Indiana Goof

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Indiana Goof (© Disney)

Indiana Goof ist ein Vetter von Goofy und eine Parodie auf Indiana Jones. Der weitgereiste Abenteuer ist ein guter Freund von Micky Maus und immer auf der Suche nach rätselhaften Erscheinungen und sagenumwobenen Artefakten.

Enstehung[Bearbeiten]

Indiana Goof zählt zu den wenigen Hauptcharakteren, die in relativ naher Vergangenheit erfunden wurden und immer noch eingesetzt werden. Die Figur wurde 1988 vom Italiener Bruno Sarda erfunden, in Anlehnung an die zwei bereits damals erschienenen „Indiana Jones“-Filme von George Lucas und Steven Spielberg mit Harrison Ford in der Hauptrolle. Spielberg (Jurassic Park) und Lucas (Star Wars) drehten übrigens auch zusammen einen Zeichentrickfilm, „In einem Land vor unserer Zeit“, der von der Machart sehr an Disney-Werke erinnert. Die erste Geschichte, in der Indiana Goof auftrat, war Die Jäger des verlorenen Tempels im LTB 144 „Phantomias und Bubble Billy“, gezeichnet von Maria Luisa Uggetti und geschrieben von Bruno Sarda. Der Titel der Geschichte, die 54 Seiten lang ist, wurde ebenfalls, wie der Name Indiana Goof, von einem „Indiana Jones“-Film abgeleitet.

Aussehen & Besonderheiten[Bearbeiten]

Indianas Statur gleicht weitgehend der seines Vetters Goofy, jedoch kann man bei ihm, im Gegensatz zu seinem Verwandten, am Kinn Bartstoppel erkennen. Seine Klamotten ähneln natürlich weitgehend denen von „Indiana Jones“, wie der braune Hut und die Stiefel. Dazu trägt er stets eine weite Hose, ein kurzärmeliges Hemd, einen Gürtel und die obligatorischen Handschuhe. Am Gürtel hat er oft ein Seil, was er in vielen Geschichten als Lasso verwendet. Indiana Goof treibt die Archäologie- und Abenteuerlust von Indiana Jones meist übertrieben zur Schau, wie die unglaubliche Angst, seinen Hut zu verlieren (vgl. in „Indiana Jones 3“ (USA 1989) bekommt der junge Indiana den Hut von einem Grabräuber geschenkt, was seine Liebe zu dieser Kopfbedeckung erklären soll).

Eine von Indiana Goofs Eigenarten liegt in der Vorliebe für seine Negritas, einer lakritzähnlichen Süßigkeit, die laut einer Geschichte nur an einem einzigen Ort auf der Welt zu bekommen ist. Ursprünglich wurden die Negritas, bei denen es sich um ein Kunstwort handelt, in der deutschen Übersetzung auch als Lakritze übersetzt. Indiana Goof ist der Einzige, dem die Negritas schmecken; sogar Pluto wird von den schwarzen Kugeln übel. Bei seinen Abenteuern hat Indiana Goof immer einen Vorrat seiner Lieblingsspeise in einem kleinen Säckchen auf seinen Abenteuern dabei, um mit ihrer Hilfe bei Bedarf auch wilde Tiere (und Menschen) in die Flucht zu schlagen, was ihm in vielen Geschichten auch gelingt. Manchmal wird auch eine besondere Goldvariante der Negritas erwähnt.

Eine weitere Besonderheit im Verhalten des Abenteuerarchäologen ist, dass er niemals in einem Haus übernachtet und immer das Fenster – niemals die Tür – benutzt, wenn er in eines gelangen möchte. So nächtigt Indiana Goof in einer Geschichte auf dem Dach eines Hotels, nicht im Hotelzimmer. Angst vor Schlangen scheint der Gute seltsamerweise nicht zu haben.

Das Goofobil[Bearbeiten]

Auch das treueste Automobil hat manchmal so seine Tücken. (© Egmont Ehapa)

Das Goofobil (im org. Gippippa) ist wohl neben dem 313 des Entenhauseners Donald Duck das bekannteste, fortwährend in Geschichten genutzte Fahrzeug im Disney-Universum. Das Goofobil ist ein grüner Jeep, nach dessen Bauweise und Aussehen man die Vermutung anstellen kann, dass es aus den 1930er Jahren stammt, wo auch die „Indiana Jones“-Filme spielen. Das Goofobil begleitet Indiana Goof auf allen seinen Abenteuern; manchmal ist es hilfreich, oft aber eher hinderlich, z.B. bei Verfolgungsjagden.

