Dies ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel!

Kingdom Hearts

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Kingdom Hearts
Kingdom Hearts.JPG
Cover von Kingdom Hearts

(© Disney/Square Enix)

Entwickler: Square Co., Ltd.
Publisher: Square Soft, Sony
Release: 28.03.2002 JPN.png
17.09.2002 USA.png
15.11.2002 EU.png
Systeme: PlayStation 2
Genre: Action-Rollenspiel


Kingdom Hearts (japanisch キングダムハーツ) ist ein Videospiel aus dem Jahr 2002 für die PlayStation 2. Das Spiel wurde bei seiner Ankündigung im Mai des Jahres 2001 mit Skepsis aufgenommen, da das Spiel die düstere Welt von Final Fantasy mit der kindgerechten Welt von Disney vereint.[1] Trotzdem baute sich eine gigantische Fan-Gemeinde um das Spiel auf und wurde zu einem Überraschungshit, was wohl an der packenden Story und der Neugierde über das Crossover lagen. Der Erfolg des Spiels legte den Grundstein für zahlreiche Fortsetzungen und begründete eine der beliebtesten Videospielreihen aller Zeiten.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

In diesem Spiel geht es um den jungen Sora, der mit seinen Freunden Riku und Kairi plant, die Insel, auf der sie leben, zu verlassen, um in anderen Welten Abenteuer zu bestehen. Doch in der Nacht vor dem Aufbruch entsteht auf der Insel ein riesiger Sturm, worauf Sora nach dem Floß, was er und seine Freunde gebaut haben, sucht. Dabei wird er von merkwürdigen Kreaturen attackiert. Sora bleibt nichts anders übrig als zu fliehen, bis ihm ein mysteriöses Schwert, das Schlüsselschwert, in die Hände fällt. Mit diesem kann er sich zwar für einige Zeit gegen die Kreaturen wehren, letzten Endes bringt ihm dies aber nichts: Seine Welt löst sich auf, Sora fällt in Ohnmacht. Als er wieder aufwacht, ist er in einer der anderen Welten, von denen er immer geträumt hat. Kairi und Riku sind verschwunden, weshalb Sora auf die Suche nach den beiden geht. Doch plötzlich begegnen ihm die Monster von der Insel wieder, die nun gezielt Sora jagen. Als sich die Suche als erfolglos herausstellt, taucht plötzlich ein fremder Mann auf, der Sora besiegt (oder auch nicht?) und mitnimmt. Als Sora wieder erwacht, stellt sich der Fremde als Freund heraus, dessen Name Leon ist, der Sora die Lage erklärt: Diese Wesen sind die sogenannten Herzlosen, die Sora aufgrund des Schlüsselschwerts jagen. Das Schlüsselschwert kann Herzlosen besiegen, außerdem beinhaltet es eine weitere geheime Macht. Nach diesen Infos werden sie erneut von Herzlosen attackiert, worauf hin Sora die Flucht ergreift. Dabei triff er auf zwei schrille Typen, Goofy und Donald, die sich mit Sora verbünden. Nach dem Kampf beschließen sie, gemeinsam auf die Suche nach Riku und Kairi zu gehen, da die beiden ebenfalls ihren König, Micky Maus, suchen. Nun beginnt eine Reise von Welt zu Welt, immer mit den Herzlosen im Nacken.

Charaktere[Bearbeiten]

Hauptcharaktere[Bearbeiten]

Sora[Bearbeiten]

Sora (© Disney)

→ Zum Hauptartikel: Sora

Die Hauptfigur des Spiels und der Einzige, den man selbst steuern kann, ist Sora (jpn. ソラ), ein 14-jähriger, naiver Junge mit einem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. Er lebt jeden Tag mit seinen Freunden Riku und Kairi zusammen auf den Inseln des Schicksals. Als seine Insel eines Tages von den Herzlosen zerstört wurde und er daraufhin in der Stadt Traverse erwachte, macht er sich auf die Suche nach ihnen. Als Waffe dient ihm ein mysteriöses Schwert, das Schlüsselschwert. Währenddessen suchen Donald und Goofy den Schlüsselschwertträger, da sie von König Micky den Auftrag erhalten haben, sich dem „Schlüssel“ anzuschließen. In der Stadt Traverse treffen Sora, Donald und Goofy erstmals aufeinander. Mit dem gemeinsamen Ziel, die Suchenden zu finden, reisen sie von nun an zu den verschiedenen Welten, wobei sie es mit schrecklichen Feinden zutun bekommen. Auch muss Sora feststellen, dass sein alter Freund Riku ihn nicht mehr als Freund sieht, und das Kairi, die ihm sehr nahe steht, womöglich ihr Herz an die Herzlosen verlor. Doch so schnell gibt Sora nicht auf.

Soras Namen besitz im Japanischen eine tiefere Bedeutung, in seinem Falle steht er für „Himmel“.[2]

Riku[Bearbeiten]

→ Zum Hauptartikel: Riku

Riku ist der beste Freund von Sora und vom Charakter her auch sein Gegenpart: Er ist ein eher schroffer Kerl, etwas sarkastisch und fies, trotzdem mag er seine Freunde und ist allen Anschein nach in Kairi verliebt. Auch er verschwindet am Abend des Angriffs vollkommen, taucht aber später wieder in der Stadt Traverse auf, wo Sora und seine neuen Freunde ihm erzählen, was sie erlebt haben. Daraufhin verschwindet Riku aber wieder, was daran liegt, dass Malefiz (aus dem Film Dornröschen) ihm einredete, Sora hätte ihn durch neue Freunde ersetzt. Riku schließt sich nun Malefiz und den anderen Bösewichtern aus dem Hause Disney an, um Kairi, die ihr Herz verlor, zu helfen. Zudem ist er der wahre Schlüsselschwertträger, doch er verliert den Anspruch auf das Schlüsselschwert, da Riku sich vollkommen der Dunkelheit hergab, während Sora es durch die Stärke seines Herzens erhielt. Am Ende sieht Riku seinen Fehler ein und hilft Sora, die Welten zu retten indem er, Sora, Donald und Goofy sowie König Micky gemeinsam die Tür zu Kingdom Hearts wieder schließen. Riku bleibt daraufhin mit König Micky im Reich der Dunkelheit zurück.

Kairi[Bearbeiten]

→ Zum Hauptartikel: Kairi

Das einzige Mädchen in der Gruppe um Sora und Riku, und beide sind anscheinend in sie verliebt, wobei sie selbst wohl für Sora was übrig hat. Kairi ist der eigentliche Grund, warum Sora und Riku mit einem Floß die Insel verlassen wollen. Im Gegensatz zu den beiden stammt die 14-Jährige nämlich nicht von den Inseln des Schicksals, was das Interesse von Sora und Riku an anderen Welten weckt. Eigentlich kam sie aus der Welt Radiant Garden, gelangte aber mit einem Meteoritensturm zu den Inseln des Schicksals. Wie genau, ist nicht bekannt. Genau wie Riku verschwindet auch sie beim Angriff der Herzlosen spurlos, wird aber von Malefiz leblos aufgefunden. Malefiz erklärt Riku, dass Kairi ihr Herz an die Herzlosen verloren hat. Zwar verspricht Malefiz, Kairi an Riku zu übergeben, was aber gelogen ist: Sie braucht Kairis Herz, weil diese eine der sieben Prinzessinnen der Herzen ist, die gebraucht werden, um das Tor zur Dunkelheit zu öffnen. Auch ihr Herz befindet sich nicht wie behauptet in der Gewalt der Herzlosen, sondern schlummert innerhalb Sora. Doch als Malefiz besiegt wurde, nutzt Sora das Schlüsselschwerts Ansems, das Herzen öffnen kann, um Kairis Herz zu befreien und es ihr zurückzugeben. Dies gelingt, worauf aber Sora zu einem Herzlosen wird, der aber durch Kairis Liebe und das Licht in ihr wieder zu einem Menschen wird. Doch das Glück wahrt nur kurz, Sora und Kairi werden getrennt: Kairi kehrt zu den Inseln des Schicksals zurück, während Sora mit Donald und Goofy nach Riku und König Micky suchen. Nun wartet sie jeden Tag auf die Rückkehr der beiden.

Donald Duck und Goofy[Bearbeiten]

Die fünf Protagonisten von Kingdom Hearts I (© Disney)

Die zwei beliebten Disney-Charaktere übernehmen den Part als Soras Kampfgefährten: Donald Duck, Hofmagier von Schloss Disney und Goofy, Hauptmann der königlichen Ritter, begeben sich mit Sora zusammen auf Reise, auf der Suche nach ihrem König Micky, der eine eigene Reise begann, als er die Gefahr spürte, die über den Welten schwebt. Am Anfang wollen sie Sora nur ausnutzen, da der König ihnen befahl, den Schlüsselträger ausfindig zu machen. Als sie merken, dass Sora dieser ist, machen sie ihm falsche Versprechungen, dass er seine Freunde durch sie in jedem Fall wieder findet, wobei die beiden sich da nicht sicher sind. Auch sind sie ihm anfangs nicht ganz treu: Als Riku für kurze Zeit das Schlüsselschwert besaß, hintergingen sie ihn, da der Befehl lautete, beim Träger zu bleiben. Doch wurde ihre Freundschaft zu Sora so groß, dass sie selbst den Befehl ihres Königs missachten…

Vom Charakter her entsprechen sie größtenteils ihren Cartoon-Vorbildern: Donald ist cholerisch und launisch, führt aber im Gegenzug seine Aufgaben stets sorgfältig aus und beweist mehrmals seine gutherzige Seite. Im Gegensatz zum eher sorglosen Sora achtet Donald auf die Einhaltung der Regeln und versucht, sich nicht in den Belangen der einzelnen Welten einzumischen.

