zahlreiche Geschichten. Insgesamr verfasste er über 1.500 Geschichten und Gags mit Charakteren wie Micky Maus, Maxi Smart, Supergoof und die Ducks, von langen Abenteuergeschichten wie Der goldene Nil (Zeichnungen von Giorgio Cavazzano, unter anderem in LTB 277) über Adaptionen wie Die verlorene Welt (Adaption von Die vergessene Welt, Zeichnungen auch hier von Cavazzano, unter anderem in LTB 213) bis hin zu simplen Gagstorys und einer unglaublichen Vielzahl an Einseitern. Seine Geschichten wurden von den verschiedensten Zeichnern umgesetzt, zu erwähnen wäre vor allem Giorgio Cavazzano.

Disney-Werke[Bearbeiten]

Hier werden alle bisher in Deutschland veröffentlichten Disney-Geschichten von Corteggiani gelistet.

Donald Duck[Bearbeiten]

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]