Die Geschichte Alte Liebe rostet nicht (LTB 175) widmet sich vollständig der innigen Beziehung zwischen Indiana Goof und seinem treuen Goofobil. Darin versucht Micky, Indiana Goof zu überreden, sich ein neues Geländefahrzeug zuzulegen, nachdem das Goofobil nach einer Verfolgungsjagd im Graben endete. Die Geschichte endet damit, dass Indiana das Goofobil mit allerlei Dingen ausstattet und es dann „Goofobil 2“ nennt. Das Goofobil besitzt in nahezu allen Geschichten eine Seilwinde, einen Ersatzreifen, links auf dem Überrollbügel einen Scheinwerfer und rechts stattdessen eine Kerze. Die meisten anderen Gegenstände variieren von Geschichte zu Geschichte. In der bereits oben genannten Geschichte Alte Liebe rostet nicht ist jedoch eine Aufzählung aller vorhandenen Gegenstände enthalten. Diese sind: Ein Benzinkanister, ein Schirm, ein Skateboard, ein Plüschteddybär, ein Schlafsack, ein Kaffeeservice, ein Sieb, ein Radio und ein Signalhorn. Des weiteren Pickel und Schaufel, eine Lampe, eine Comicsammlung und zu guter Letzt ein Revolver mit Negritaskugeln als Munition.

In Eine tolle Entdeckung (LTB 210) entwickelt das Goofobil des Nachts ein Eigenleben und rächt sich an Personen, die es bei Tage mit Spott und hämischen Bemerkungen überzogen haben. Am Ende wird die Ursache dafür dank Micky Maus geklärt und es wird wieder einmal deutlich, wie sehr Indiana an seinem alten Jeep hängt.

Dass das Goofobil auch für eisige Gefilde bestens ausgestattet ist und das man aus den Einzelteilen des Jeeps einige trickreiche Erfindungen herstellen kann, wird in Das großzügige Goofobil (LTB Weihnachten 7) gezeigt. In Der große Knall (u.a. LTB 247) demonstriert Indiana Goof eindrucksvoll, dass er sein Goofobil mit weiteren technischen Tricks ausgestattet hat, sodass dieses zum Beispiel vier Beine mit Gelenken ausklappen kann, um Hindernisse zu überwinden. Bereits in Ein Goldfuchs für alle Fälle... (LTB 219) war das Goofobil mit sechs Ventilatoren ausgestattet und konnte die vier Reifen derart aufpumpen, dass sich der Jeep in ein schwimmendes Amphibienfahrzeug verwandelte.

Doktor Krantz[Bearbeiten]

Doktor Krantz ist der Erzfeind von Indiana Goof in nahezu allen seinen Geschichten. Krantz ist eher kleinwüchsig und trägt immer eine Brille mit übertrieben großen Brillengläsern, sein restliches Aussehen weist in den verschiedenen Geschichten oft Unterschiede auf. In vielen Geschichten bestiehlt er Indiana Goof nach dem erfolgreichen Finden eines archäologischen Schatzes. Doktor Krantz selber ist ebenfalls ein Archäologe, dessen Funde aber eher selten den Weg ins Museum finden. Indiana Goof und Krantz behaupten oft, dass der andere nichts von Archäologe verstünde, wie z.B. zu Beginn der Geschichte „Die tropische Kälte“ aus dem LTB 299. In dieser Geschichte arbeiten die beiden sogar zusammen, um eine Erklärung für eine nordpolähnliche Landschaft im Amazonasgebiet zu finden. Meist ist Krantz mit moderner Technik ausgestattet, was oft zu – theoretisch – ungleichen Bedingungen zwischen ihm und Indiana Goof führt, z.B. bei Verfolgungsjagden.

Das Vorbild für Dr. Krantz ist möglicherweise der Anthropologie-Professor Dr. Grover Krantz der Washington State University, der Mitte der 1980er versucht hatte, einen Beweis für die Existenz des amerikanischen Bigfoot zu erbringen. Dass dieser Beweis die Erlegung eines Exemplars zum Gegenstand gehabt hätte, zog unter anderem heftige Kritik der Schimpansenexpertin Jane Goodall auf sich.