Zwar ist Goofy manchmal etwas ungeschickt und hat Probleme bei der Aussprache von komplexeren Wörtern, dennoch erweist er sich als scharfsinnig und handelt in der Gruppe meist als Stimme der Vernunft. Selbst bei größeren Streitigkeiten zwischen Donald und Sora hält der gutherzige Goofy das Trio beisammen und agiert oft selbstlos.

Nebencharaktere[Bearbeiten]

Final Fantasy-Figuren[Bearbeiten]

→ Zum Hauptartikel: Final Fantasy – Charaktere

In dem Spiel trifft man auf eine Hand voll Charaktere aus dem Final Fantasy-Universum: Leon, eigentlich Squall Leonhart, aus Final Fantasy VIII, sowie Cid, Yuffie und Aerith aus Final Fantasy VII. Cloud, ein optionaler Zwischenboss, stammt wie Cid und die beiden Damen auch aus Final Fantasy VII. Ebenso lässt sich Sephiroth, der Gegenspieler von Cloud aus Final Fantasy VII, als nicht storyrelevanter Zwischenboss bekämpfen. Die Final Fantasy-Charaktere sind entweder nur kleine Zwischengegner oder hilfsbereite Nebencharaktere, die Sora ins Kampfgeschehen einführen oder ihn auf dem neusten Stand halten.

Micky Maus[Bearbeiten]

Micky Maus hat die Rolle des Königs inne. Die bekannteste Disney-Figur hat er aber keinen wirklich großen Auftritt in Kingdom Hearts I und tritt nur in der Schlussszene in Erscheinung. Er spürte als erstes, dass mit den Welten etwas nicht stimmt. Als er sah, dass immer mehr Sterne erloschen, bricht Micky auf, um nach der Ursache zu suchen. Hofmagier Donald und Hauptmann Goofy finden nur einen Zettel vor, auf dem stand, dass sie nach einem „Schlüssel“ suchen sollen, der fähig sei, die Welten zu retten.

Im Gegensatz zu Donald und Goofy, die zusammen mit Sora das Spiel bestreiten, ist Micky nur kurz am Ende zu sehen, da das Entwicklerteam ihn anhand von vertraglichen Gründen nur in einer Szene verwenden konnte.[3]

Die Prinzessinnen der Herzen[Bearbeiten]

Sieben Jungfrauen reinen Herzens, denen die Macht innewohnt, das Tor zur Dunkelheit zu öffnen. Deswegen werden sie auch von Malefiz und weiteren Disney-Schurken entführt, damit sie die Macht über alle Welten erlangen können. Die Prinzessinnen sind Schneewittchen (Schneewittchen und die sieben Zwerge), Jasmin (Aladdin), Belle (Die Schöne und das Biest), Alice (Alice im Wunderland), Aurora (Dornröschen), Cinderella (Cinderella) und Soras gute Freundin Kairi.

Bösewichte[Bearbeiten]

Die Disney Schurken[Bearbeiten]

Eine Gruppe fieser Schurken des Disney Universums wollen die sieben Prinzessinnen entführen, um somit das Tor zur Dunkelheit öffnen, damit sie über alle Welten herrschen können. Dazu benutzen sie die Herzlosen und merken aber nicht, dass sie langsam zu ihren Marionetten werden. Die Gruppe besteht aus dem schmierigen Großwesen Dschafar (Aladdin), der bösen Seehexe Ursula (Arielle, die Meerjungfrau), dem mit Insekten gefüllten Sack Oogie Boogie (Nightmare Before Christmas), dem Herrn der Unterwelt Hades (Hercules), dem schrecklichen Käpt'n Hook (Peter Pan) und der Herrscherin über alles Böse, der Hexe Malefiz (Dornröschen), die anscheinend die Anführer-Rolle trägt. Doch Sora und seine Freunde sind dazu fähig, die Pläne der Bösewichter zu durchkreuzen.

Die Herzlosen[Bearbeiten]

Das Emblem der Herzlosen. (© Disney/Square Enix)

Herzlose sind Wesen, die ihr Herz an die Dunkelheit verloren haben und deswegen ständig nach Opfern dürsten, in deren Herzen Dunkelheit schlummert; und Dunkelheit schlummert in jedem Herzen. Sobald sie das Opfer umkreist haben, wird es seinen Herzen beraubt und selbst zu einem Herzlosen, der nach Herzen strebt. Zudem können die Herzlosen, sobald sie das Schlüsselloch der jeweiligen Welt gefunden haben, in dieses ungehindert eindringen. Wenn das geschieht, passiert das gleiche wie mit Soras Welt: Sie verschwindet. Deswegen müssen Sora, Donald und Goofy die Schlüssellöcher finden und sie dann versiegeln, um die Welten vor der Übernahme der Herzlosen zu beschützen.

Es existieren zwei Formen von Herzlosen: „Reinblüter“ und „Emblemen“. Reinblütige Herzlose sind natürliche vorkommende Herzlose, während Emblem-Herzlose ursprünglich von einer Maschine, die den Prozess der Verzehrung eines Herzens durch die Dunkelheit reproduzieren sollte, erschaffen wurden.

Die Herzlosen handeln instinktiv und schließen sich stets den stärksten und bösesten an, um somit an ihr Ziel zu kommen, wobei der denn sie sich anschließen nicht merkt, dass er auch langsam zu einen Herzlosen wird.

Ansem[Bearbeiten]

→ Zum Hauptartikel: Ansem, jener der die Dunkelheit sucht

Ein Forscher, der die Herzen erforschte und auch darüber Berichte verfasste. Sein Labor stand ursprünglich in Hollow Bastion, das nun unter Malefiz' Macht steht. Doch während der Forschung verfällt auch er der Dunkelheit und wird zu einem mächtigen Herzlosen, der nun danach strebt, die tiefste Dunkelheit zu finden, die er in Kingdom Hearts, das Herz aller Welten vermutet, denn seiner Theorie zufolge existiert dort kein Licht. Dazu benutzt er die Macht der Dunkelheit und baute auch eine Maschine, um Herzlose zu erschaffen. Diese Maschine trug auch eine Inschrift, die seine Pläne deutlicher machen:

Oh, ihr Herzlosen Kinder der Dunkelheit, die euch gebar... die Welten sollt ihr mit eurer tiefen Schwärze überziehen. Erscheinen soll es... das Herz der wahren Welt. Vereinen sollt ihr alle Herzen. Ein Herz, alle Herzen... Alle Herzen, ein Herz... „Kingdom Hearts“, das Königreich der Herzen. Das Herz aller Herzen. Die Geburtsstätte des Dunklen. Die Dunkelheit ruft euch, ihr Kinder der Schatten. Ersticken soll das Licht an euch. Doch nur für reine Herzen öffnen sich die Pforten des Königreiches. Sieben solcher, vom Dunklen unberührter Herzen. Sieben „Schlüssellöcher“ und zwei „Schlüssel“ öffnen jene Pforten in die Dunkelheit. Die Pforten, die dem Licht Einhalt gebieten. Den lichten Herzen bleiben sie auf ewig verschlossen. Dem dunklen Herz sei die Heimkehr erlaubt... Oh, ihr Kinder der Dunkelheit... Bis die Zeit gekommen ist, seid gierig auf jedes Herz, das ihr findet!

Doch sein Plan war vergebens: Zwar fand er Kingdom Hearts, wurde aber von Sora und Co. besiegt, und als er das Tor öffnete, bekam er eine unschöne Überraschung zu spüren: Zwar gibt es in jedem Herzen Dunkelheit, und auch ist es der Ursprung der Herzlosen, doch auch ist Kingdom Hearts das reine Licht! Und als dieses ihn entgegenkommt, ist Ansems Schicksal besiegelt.

In Kingdom Hearts II stellt sich allerdings heraus, das dieser Mann ein Betrüger war und nicht der echte Ansem, sondern sein damaliger Schüler Xehanort, der ihn nicht nur sein Labor nahm, sondern auch seinen Namen, seine Forschungen und seinen Stolz.

Welten[Bearbeiten]

Die Insel des Schicksals (Destiny Islands)[Bearbeiten]

Artwork der Inseln des Schicksals (© Disney)

Die Welt in der Sora, Riku und Kairi leben. Die von klein auf dort lebenden Teenager finden ihre Welt allerdings langweilig und bauen sich ein Floß, um andere Welten erkunden zu können. Doch in der Nacht vor dem Aufbruch wird ihre Welt von den Herzlosen angegriffen und löst sich trotz der Mühe Soras zum Trotz auf. Nur wenn den Herzlosen Paroli geboten werden kann, wird sie wieder entstehen. Sora schafft es am Ende des Spiels, seine Welt zu retten, jedoch ist Kairi die Einzige, die den Sprung auf die Insel schafft. Sie wartet nun auf Soras und Rikus Rückkehr auf die Insel.

Die Insel des Schicksals dient als Tutorial. Hier kann sich der Spieler mit der Steuerung vertraut machen, indem er die Insel erkundet, Schaukämpfe und Rennen mit Riku ausführt oder Gegenstände für Kairi sammelt. Die meiste Zeit kämpft Sora hier noch mit einem Holzschwert, bevor er sein Schlüsselschwert erhält.

Die Stadt Traverse (Traverse Town)[Bearbeiten]

Die Stadt, in der Soras Abenteuer erst richtig beginnt. Wichtige Elemente der Geschichte werden erzählt, mit Hauptaugenmerk auf das Schlüsselschwert, den Herzlosen und dem Forscher Ansem, der am Ende von der Dunkelheit gefangen ist, hier aber noch als „gut“ dargestellt wird. In Traverse trifft Sora auch auf Goofy und Donald, die ihn von nun an auf seiner Reise begleiten. Zudem ist dies die einzige Welt, in der man Items Kaufen kann, sowie auch Waffen für die beiden Mitstreiter. Auch mehr als profitable ist das Haus der Dalmatiner: Wenn man durch die Welten reist und für Pongo und Perdi (101 Dalmatiner) die verschwundenen Welpen findet, bekommt man wertvolle Items von ihnen geschenkt. Diese sind wie Items in manchen Schatztruhen versteckt. Endgegner dieser Welt ist der Panzerrüstor.

Wunderland (Wonderland)[Bearbeiten]

Die Welt zum Film Alice im Wunderland. Die Story erzählt, wie Alice von der Herzkönigin wegen versuchtem Herzdiebstahls beschuldigt wird. Sora und Co wollen Beweise für ihre Unschuld suchen. Zwar finden sie mehr als genug, doch trotzdem verurteilt die Herzkönigin sie alle zum Tode, woraufhin ein Kampf zwischen Sora und seinen Freunden und den Wachen der Königin entspringt, den sie auch gewinnen, aber Alice wurde während des Kampfes entführt, worauf Sora und Co sich auf die Suche machen und auf einen mächtigen Herzlosen (dem Stelzenknüppler) treffen, den sie besiegen können. Aber von der Tigerkatze erfahren sie, dass Alice schon von der „Dunkelheit“ mitgenommen wurde.

Man braucht übrigens nicht alle 4 Beweise, aber es wäre gut, denn dann bekommt man von der Tigerkatze die Eis-Magie schon früher…

Tiefer Dschungel (Deep Jungle)[Bearbeiten]

Die Welt zum Meisterwerk Tarzan. Eigentlich sind Sora und Co. nur notgelandet, da er in einen Streit mit Donald geriet. Dabei trifft er auf Tarzan. Als Sora ihn fragt, ob er Riku und Kairi gesehen hätte, was Tarzan nach einigen Kommunikationsproblemen sogar bejaht. Allerdings versteht Sora dies etwas falsch: Tarzan meinte nicht, das sie in Person hier sind, sondern in Soras Herzen. Deswegen trifft Sora bei der Forscherin Jane nicht auf seine Kindheitsfreunde, sondern auf Donald und Goofy. Jane ist dabei in Begleitung des Großwildjägers Clayton, der durch seine Gier nach den Gorillas die Herzlosen auf denn Plan ruft, weswegen diese sich mit Clayton verbünden. Mit der Hilfe Tarzans wird er trotzdem von denn Dreien besiegt.

Diese Welt hat besonders viele Sprungpassagen. So muss man wie in der Filmvorlage von Liana zur Liane schwingen oder auf Bäumen surfen. Tarzan kann dabei als Teammitglied ausgewählt werden.

Die Arena des Olymps (Olympus Coliseum)[Bearbeiten]

Die Arena des Olymps basiert auf den 1997 erschienen Film Hercules. Sora, Donald und Goofy wollen sich dort als wahre Helden beweisen, um an den weltbekannten Spielen teilzunehmen. Trotz einer bestandenen Prüfung lässt Phil, der sich um die Arena kümmert, sie nicht an den Spielen starten. Enttäuscht verlassen die drei Freunde den Vorraum der Arena, nur um von Hades empfangen zu werden, der ihnen eine Eintrittskarte für die Vorrunden gewährt. Der Gott der Unterwelt heuert ebenfalls Cloud an, bei den Spielen mitzukämpfen, um so Sora zu erledigen. Aber Hades' Plan geht nicht auf und so lässt er die Höllenbestie Kerberos auf das Kolosseum los. Sobald der Höllenhund besiegt ist, werden Sora und Co. zu Juniorhelden ernannt.

Die Arena des Olymps ist optional und kann somit bei Bedarf übersprungen werden. Dennoch verbirgt auch sie ein Schlüsselloch. Die gesamte Welt besteht aus diversen Turnieren, die man bestreiten kann, um so stärkere Items zu erhalten. Sobald die vier regulären Turniere Phil-, Pegasus-, Hercules- und Hades-Cup gewonnen sind, schaltet man zwei neue Runden mit besonderes schweren Gegnern frei. In der Gold-Runde tritt man gegen den Eistitanen Polaros an, in der Platin-Runde stellt sich Sephiroth aus Final Fantasy VII einem in den Weg.

100-Morgen-Wald (100 Acre Wood)[Bearbeiten]

Wie die Arena des Olymps keine für die Handlung notwendige Welt: Das gesamte Setting spielt sich in einem Buch ab und handelt von Winnie Puuh (aus Die vielen Abenteuer von Winnie Puuh) und seinen Freunden. Besagtes Buch befindet sich im Besitz von Merlin und kann in seinem Haus in der Stadt Traverse betreten werden. Doch da das Buch unvollständig ist, liegt es nun an Sora, die verlorenen Seiten in den anderen Welten zu suchen. So stellt Sora das Buch Stück für Stück wieder her und hilft den Bewohnern des 100-Morgen-Waldes bei ihren Problemen.

Im 100-Morgen-Wald gibt es keine Herzlosen, die gesamte Welt ist eine Aneinanderreihung von Minispielen, die man durch das Suchen der Verlorenen Seiten finden kann. Als weitere Besonderheit betritt Sora die Welt ohne Donald und Goofy, außerdem wird Soras „Angriff“-Befehl in dieser Welt in „Hieben“ geändert. Erst wenn man alle fünf Seiten gefunden hat, ist der Hundert-Morgen-Wald komplettiert.

Agrabah[Bearbeiten]

Basierend auf das Meisterwerk Aladdin. Dschafar möchte Jasmin, eine der Prinzessin der Herzen, fangen, kann sie aber nirgends finden. Erst als die besagte Prinzessin auf Sora und Co. trifft, greift Dschafar die Gruppe aus dem Hinterhalt an und entführt Jasmin. Auf der Suche nach Hilfe treffen Sora, Donald und Goofy auf Aladdin, der in Jasmin verliebt ist und sie unbedingt retten will. Der Flaschengeist Dschinni, Bewohner einer magischen Lampe, die Aladdin in der Wunderhöhle fand, unterstützt sie bei ihrem Unterfangen. Doch Dschafar ist ein gefährlicher Gegner und raubt auch die Wunderlampe. Nach einem Kampf gegen einem Herzlosen suchen die vier Freunde nach Dschafar und finden ihn schließlich in der Wunderhöhle vor dem Schlüsselloch. Doch der gewiefte Großwesir verwandelt sich mit der Wunderlampe in einem mächtigen Dschinn. Sora gelingt es jedoch, in Besitz von Dschafars Lampe zu kommen und schickt ihm in die Lampe zurück. Doch vergeblich: Während des Kampfes wird Jasmin unbemerkt von Riku entführt und zum allem Überfluss stürzt auch noch die Wunderhöhle ein. Aladdin wünscht sich zurück in sein Zuhause, wo er seinen letzten verbleibenden Wunsch nutzt, um Dschinni zu befreien. Dieser beschließt daraufhin, Sora bei der Suche nach Jasmin zu unterstützen.

Die Welt ist in zwei größere Bereiche aufgeteilt: Zum einen die Wunderhöhle und zum anderen Agrabah. Während Agrabah unter anderem Aladdins Haus beherbergt, besteht die Wunderhöhle aus zwei Bereichen, in denen einige wertvolle Items, wie etwa eine verlorene Seite, versteckt sind. Nach dem Kampf gegen Dschafar gibt es ein kleines Minispiel, wo man auf dem magischen Teppich aus der einstürzenden Wunderhöhle flieht. Aladdin kann in dieser Welt als Teammitglied ausgewählt werden. Nach dem Sieg über Dschafar lässt sich Dschinni im Kampf zur Unterstützung rufen.