Freunde und Verwandte[Bearbeiten]

  • Indiana Goof ist der Vetter von Goofy
  • Mit Micky Maus erlebt Indiana die meisten seiner Abenteuer
  • Seine große Liebe ist Jade, die er sogar heiraten wollte

Auftritte (Auswahl)[Bearbeiten]

In Deutschland erschienen:

Titel Storycode erschienen in
Die Jäger des verlorenen Tempels I TL 1724-A1+A2 LTB 144
Die Stadt im Eis I TL 1750-A1+A2 LTB 145
Das Tor zum Reich der Träume I TL 1796-B DD 426
Expedition ins Jussara-Tal I TL 1812-A1+A2 LTB 160
Das Schwert des Samurai I TL 1840-A LTB Spezial 17, OD 55
Das Tal der sieben Sonnen I TL 1884-A1+A2 LTB 176
Alte Liebe rostet nicht I TL 1886-C LTB 175, LTB Spezial 2
Das Geheimnis der Wanderinsel I TL 1912-A1+A2 LTB 181
Die Rückkehr des Dr. Krantz I TL 1931-D LTB 185
Abenteuer in Absurdistan I TL 1945-A1+A2 LTB 189
Der Quell der Schönheit I TL 1963-A LTB 192
Das Geheimnis des Damespiels I TL 1981-A1+A2 LTB 199
Angriff aus der Urzeit I TL 1991-D LTB 216, Mammut Comics 1
Eine tolle Entdeckung I TL 2019-1 LTB 210
Kampf um den Smaragd-Eisberg I TL 2023-4 LTB 211, Mammut Comics 30
Die verschwundene Bibliothek I TL 2048-1 LTB 214, Mega Magnum Lesespass 3
Ein Goldfuchs für alle Fälle I TL 2052-2 LTB 219, Mammut Comics 2
Das Geheimnis der Spiegelgrotte I TL 2065-1A+B LTB 225
Die Jagd nach dem grünen Stern I TL 2069-1A+B LTB 220, Mammut Comics 3
Werwolf wider Willen I TL 2074-2 LTB 221, Mammut Comics 3
Auf den Spuren der Bigfoots I TL 2086-1 LTB 226, Mammut Comics 5
Indiana Goof und der letzte Azteke I TL 2110-4 Abenteuer Team 13
Rätselhafte Weihnachtsgeschenke I TL 2144-4 LTB Sonderband 4
Indiana Goof und der Pokal des Lichts I TL 2153-2 Abenteuer Team 26
Die Galoschen des Lanzelot I TL 2157-1 LTB 244, Mammut Comics 8
Der große Knall I TL 2167-1 LTB 247
Der Quell der Weisheit I TL 2171-1 LTB 246
Die Abenteurer des Jahres I TL 2281-8 Donald Comics & Mehr 15
Das Zauberbuch I TL 2304-02 LTB 320
Der Bumerang I TL 2307-02 LTB 295
Höhlenzauber I TL 2309-02 LTB 294
Knapper Vorsprung I TL 2310-02 LTB 310
Dick aufgetragen! I TL 2311-02 LTB 309
Die tropische Kälte I TL 2334-7 LTB 299
Der Schatz von Bagalor I TL 2343-5 LTB 303
Das großzügige Goofobil I TL 2355-3 LTB Sonderband 7
Das Tal der Pharaonen I TL 2439-1 LTB 319
Die Herme der Heroen I TL 2444-1 LTB 315
Die Pagode im Dschungel I TL 2471-6 LTB 321
Feilschen will gelernt sein I TL 2483-4 LTB 325
Die vergessene Warnung I TL 2484-3 LTB 327
Eilbrief an den Weihnachtsmann I TL 2509-6 LTB Sonderband 10
Der geheime Garten I TL 2549-7 LTB 347
Täuschung ist alles I-2621-1 LTB 375
Insel der Mythen I-2699-1 LTB 391
Kleopatras Geist I-2801-1 LTB 416
Die Quelle der großen Glut I-2840-5 LTB 416
Die Treppe der Nazca I-2802-2 LTB 421
Die Bowlingkugeln des Pharaos I TL 3363-5 LTB Weltreise 3
(© Egmont Ehapa)

Indiana Goof in anderen Sprachen[Bearbeiten]

  • Chinesisch: 印第安呐
  • Englisch: Arizona Goof
  • Dänisch: Vildmule
  • Finnisch: Indiana Hopo
  • Französisch: Indiana Ding
  • Italienisch: Indiana Pipps
  • Niederländisch: Indiana Goofy
  • Norwegisch: Indiana Beinson
  • Spanisch: Indiana Goofys

Trivia[Bearbeiten]

  • 2021 startete eine italienische Comicserie von Marco Bosco namens Sopravvivi con Indiana (deutsch etwa: Überleben mit Indiana Goof), in welcher Indiana Goof erneut auftritt.

Weblinks[Bearbeiten]