Monstro[Bearbeiten]

Keine Welt im eigentlichen Sinne, da es kein Schlüsselloch beherbergt. Es handelt sich hierbei um den Bauch des Wales Monstro aus Pinocchio. Nachdem die drei Helden mit ihrem Gumi-Jet Agrabah verlassen und eine neue Welt ansteuern, werden sie von Monstro verschluckt. Im Maul des Wales trifft das Trio auf Pinocchio und seinen Vater Geppetto, welche ebenfalls hier gestrandet sind. Doch der hölzerne Junge möchte Monstro auf eigene Faust erkunden und haut in einem unbeobachteten Moment ab. Als Sora, Donald und Goofy ihn wiederfinden, wird er von Riku begleitet, der nun mit Malefiz zusammen arbeitet. Er will Pinocchio verwenden, um damit Kairi zu helfen, da eine Marionette seiner Meinung nach kein Herz verdient hat. Da aber ein parasitärer Herzloser Pinocchio in der Zwischenzeit gefangen genommen hat, müssen Sora und Riku zusammenarbeiten und ihn befreien. Nach dem Kampf flieht Riku mit der Marionette, wird aber bald von Sora gestellt. Der parasitärer Herzloser unterbricht ihre Konversation, woraufhin Riku entkommt. Sobald der Herzlose besiegt wird, spukt Monstro alle Anwesenden aus und die drei Helden können ihre Reise mit dem Gumi-Jet fortsetzen. Pinocchio und Geppetto entkommen ebenfalls und beziehen ein Haus in der Stadt Traverse.

Betritt der Spieler Monstro erst nachdem Riku von Ansem besessen wurde, werden andere Zwischensequenzen gezeigt. „Riku“ will Pinocchio direkt entführen und unterstützt Sora auch nicht beim Bekämpfen des Herzlosen.

Monstros Bauch besteht aus mehren Kammern, welche allesamt einen ähnlichen Aufbau vorweisen und viele Items beherbergen. Hier erhält man auch die Gruppenfähigkeit „Sportsfreund“, mit der Sora höher springen kann. Nach Beenden von Monstro betreibt Geppetto eine Werkstatt in Traverse Town, wo Sora neue Baupläne für den Gumi-Jet erhält.

Atlantica[Bearbeiten]

Um Atlantica, die Welt basierend auf Arielle, die Meerjungfrau, betreten zu können, verzaubert Donald alle in Meeresbewohner. Bald darauf treffen sie auf Arielle, Fabius und Sebastian, die ihnen zeigen, wie man schwimmt. Nachdem Sora und Co. einen Angriff einiger Herzlose abgewehrt haben, wird er von Arielle gebeten, sie zum Palast zu begleiten, um dort ihren Vater, König Triton zu treffen. Triton zeigt sich allerdings wenig begeistert von den Gästen und verbietet seiner Tochter, den Palast zu verlassen. Als Goofy dann noch das Schlüsselloch erwähnt, leugnet er wütend dessen Existenz und verscheucht die Anwesenden. Arielle zieht sich daraufhin in ihre Grotte zurück, wo sie allerlei von Menschen stammenden Gegenständen sammelt. Sie erzählt Sora von ihrem Interesse an den anderen Welten und will ihm helfen, das Schlüsselloch zu finden. Doch Triton kommt ihnen auf die Schliche und konfrontiert den Schlüsselschwertträger. Wütend über Ariels Ungehorsam fordert er Sora auf, sein Königreich zu verlassen, um nicht für noch mehr Ärger zu sorgen. In ihrer Verzweiflung geht Arielle einen Pakt mit der aus dem Schloss verbannten Meereshexe Ursula ein. Wenn Arielle sie unbemerkt in den Palast bringe, könne sie andere Welten besuchen. Mit dieser Lüge gelangt sie gemeinsam mit der Meerjungfrau in den Palast und kann Tritons Dreizack stehlen. Sora, Donald, Goofy und Arielle verfolgen die Meereshexe und konfrontieren sie in einer Höhle, woraufhin es zum Kampf kommt. Dabei kommen Abschaum und Meerschaum um, was Ursula in Rage versetzt. Sie benutzt den Dreizack, um zu enormer Größe zu wachsen. Sora und die anderen bekämpfen sie und versiegeln anschließend das Schlüsselloch.

Die Steuerung und das Gameplay unterscheidet sich stark von den anderen Welten. So ist Sora beispielsweise nicht in der Lage diverse Aktionen wie das Rufen von Hilfscharakteren ausführen. Arielle kann in dieser Welt als Teammitglied ausgewählt werden.

Halloween Town[Bearbeiten]

Donald, Sora und Goofy in ihren speziellen Kostümen (© Disney)

Als gruselige Gestallten fliegen Sora und Co. nach Halloween Town. Dort laufen die Vorbereitungen für das Fest an Halloween, geleitet von Jack Skellington. Als Hauptattraktion für das Halloween Fest denkt Jack sich aus, einem Herzlosem ein Herz zu geben, um diesem noch furchteinflößender wirken zu lassen. Das Experiment schlägt jedoch fehl. Zu allem Überfluss stehlen Oogie Boogies Handlanger Furcht, Schrecken und Angst auch noch das künstliche Herz. Sora und seine Freunde machen sich auf und folgen den Dieben ins Herrenhaus des Bösewichtes. Dort finden sie Oogie Boogie, der das imitierte Herz des Doktors verschlingt, um die Herzlosen zu kontrollieren. Gemeinsam kämpfen die Helden gegen Oogie Boogie. Doch nachdem sie ihn besiegen, verschmilzt Oogie Boogie mit seinem Herrenhaus. Sora, Donald, Goofy und Jack müssen die riesige Kreatur nun ein zweites Mal bezwingen. Nach einem erfolgreichen Kampf versiegelt Sora das Schlüsselloch und Jack beschließt sich mit Prof. Finkelstein und Sally etwas Neues auszudenken, damit Halloween ein Kracher wird.

Das mystische an Halloween Town ist, dass die Herzlosen am Anfang nicht gleich kämpfen, sondern erst, als der Versuch, einem Herzlosem ein Herz zu geben, scheitert. Jack Skellington kann in dieser Welt als Teammitglied ausgewählt werden.

Während ihrer Zeit in Halloween Town tragen Sora, Donald und Goofy jeweils ein Monsterkostüm, das zum gruseligen Thema der Stadt passt. Soras Design basiert auf Kobolde und Vampire, Goofy besitzt Eigenschaften von Frankensteins Monster sowie eines Werwolfes, Donalds Outfit basiert hingegen auf Mumien. In einem frühen Entwurf bemüht sich Tetsuya Nomura für Donald Kostüm, den Stil von Tim Burton zu übernehmen. Aufgrund von Differenzen mit Disney änderte Nomura das Design grundlegend.[4]

Nimmerland (Neverland)[Bearbeiten]

Hier treffen Sora, Donald und Goofy Kairi wieder! Das Mädchen befindet sich jedoch in einen komatösen Zustand und regiert nicht auf Sora. Ebenfalls mit von der Partie ist Riku, der mit der Macht von Malefiz nun die Herzlosen kommandiert. Nach einem Gespräch mit Sora demonstriert Riku seine neu gewonnenen Kräfte und erschafft Anti-Sora, eine herzlose Kopie von Sora. Sora wird daraufhin gefangen genommen und landet mit Donald und Goofy in einer Kabine. Dort treffen die drei Freunde auf Peter Pan, der nach seiner Freundin Wendy sucht, sowie auf die Fee Naseweis. Von den beiden lernen sie das Fliegen und durchsuchen das Schiff nach Kairi. Dabei bekämpfen sie auch Anti-Sora und finden Wendy. In der Zwischenzeit flieht Riku mit Kairi und überlässt Käpt'n Hook den Kampf gegen Sora und Peter Pan. Der hochnäsige Seemann verliert jedoch und wird vom stets tickenden Krokodil verjagt. Peter Pan und Naseweis bringen Sora daraufhin zum Glockenturm, wo Sora das Schlüsselloch von Nimmerland versiegelt.

Ein Großteil der Welt spielt sich innerhalb Käpt'n Hooks Schiff ab. Peter Pan kann in Nimmerland als Teammitglied ausgewählt werden. Im Gegensatz zum restlichen Spiel kann Sora hier auch fliegen und komplett in der Luft kämpfen. Nach erfolgreichem Beenden der Welt kann Naseweis im Kampf zu Hilfe gerufen werden. Im späteren Spielverlauf erschient beim Glockenturm ein mächtiger Herzloser, das Phantom. Bei einem Sieg erhält der Spieler Stopga, eine verbesserte Variante der Stop-Magie.

Hollow Bastion[Bearbeiten]

Artwork von Hollow Bastion (© Disney)

Hollow Bastion ist das ehemalige Schloss von Ansem dem Weisen und die neue Residenz von Malefiz. Dort kooperiert sie mit ihren dunklen Verbündeten und gewährt auch Riku Unterschlupf, der nach der Zerstörung seiner Heimat hier erwachte. Auch Sora, Donald und Goofy erreichen diese Welt mit ihrem Gumi-Jet und müssen mit ansehen, wie Riku das Biest niederstreckt. Vor Selbstbewusstsein nur so strotzend, behauptet Riku gegenüber Sora, er sei der rechtmäßige Besitzer des Schlüsselschwertes. Tatsächlich gelingt es Riku, besagtes Schwert vor den Augen von Sora zu beschwören und es in seinem Besitz zu nehmen. Donald und Goofy lassen den verdutzten Sora daraufhin zurück, da sie laut Befehl des Königs den „Schlüssel“ folgen müssen. Doch Sora denkt nicht ans Aufgeben und bricht gemeinsam mit dem Biest in Richtung Schloss auf. Das ungleiche Paar gelingt es schließlich, nach einigen Kämpfen gegen die Herzlosen die Gemäuer zu betreten, wo sie Belle und Kairi vermuten. Allerdings treffen sie dort erneut auf Riku sowie Donald und Goofy. Riku fordert seinen alten Freund auf, zu verschwindet. Da Sora sich weigert, ohne Kairi das Schloss zu verlassen, greift Riku ihn mit Feuer-Magie an. In diesem Moment eilt Goofy zu Hilfe und blockt den Angriff erfolgreich ab. Für seine Freundschaft zu Sora missachtet Goofy somit den Befehl des Königs und erreicht auch, dass sich Donald wieder der Gruppe anschließt. Durch die Kraft der Freundschaft erhält Sora wieder das Schlüsselschwert zurück und kann Riku in einem Kampf besiegen.

Wütend über den Verlust des Schlüsselschwertes flieht Riku und trifft dabei auf eine mysteriöse, verhüllte Person. Die geheimnisvolle Gestalt erklärt dem verzweifelten Jungen, er könne stärker werden, wenn er tiefer in die Dunkelheit eintauche. Währenddessen gelingt es Malefiz, mit den gefangenen sieben Prinzessinnen der Herzen das unvollständige Schlüsselloch in der Kapelle zu komplettieren, um mit dessen Macht die Herrschaft aller Welten an sich zu reißen. Doch aufgrund von Kairis fehlenden Herzen kann sie das Schlüsselloch noch nicht entriegeln. Da Sora und seine Gefährten einen Weg in die Kapelle finden, will die Hexe sie gebührend empfangen und befiehlt Riku, auf die Prinzessinnen aufzupassen. Allerdings verliert Malefiz den Kampf gegen den Schlüsselschwertträger und flieht, während die Helden ihr folgen. Riku, nun im Besitz eines eigenen, aus den Herzen der Prinzessinnen geformten Schlüsselschwertes, ersticht Malefiz und weckt so die Dunkelheit in ihrem Herzen. Mit der neu gewonnenen Macht verwandelt sie sich in einen Drachen und greift Sora und Co. an. Doch Sora, Donald, Goofy und das Biest besiegen sie erneut und werden Augenzeuge, wie die böse Zauberin von der Dunkelheit komplett verschlungen wird. Riku merkt an, dass Malefiz nur eine Marionette der Herzlosen war und nicht merkte, wie die Dunkelheit sie innerlich auffrisst.

Nachdem Riku die Kapelle verließ, begeben sich Sora und seine Begleiter zur Großen Halle, wo Sora Kairi bewusstlos vorfindet. Riku stößt hinzu und erklärt, dass Kairi eine der Prinzessinnen sei und ihr Herz in Sora schlummert. Sora erkennt, dass sein alter Freund keine Kontrolle mehr über sein Körper hat und fragt, wer er in Wirklichkeit ist. „Man nennt mich Ansem, jener der die Dunkelheit sucht“, antwortet die Person, und will daraufhin Kairis Herz freisetzten, um so das Schlüsselloch zu vervollständigen und um die Welten in die ewige Dunkelheit zu führen. In einem Einzelkampf wehrt Sora die Angriffe von Ansem erfolgreich ab, weswegen dieser den Rückzug antritt. Mit letzter Kraft versucht Sora das unvollständige Schlüsselloch zu versiegeln, was aufgrund von Kairis fehlenden Herzen jedoch misslingt. Sora erkennt, dass er Kairis Herz befreien muss und ersticht sich vor den Augen von Donald und Goofy mit Ansems Schlüsselschwert. Die beiden können nur hilflos mit ansehen, wie die Herzen von Kairi und den restlichen Prinzessinnen freigesetzt werden, während Sora langsam dahinschwindet. Bevor sein Körper vollständig in der Dunkelheit verschwindet, wacht Kairi auf und versucht vergeblich Sora aufzufangen.

Nach Soras Aufopferung taucht vor den trauernden Freunden plötzlich Ansem auf, der wieder im Besitz seines alten Körpers ist. Er erklärt, dass Kairi ihren Dienst erfüllt hat und will sie deswegen aus dem Weg räumen. Donald und Goofy stellen sich entschlossen dagegen, obwohl sie wissen, dass die ohne Sora keine reelle Chance im Kampf haben. Doch eine Vision von Riku hält Ansem auf und ermöglicht so die Flucht von Kairi, Donald und Goofy. Als die drei zum Eingang des Schlosses rennen, erscheinen in den Gemäuern lauter Herzlose. Darunter auch ein friedlicher, kleiner Schattenlurch, der den dreien folgt und schließlich zur Gruppe hinzustößt. Kairi glaubt, dass dieser Schattenlurch in Wirklichkeit Sora sei und versucht ihn zu beschützten, als Scharen von Herzlosen sie angreifen. Doch ein heller Lichtblitz wirft die Herzlosen zurück und anstelle des Schattenlurches steht Sora, der dank Kairi wieder ein Mensch ist. Während die vier Freunde Hollow Bastion verlassen, bleibt das Biest freiwillig zurück, um weiter nach Belle zu suchen.

Mit der Hilfe von Cid finden Sora und seine Freunde erneut einen Weg nach Hollow Basion und versiegeln das Schlüsselloch. Daraufhin nehmen sie Abschied von Leon, Aerith, Yuffie und Cid, die in Hollow Bastion bleiben, um ihre alte Heimat wieder aufzubauen.

Hollow Bastion besteht aus mehreren, ineinander übergehenden Bereichen: Neben dem Schloss, bestehend aus einer Bibliothek, Kapelle sowie etlichen weiteren Räumen, beherbergt die Welt auch ein Unterbau mitsamt Untergrundkanal. Das Biest kann in dieser Welt als Teammitglied ausgewählt werden. Neben mehreren Kämpfen gegen Riku und Malefiz muss der Spieler zudem Behemoth besiegen. In Kingdom Hearts Final Mix besteht zudem die Möglichkeit, in der Kapelle gegen den „Unbekannten“ anzutreten.

Das Level diente als Inspiration für die gleichnamige Stage in Super Smash Bros. Ultimate.

Das Ende der Welt (End of the World)[Bearbeiten]

Nachdem Sora das Schlüsselloch in Hollow Bastion erfolgreich versiegelt, gelangen die drei Freunde mit ihrem Gumi-Jet an das Ende der Welt. Bis auf ein paar einzelne Fragmente ist von dem Ort nicht mehr viel übrig geblieben, da die Herzlosen hier schon gewütet haben. Besorgt fragt Sora, was mit dieser Welt wohl geschieht, sollten sie Ansem besiegen. Goofy erwidert, es handele sich hierbei um eine „herzlose“ Welt, die einfach verschwinden wird. Doch er ermutigt seine geschockten Freunde und erläutert, dass sie sich immer finden werden, egal wo ihre Herzen grade sein mögen. Geschlossen brechen die drei Freunde auf und besiegen auf ihrem Weg etliche Herzlose. Dabei treffen sie auf den Dämon Chernabog und besiegen ihn nach einem harten Kampf. Schließlich erreichen Sora, Donald und Goofy den letzten Ruheort, wo sie eine große Tür vorfinden. Sie treten durch und landen auf den Inseln des Schicksals, Soras Heimat. Entsetzt stellt Sora fest, dass seine geliebte Insel langsam in der Dunkelheit verschwindet.

Die Chaos-Welt mit Ansem (© Disney)

Während die drei Freunde die Überreste der Insel erkunden, erscheint Ansem in der Gestalt von Riku. Er erzählt ihnen, dass Riku seine Heimat unbedingt verlassen wollte und öffnete sein Herz der Dunkelheit. Vergeblich ruft Sora nach seinem Freund, doch Ansem verwandelt sich in seine ursprüngliche Form zurück und behauptet, Soras Stimme könne seinen Freund nicht mehr erreichen. In einem langen Monolog erläutert der Antagonist, dass alle Welten der Dunkelheit entspringen und deswegen jedes Herz auch dorthin zurückkehrt. Sora glaubt nicht an die Worte von Ansem und widerspricht ihm. Schließlich habe er auf seiner Reise gelernt, dass es tief im Inneren jedes Herzen ein Licht gibt, das nie erlischt. Über solche Worte kann Ansem nur den Kopf schütteln und greift Sora, Donald und Goofy an. Es folgt ein harter Kampf, der für keine Seite den entscheidenden Vorteil bringt. Durch die Instabilität der Insel gelingt es Ansem, sich vom Kampfort zu entfernen. Das Trio verfolgt ihn mit mäßigem Erfolg: Lediglich Sora kann eine von Ansem erschaffene Barriere überwinden und tritt erneut gegen den Herzlosen an. Zwar behält Sora lange Zeit die Oberhand im Kampf, doch Ansem nutzt die Kräfte der Dunkelheit und verschmilzt mit der Chaos-Welt zu einem riesigen Gebilde. Sora, Donald und Goofy landen daraufhin in einem riesigen Abgrund, wo Ansem das Herz aller Welten vermutet: „Kingdom Hearts“. Inmitten größter Finsternis reißt er Donald und Goofy in einen Korridor der Dunkelheit. Entschlossen kämpft Sora gegen die Mächte der Finsternis an und rettet seine beiden Freunde. Gemeinsam vernichten sie die Chaos-Welt, wodurch Ansem seine menschliche Form wiedererlangt. Jedoch gelingt es dem Herzlosen, die Tür zur Dunkelheit zu öffnen. Ansem hofft, dass Kingdom Hearts ihn mit der Macht der Dunkelheit erfüllt. Sora ist hingegen vom Gegenteil überzeugt und glaubt, Kingdom Hearts sei das Licht. Der Schlüsselschwertträger behält Recht: Aus der Tür erscheint tatsächlich ein heller Lichtstrahl und vernichtet den verdutzten Ansem.

Micky mit seinem Schlüsselschwert (© Disney)

Nach Ansems Niederlage versuchen Sora, Donald und Goofy verzweifelt die Tür zur Dunkelheit zu schließen. Die Situation spitzt sich zu, als immer mehr Herzlose im Reich der Dunkelheit erscheinen. Plötzlich erscheint Riku auf der anderen Seite der Tür und hilft dem Trio. Trotz vereinten Kräften gelingt es ihnen nicht, das Tor vollständig zu schließen. Gerade als alle die Hoffnung verlieren, erscheint im Reich der Dunkelheit König Micky mit einem goldenen Schlüsselschwert und erledigt die Herzlosen. Während sie gemeinsam die Tür schließen, versichert Micky ihnen, dass es immer eine Tür zum Licht geben wird. Riku bittet Sora derweil, sich um Kairi zu kümmern. Die beiden Schlüsselschwertträger versiegeln erfolgreich die Tür zur Dunkelheit, wobei Micky und Riku im Reich der Dunkelheit verbleiben.

Dank der wiederhergestellten Ordnung können sich die Welten wieder langsam regenerieren, darunter auch die Inseln des Schicksals, wo sich Kairi befindet. Bevor der Prozess in Gang tritt, spricht Sora ein letztes Mal mit Kairi und verspricht, eines Tages zurückzukehren. Die Teenagerin bleibt allein auf der Insel, während Sora, Donald und Goofy auf einer grünen Wiese erwachen. Genau wie von Goofy prognostiziert, konnten sie der herzlosen Welt erfolgreich entkommen. Gerade als das Trio ihr weiteres Vorhaben bespricht, kreuzt Pluto mit einem Brief im Maul auf…

Das Ende der Welt besteht größtenteils aus einer kargen, schneebedeckten Einöde sowie einer mit Kristallen bezogenen Berglandschaft. Inmitten dieser Abschnitte bereist der Spieler auch Fragmente von bereits besuchten Welten und findet auch Teile von Ansems ehemaligen Labor vor. In den Daten des Spiels finden sich zudem Hinweise ein ungenutztes Gebiet mit dem Namen „Crumbling Island“, wo ein zusätzlicher Bosskampf gegen Riku-Ansem stattgefunden hätte. Da das besagte Gebiet erst zum Ende der Entwicklung gestrichen wurde und die dazugehörigen Dateien weitestgehend intakt sind, kann der Raum im fertige Spiel mit einem Cheatmodul betreten werden.[5] Weiterhin plante das Entwicklerteam die Chaos-Welt um eine zusätzliche Phase zu erweitern. Das Konzept wurde jedoch schweren Herzens fallen gelassen, die Gründe dafür sind unbekannt.[4]

Neben Chernaborg und mehren Kämpfen gegen Ansem muss der Spieler in dieser Welt erneut gegen Schattenborn, dem Endgegner aus dem Tutorial, antreten.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Kingdom Hearts vereint Elemente des Action-Adventures mit denen eines Rollenspiels und weist zudem einige Jump'n'Run-Passagen auf. Der Spieler steuert Sora durch verwinkelte, dreidimensionale Welten. Die Handlung verläuft weitestgehend linear und wird durch animierte Zwischensequenzen vorangetrieben. Bei der Gestaltung des Kampfsystems nahm das Entwicklerteam einige Anleihen aus Final Fantasy, einer Rollenspiel-Serie desselben Studios. Anstelle eines rundenbasierendes System laufen die Kämpfe in Kingdom Hearts in Echtzeit ab. Zu Spielbeginn erhält der Spieler die Möglichkeit, die Entwicklung von Soras Werten maßgeblich zu beeinflussen. Eine symbolische Wahl zwischen drei Waffen legt den Schwerpunkt im weiteren Verlauf entweder auf die Magie, den Angriff oder der Verteidigung.

Sora holt in Agrabah zum Schlag gegen die Herzlosen aus. (© Disney)

Während eines Kampfes stehen Sora eine Vielzahl von Kommandos zur Verfügung. Neben der Möglichkeit, Gegner direkt mit dem Schlüsselschwert anzugreifen, kann Sora auch diverse Arten von defensiver oder offensiver Magie beschwören oder ein Item verwenden. Außerdem kann der Spieler mit der Option „Rufen“ Verbündete wie Dumbo oder Bambi rufen, die Sora im Gefecht unterstützen. Später erhält man Zugriff zu fortgeschrittenen Aktionen wie das Blocken und Kontern von gegnerischen Attacken oder offensiven Techniken wie „Ragnarök“. Bei seinem Abenteuer wird Sora von Donald und Goofy begleitet, obendrein helfen beide in Kämpfen mit. Obwohl die Teammitglieder vom Computer gesteuert werden, kann der Spieler ihr Verhalten im Kampf individualisieren. Dies geschieht über ein spezielles Menü und ermöglicht das Ändern diverser Parametern, welche wahlweise einen offensiven, defensiven oder manuell eingestellten Spielstil begünstigen. In vielen Welten sind Donald und Goofy durch ein anderes Teammitglied, wie Aladdin oder Peter Pan, temporär austauschbar. Für das Bekämpfen von Herzlosen und anderen Gegnern erhält das gesamte Team Erfahrungspunkte. Hat der Spieler genügend Erfahrungspunkte gesammelt, steigen sowohl Sora als auch seine Mitstreiter ein Level auf. Jedes Level-Up bringt gewisse Vorteile mit sich, wie etwa eine Erhöhung der Statuswerte oder das Erlernen neuer Fähigkeiten und Spezialtechniken. Fähigkeiten (im Spiel Abilitys genannt) werden im Menü ausgerüstet und können mit AP (Ability Points) aktiviert werden. Weitere Individualisierungsmöglichkeiten erhält man durch das Wechseln der Waffen oder das Anlegen von Accessoires. Letztere können neben den Werten auch andere Parameter, wie die Resistenz gegen bestimmte Angriffstypen, erhöhen.

Sora und seine Verbündeten verfügen sowohl über eine Anzeige der Lebenspunkte (HP) als auch über ihre verbleibenden Magie-Punkte (MP). Sinken Soras HP auf null, heißt es Game Over und der Spieler startet vom letzten Speicherpunkt oder am Anfang des Gebietes.

Der Gumi-Jet in Action (© Disney)

Die Reise zwischen den einzelnen Welten erfolgt über den Gumi-Jet, eine Art Raumschiff. Anhand einer Übersichtskarte wählt man sein nächstes Ziel aus. Der Spieler erhält dabei eine gewisse Freiheit, in welcher Reihenfolge er die verschiedenen Welten besuchen kann. Während der Reise steuert der Spieler den Gumi-Jet durch die Weiten des Weltalls. Die Steuerung dieser Spielpassagen folgen den Prinzipien eines Rail Shooter, die Fortbewegung erfolgt deshalb auf einem vorgeschriebenen Pfad. Um seinen Gumi-Jet vor Schaden zu schützen, muss der Spieler Hindernissen ausweichen und gegen etliche Geschwader von feindlichen Raumschiffen der Herzlosen antreten. Das Luftschiff ist für diese Fälle mit Feuerwaffen und Lasern ausgestattet. Neben der Möglichkeit, bestehende Schiffe nach Belieben aufzurüsten oder zu individualisieren, können auch neue Modelle erstellt werden. Als Hilfestellung dienen Baupläne, die beispielsweise durch das Besiegen von Herzlosen freigeschaltet werden. Sora kann die Kopien bei Geppetto in der Stadt Traverse abholen. Im späteren Spielverlauf können bereits abgefahrene Wege mittels eines Wraps übersprungen werden.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die ursprüngliche Idee für Kingdom Hearts stammt vom späteren Seriendirektor Tetsuya Nomura. Während seiner Arbeit an Final Fantasy VII Mitte der 1990er veröffentlichte Nintendo mit Super Mario 64 ein Spiel, welches das Genre des dreidimensionalen Jump ’n’ Runs revolutionierte. Die Spielmechanik und die damit verbundenen Freiheiten begeisterten Nomura so sehr, was dazu führte, dass auch er so ein Spiel von Grund auf entwickeln wollte. Seine Arbeitskollegen waren allerdings die Meinung, dass ein Spiel mit einem komplett neuen Charakter nicht mit Mario konkurrieren könne. Die einzige Möglichkeit: Nomura müsse eine so bekannte Figur nehmen wie die von Disney. Zur selben Zeit hatten Shinji Hashimoto, Mitglied der Führungsebene bei Square Co., Ltd., und Hironobu Sakaguchi, Schöpfer der Final-Fantasy-Serie, ein Meeting mit Disney über die mögliche Verwendung von Micky Maus in einem Videospiel. Diese Idee wurde hingegen seitens Disney abgelehnt. Als Nomura von diesem Treffen erfuhr, erklärte er Shinji Hashimoto seine Idee. Tatsächlich kam es zu einem weiteren Treffen mit Disney Japan, wo das Projekt dann Gestaltung annahm.[6]

Tatsächlich begann die Entwicklung des Projektes bereits vor der offiziellen Genehmigung, da SquareSoft zu diesem Zeitpunkt nur mit Disney Japan im Dialog stand und es dort niemand gab, der bei einem Projekt dieser Größenordnung derartige Entscheidungen treffen konnte. Es folgen deswegen zahlreiche Gespräche zwischen Disney Japan sowie den Leitern des Markenmanagements in den Vereinigten Staaten, um die Grundlagen für die Zustimmung zu legen. Alles, was dann noch fehlte, war die Bewilligung von Michael Eisner, dem damaligen Geschäftsführer der Walt Disney Company. Während eines Japanbesuchs besuchte Eisner zusammen mit Bob Iger wenig später den Themenpark Tokyo DisneySea, um sich ein Bild vor Ort zu machen und um die Leistungsergebnisse entgegenzunehmen. Shuji Utsumi, der damals Vizepräsident und Direktor von Disney in der Region Asien-Pazifik war, nutzte die Chance und stellte das Projekt bei einem Treffen mit Eisner und über 100 Mitglieder des Managements vor. Nach der Präsentation kommentierte Eisner diese mit den Worten „Bleiben Sie dran, und machen Sie es richtig“, was von beiden Seiten als offizielle Erlaubnis interpretiert wurde.[7]

Zu Beginn der Entwicklung waren sowohl Disney als auch Square unterschiedlicher Auffassung bezüglich des Protagonisten ihrer neuen Videospiel-Kollaboration. Während Disney Donald Duck in dieser Rolle bevorzugte, wollte Square diesen Part mit Micky Maus besetzten. Direktor und Charakterdesigner Tetsuya Nomura bestand allerdings auf einen originellen Charakter und konnte sich schlussendlich gegen beide Firmen durchsetzen.[8] Auf Wunsch von Disney entwarf Nomura auch für Donald und Goofy neue Outfits. Da Disney die beiden Figuren im „Nomura-Stil“ sehen wollte, verpasste Nomura ihnen eine detaillierte Kleidung sowie etliche Reißverschlüsse und behielt im Gegenzug das grundlegende und bekannte Design bei.[4]

Werbeanzeige für Kingdom Hearts. Bereits früh wurde mit einer Vielzahl an Charakteren geworben, wie hier mit Hades, Jack Skellington und Cloud. (© Disney)

Für das Entwicklerteam bestanden nur wenig Restriktionen oder Einschränkungen seitens Disney.[9] Die Auswahl der Figuren und der Welten sowie der Gestaltungsprozess des Spiels verliefen deshalb reibungslos. Nomura nutzte diese Freiheiten und wählte anfangs rund 20 verschiedene Disney-Filme, die als Vorlage für Spielewelten infrage kommen. Gemeinsam mit dem Designerteam einigte man sich auf die heute bekannten 12 Welten. Bei der Auswahl der Welten spielte neben der allgemeinen Bekanntheit auch die Beliebtheit eine große Rolle. Ebenso baute das Team bevorzugt Welten ein, die sympathische Charaktere beherbergten und zu einer interessanten Spielumgebung beitragen konnten.[10] Obwohl es keinerlei Vorgaben von Disney gab, achtete man darauf, Figuren in ihren etablierten Rollen auftreten zu lassen.[9] Ergänzend zu den Charakteren aus dem Hause Disney fügte Nomura auch zahlreiche Figuren aus dem Universum von Final Fantasy in die Handlung hinzu, da es Rollen gab, die nicht mit passenden Disney-Figuren besetzt werden konnten.[11]

Um eine jüngere Zielgruppe von Disney-Fans anzusprechen, konzentrierte sich das Entwicklerteam zunächst mehr auf das Spielerlebnis und stellte die Story in den Hintergrund. Zu groß waren die Bedenken, dass unerfahrene Spieler mit einer komplexen Geschichte überfordert gewesen wären. Erst auf Initiative von Hironobu Sakaguchi, Schöpfer der Final-Fantasy-Serie, überarbeite Nomura die Handlung, baute sie aus und fügte beispielsweise Ansem als neuen Antagonisten hinzu.[12] Laut Nomura diente der Themenpark Animal Kingdom als Grundlage für den Namen „Kingdom Hearts“. Da ein Markeneintrag unter dem Begriff „Kingdom“ nicht möglich war und das Autorenteam das Prinzip von Herzen in die Geschichte integrierte, entstand schließlich „Kingdom Hearts“.[13]

Auf dem PlayStation Festival 2000 gaben SquareSoft und Disney erstmals ihre gemeinsame Kooperation bekannt. Dabei kündigten beide Firmen auf einer Pressekonferenz an, dass Ende 2001 ein Spiel für die PlayStation 2 unter der Leitung von Tetsuya Nomura erscheinen soll. Jan Smith, Präsident von Disney Interactive sprach von einer „unübertroffenen Spielerfahrung“ und erklärte, dass das Projekt „revolutionär in Bezug auf Spieldesign, Inhalt und Gameplay für ein weltweites Massenpublikum“ sein wird. Obwohl ansonsten keine weiteren Informationen genannt wurden, erhielt die Presse hinter verschlossenen Türen erste Einblicke in die Entwicklung der Charakteranimationen. Danach stellte sich Smith den Fragen der skeptischen Pressevertreter.[14] Auf der E3 2001 wurde Kingdom Hearts dann erstmals offiziell angekündigt.[1] In einem rund 3 Minuten langen Trailer erhielt die Öffentlichkeit erste Einblicke in das bevorstehende Abenteuer. Das dort gezeigte Videomaterial unterschiedet sich in vielerlei Hinsicht vom Endprodukt. So konnte beispielsweile in einer früheren Version des Spiels das Disney-Schloss betreten werden.[15]

Musik[Bearbeiten]

Der Soundtrack zum Spiel wurde von Yoko Shimomura komponiert. Neben einer Reihe von neu arrangierten Musikstücken aus den Disney-Meisterwerken schrieb Shimomura einen Großteil der musikalischen Untermalung speziell für dieses Spiel neu. Da Shimomura zu Beginn keine Vorstellung von der Welt von Kingdom Hearts hatte, spielte sie immer wieder die verschiedenen Level des Spiels und nutzte Skripte und Illustrationen als Inspiration. Ihre Ideen und Hörproben präsentierte sie dann dem Entwicklerteam rund um Nomura. Die technischen Limitierungen der PlayStation 2 bereiteten der Komponistin besonders Sorgen, da Originalarrangements von Liedern wie This is Halloween aufgrund des Soundsystems nicht zu reproduzieren waren. Shimomura arrangierte besagte Stücke deshalb so lange, bis die Stimmung und die Atmosphäre an das Original reichte.[16]

Das Titellied der japanischen Originalfassung Hikari (光, dt. Licht) wurde von Hikaru Utada komponiert und gesungen. Die im März 2002 veröffentlichte Single von Hikari erfreute sich großer Beliebtheit, sodass allein in Japan bis August 2002 über 860.000 Exemplare verkauft wurden.[17] Für die internationale Veröffentlichung nahm Utada eine englischsprachige Version des Liedes mit dem Titel Simple & Clean auf. Diese Originalkomposition spielt im Ending, während man für das Opening einen Remix von PlanitB nahm. Laut Tetsuya Nomura war Hikaru Utada die einzige Künstlerin, die für ihn infrage kam und war dementsprechend begeistert, als Utada zusagte.[17]

Am 25. November 2002 erschien der Soundtrack von Kingdom Hearts auf CD in Europa.[18] Genau wie das Spiel erhielt auch der Soundtrack überwiegend positive Kritiken. Das Videospielmagazin 4players.de nannte die Musikauswahl „phänomenal“[19], IGN listete das Leitmotiv des Spiels, Dearly Beloved, auf Platz vier der besten RPG-Titelmelodien.[20]

Bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokyo wurden bei der Eröffnungsfeier mehrere Musikstücke aus Videospielen abgespielt, darunter auch die Musik aus Arena des Olymps.[21]

Kingdom Hearts Final Mix[Bearbeiten]

Bereits im Dezember 2002 erschien mit Kingdom Hearts Final Mix eine Neuauflage des Spiels in Japan. Einige Änderungen, wie neue Bosse, sind auch in der regulären, internationalen Version von 2002 vorzufinden. In seiner Gesamtheit ist Final Mix mit all seinen Änderungen erst seit 2013 durch die Spielesammlung HD 1.5 ReMIX im Westen spielbar.
Im Juni 2013 erklärte Gameproduzent Nomura, dass die ursprünglichen Spiel-Assets für Kingdom Hearts vor einiger Zeit verloren gegangen sind und alle Grafiken für HD 1.5 ReMIX neu erstellt werden mussten.[22] Als Basis für die neuen Charaktermodelle dienten die Grafiken aus Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance.[23]

Versionsunterschiede[Bearbeiten]

Name Veröffentlichung Beschreibung
Kingdom Hearts Japan (März 2002) Basisspiel
Kingdom Hearts

USA (September 2002)
Europa (November 2002)

Neue, geheime Bosse:
Kingdom Hearts Final Mix Japan (Dezember 2002) Alle bisherige Neuerungen plus:
  • Einige neue Zwischensequenzen
  • Neuer Bosskampf (Der „Unbekannte“)
  • Zwischensequenzen können übersprungen werden
  • Neue Schwierigkeitsgrade
  • Neue Herzlose (Düsenfugu, Raketuron u.v.m.)
  • Zwei neue Waffen für jeden Charakter:
    • Sora: Einflügliger Engel und Diamantenstaub
    • Donald: Meteo-Stab und Fantasista
    • Goofy: Mächtiger Schild und Sieben Elemente
  • Gumi-Jet-Missionen
  • Neue Fertigkeiten & Accessoires
  • Etliche, kleine Änderungen beim Gameplay (u.a. AP-Kosten)
Kingdom Hearts Final Mix Weltweit (2013) Alle bisherige Neuerungen plus:
  • HD-Auflösung
  • Die Kamera lässt sich nun mit dem rechten Analogstick steuern
  • Neue Fertigkeiten

Rezeption[Bearbeiten]

„Filmnahe Animationen, eine professionelle deutsche Synchronisation sowie thematisch höchst unterschiedliche Szenarien, die das Flair der Zelluloidvorlagen perfekt einfangen – für Disney-Fans geht mit Kingdom Hearts ein Traum in Erfüllung.“
Maniac.de, über Kingdom Hearts

Nach jahrelangen ausbleibenden Erfolg in der Videospielbranche erwies sich Kingdom Hearts als Glücksgriff für Disney. Das Spiel erhielt überwiegend positive Kritiken und war auch ein kommerzieller Erfolg. Allein in den ersten zwei Jahren wurden weltweit rund 4 Millionen Exemplare verkauft,[24] insgesamt wanderte Kingdom Hearts bis heute mehr als 6,3 Millionen mal über die Ladentheke.[25]

Das Spiel wurde sowohl von der Fachpresse als auch von den Fans gelobt und erhielt überwiegend positive Kritiken.[26] Neben der Optik, der hochwertigen deutschen Synchronisation und dem stimmigen Soundtrack sowie der daraus resultierenden gelungenen Atmosphäre wurde auch die gelungene Mischung aus Action-Adventure und Rollenspiel hervorgehoben. Für Kritik sorgten die teilweise suboptimale Kamera sowie die hektischen Kämpfe, welche laut dem Videospielmagazin 4players.de schnell für Frust bei jüngeren Spielern sorgen könnte.[19]

Noch heute zählt Kingdom Hearts zu den besten PlayStation 2-Spielen aller Zeiten und findet oft einen Platz in Bestenlisten. So rangiert Soras Abenteuer etwa bei gamepro.de auf Platz 7 der besten Exklusivtitel für diese Konsole.[27] Bei einer groß angelegten Umfrage des japanischen Fernsehnetzwerkes TV Asahi mit mehr als 50.000 Teilnehmern im Jahr 2021 landete Kingdom Hearts sogar unter den 100 besten Videospielen aller Zeiten und belegte den 49. Platz.[28]

Manga[Bearbeiten]

→ Zum Hauptartikel: Kingdom Hearts (Manga)

Cover des ersten Bands (© Egmont Manga)

Die Handlung von Kingdom Hearts wurde von Shiro Amano als Manga adaptiert. Zwischen 2004 und 2005 erschienen vier Bände auf Deutsch. Im Gegensatz zur späteren Ablegern liest sich der Manga in europäischer Leserichtung, also von links nach rechts, da er auch im Original so veröffentlicht worden ist. Die weltweite Erstveröffentlichung des Mangas erfolgte im japanischen Videospielmagazin Famitsū PS2.[29] Alle Übersetzungen aus dem Japanischen stammen von Yuji Uematsu. 2015 erfolgte eine Neuauflage der Reihe mit dem Titel Kingdom Hearts White Edition, welche exklusiv nur auf Deutsch erhältlich war.[30]

Einige Handlungsaspekte unterschieden sich zwischen Manga und Videospiel. Im Folgendem werden nur die größten Unterschiede aufgelistet.

Unterschiede zum Spiel[Bearbeiten]

  • Tidus, Wakka und Selphie haben keinen Auftritt.
  • Sora verwendet als Schlüsselschwert nur den Königsanhänger.
  • Statt 12 Welten besucht Sora nur 10, Tiefer Dschungel und Halloween Town fehlen.
  • Sora, Donald und Goofy kämpfen nicht gegen Malefiz. Stattdessen wird sie von Ansem erstochen.

Sonstige Informationen[Bearbeiten]

  • Entwickler: Square Co., Ltd.
  • Verkaufszahlen : ca. 6,3 Millionen Spiele[25]
  • Im August des Erscheinungsjahres wurde das Spiel in den Platiumstand erhoben
  • Gewinner des Sony PlayStation Award in Gold 2002[31]
  • Nominiert für den PlayStation Grand Prix 2002[32]
  • Durchschnittswertung bei Metacritic: 85/100[26]

Verkaufsstart[Bearbeiten]

  • Japan: 28. März 2002
  • USA: 17. September 2002
  • Europa: 15. November 2002

Fortsetzungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 E3 2001: Square announces Disney RPG for PS2, gamespot.com, abgerufen am 01.09.2021
  2. Sora Origin and Meaning, nameberry.com, abgerufen am 03.08.2021
  3. Kingdom Hearts: Why Mickey Mouse Only Had a Cameo in First Game, denofgeek.com, abgerufen am 02.02.2022
  4. 4,0 4,1 4,2 A Look Back: KINGDOM HEARTS Ultimania Gallery Comments Part 1, khinsider.com, abgerufen am 11.10.2021
  5. The Cutting Room Floor – Kingdom Hearts, tcrf.net, abgerufen am 02.02.2022
  6. Iwata fragt, nintendo.de, abgerufen am 14.02.2022
  7. Otocoto reveals history of how Kingdom Hearts got approved by Eisner, khinsider.com, abgerufen am 14.02.2022
  8. Tetsuya Nomura Discusses Kingdom Hearts' Past, Present, 1up.com, abgerufen am 13.02.2022
  9. 9,0 9,1 Tetsuya Nomura on the 'Kingdom Hearts' Sequels, g4tv.com, abgerufen am 13.02.2022
  10. KH1 Ultimania: Direktor-Interview, shaded-hearts.net, abgerufen am 15.02.2022
  11. KH Ultimania – Nomura Interview, kh-ultimania.livejournal.com, abgerufen am 20.02.2022
  12. KH1 Ultimania: Szenario-Interview,shaded-hearts.net, abgerufen am 15.02.2022
  13. Tetsuya Nomura discusses Kingdom Hearts 1.5, Kingdom Hearts 3 and Final Fantasy 15, gamezone.com, abgerufen am 14.02.2022
  14. PS Festival 2000: Square forms Alliance with Disney, ign.com, abgerufen am 15.02.2022
  15. Kingdom Hearts – E3 2001 Trailer, youtube.de, abgerufen am 20.02.2022
  16. Interview mit Yoko Shimomura, rocketbaby.net, abgerufen am 21.01.2022
  17. 17,0 17,1 Square, Disney and Japanese Pop Star Utada Hikaru Collaborate on Kingdom Hearts, ign.com, abgerufen am 21.01.2022
  18. Der Soundtrack bei Amazon, amazon.de, abgerufen am 21.01.2022
  19. 19,0 19,1 Test: Kingdom Hearts, 4players.de, abgerufen am 14.01.2022
  20. Top Ten RPG Title Tracks, ign.com, abgerufen am 21.01.2022
  21. Dragon Quest, Final Fantasy, and Kingdom Hearts made it to the 2020 Tokyo Olympics, polygon.com, abgerufen am 26.07.2021
  22. Original Kingdom Hearts' Assets Lost, ign.com, abgerufen am 06.06.2021
  23. Nomura Teases Kingdom Hearts II HD And Other Kingdom Hearts HD 1.5 Remix Tidbits, siliconera.com, abgerufen am 03.12.2021
  24. Kingdom Hearts tips scales at 4 million, gamespot.com, abgerufen am 14.01.2022
  25. 25,0 25,1 Kingdom Hearts Sales, vgchartz.com, abgerufen am 05.09.2021
  26. 26,0 26,1 Das Spiel bei metacritic.com, metacritic.com, abgerufen am 14.02.2022
  27. Top 25 PS2-Spiele – Die besten PlayStation 2-Spiele aller Zeiten, gamepro.de, abgerufen am 14.01.2022
  28. Die Top 100 der Konsolenspiele – 50.000 Japaner konnten abstimmen, ntower.de, abgerufen am 13.01.2022
  29. Nomura: Kingdom Hearts Smartphone Game to be Announced Soon, animenewsnetwork.com, abgerufen am 20.05.2021
  30. Egmont-manga.de, abgerufen am 20.05.2021
  31. PlayStation Awards 2002 verliehen, gameswelt.de, abgerufen am 05.09.2021
  32. PlayStation Awards 2002, ign.com, abgerufen am 03.12.2021
  Dieser Artikel wurde von den Mitgliedern der Duckipedia als Lesenswerter Artikel ausgezeichnet. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren.  
Kingdom Hearts-Serie
Spiele Kingdom HeartsChain of MemoriesIIRe:coded358/2 DaysBirth by SleepDream Drop DistanceχIIIMelody of Memory
HD Collections HD 1.5 ReMIXHD 2.5 ReMIX • (HD 1.5 + 2.5 ReMIX) • HD 2.8 Final Chapter Prologue
Entwickler Square Enix Disney Interactive StudiosTetsuya Nomura
Sonstiges FigurenMangaV CAST