LTB 115

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Lustiges Taschenbuch

Band 115

Riesenspaß beim Ringelpiez
LTB 115 BV.jpg
(© Egmont Ehapa)

Millionen mit Melonen
LTB 115 BV-neu.jpg
(Die Neuauflage. © Egmont Ehapa)
Erscheinungsdatum: 30. September 1986
Chefredakteur: Dorit Kinkel
Übersetzung: Gudrun Penndorf
Geschichtenanzahl: 10
Seitenanzahl: 254
Preis: D: DM 6,20
A: öS 48
CH: sFr 6,20
Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher
Covergalerie
link=http://coa.inducks.org/issue.php?c=de%2fLTB+115 LTB 115 Infos zu LTB 115 beim I.N.D.U.C.K.S.



Inhalt[Bearbeiten]

Die Insel für Millionäre[Bearbeiten]

I TL 1383-B

Onkel Dagobert will auf einer wunderschönen Insel ein Ferienparadies für gestresste Millionäre errichten und erwartet von seinem Ingenieur Daniel Düsentrieb wahre Höchstleistungen. Der Erfinder verwandelt die Insel in eine luxuriöse Anlage mit allen Schikanen und voller Maschinen, die den Gästen das Leben so angenehm wie möglich machen sollen. Da Klaas Klever keinen Zutritt zu der Insel hat, verkleidet er sich als Maharadscha und manipuliert die Steuerungsanlage des Zentralcomputers. Währenddessen sind auch die Panzerknacker in dem Ferienparadies angelangt und wollen die reichen Millionäre um einige Taler erleichtern. Als die Erfindungen verrückt spielen, schickt Onkel Dagobert seinen Neffen in einem nicht voll getankten Flugzeug heim nach Entenhausen, um Herrn Düsentrieb zu holen und versucht derweil, gemeinsam mit Tick, Trick und Track die Stellung zu halten.

Der Nachwuchs-Glückspilz[Bearbeiten]

W JW 69-01

Der Oberstwaldmeister gibt Tick, Trick und Track den Auftrag, sich um einen ganz besonderen Jungen aus der Stadt zu kümmern, der über keinerlei Erfahrung mit Pfadfindern verfügt. Die eifrigen Fieselschweiflinge zeigen ihm einige Wettkämpfe, bei denen der junge Gießbert fast mühelos den Sieg davon trägt, Als Tick, Trick und Track erfahren, dass es sich bei Gießbert und dem Neffen von Gustav Gans handelt und er deswegen so viel Glück haben könnte, versuchen sie, ihn bei einem Kunstwettbewerb zu sabottieren, damit Hießbert nicht für immer im Fähnlein Fieselschweif bleibt und ihnen den Rang abläuft.

Gleichberechtigung[Bearbeiten]

I TL 1070-B

Zwei gemeine Diebe haben einen geheimen Mikrofilm der Regierung gestohlen und diesen gleich wieder verloren, weil der Film in einem Siegerpokal gelandet ist. Sie können in Erfahrung bringen, dass der Pokal für den Kuchenwettbewerb gedacht ist und an die beste Kuchenbäckerin vergeben werden soll. Daraufhin sabottieren sie alle Teilnehmerinnen, um selbst zu siegen und den Pokal abzustauben. Bei ihrer schändlichen Aktionen zerstören sie auch die Torte von Minnie und Klarabella, die mittlerweile auch Judo gelernt haben und damit bei Micky und Goofy mächtig Eindruck schinden. Am Ende schenken die beiden Jungs den von ihnen gebackenen Kuchen an ihre Freundinnen, die damit den Preis gewinnen. Nun entbrennt eine Verfolgungsjagd mit den Gaunern, die dank Minnie und Klarabella zuungunsten der Ganoven ausgeht.

Gefahr im Anflug[Bearbeiten]

I TL 1092-C

Onkel Dagobert ist in panischer Angst, dass er von neu erfundenen Spionage-Fliegen überwacht und belauscht wird. Er stattet daher Donald mit einem Revolver und ausreichend Munition aus, um alle Fliegen in seiner Nähe abzuschießen oder zumindest zu verschrecken. Die Panzerknacker wollen sich diese Panik zunutze machen und erinnen einen betrügerischen Plan. Sie gaukeln Onkel Dagobert vor, Indianer in einem abgelegenen Reservoir zu sein und auf Erdöl gestoßen zu sein, welches die verkaufen wollen. Als Dagobert und Donald in dem Gebiet angekommen, sorgen die Panzerknacker mit einem Trick dafür, dass sie die beiden Entenhausener als Geißeln nehmen und an den Marterpfahl binden können. Sie schicken nun Donald aus, um 300 Millionen Taler Lösegeld aus dem Geldspeicher heranzuholen. Als dieser endlich zurückkehrt, hat er nicht nut Tick, Trick und Track dabei, sondern auch weitere Erkenntnisse und einen Plan, um Onkel Dagobert zu befreien.

Trickreiche Goldschmuggler[Bearbeiten]

I TL 1051-A

Auf dem Flughafen ist Kommissar Hunter mit seinem Kollegen Inspektor Issel zur Durchsuchung eines Flugzeuges angerückt, da er die Machenschaften einer Goldschmugglerbande aufdecken will. Dabei kommt ihm die Hilfe von Detektiv Micky Maus und dessen Freund Goofy gerade recht, denn in den Flugzeug ist nichts Außergewöhnliches zu entdecken. Auch die Yacht eines einflussreichen Reeders scheint keine Geheimnisse zu verbergen. Ob sich der Informant von Kommissar Hunter etwa irrt? Zum Glück kommt Goofy hinter den Trick der Schmugglerbande und erkennt, dass die Sessel des Flugzeuges aus purem Gold bestehen und auch das Rettungsboot der Yacht aus dem edlen Metall gefertigt wurde. Schnell kommen Micky und er dahinter, dass niemand anderes als ihr alter Spießgeselle Rudi Rohrbruch der Kopf der Schmugglerbande sein muss und statten ihm in Begleitung von Kommissar Hunter und Inspektor Issel einen Besuch ab.

Der Sonarpeiler[Bearbeiten]

I TL 1083-A

Einige von Onkel Dagoberts Erdöl-Bohrstationen liefern seit einiger Zeit nicht mehr die Fördermengen, wie es der reichste Mann der Welt von ihnen gewohnt ist. Daher beschließt er, gemeinsam mit Donald und den Jungs einmal nach dem rechten zu sehen und besucht eine Bohrplattform im Meer. Dort scheint auf den ersten Blick alles in Ordnung zu sein, doch die cleveren Tick, Trick und Track können mithilfe der von Herrn Düsentrieb erfundenen Sonarpfeife, mit der man Meerestiere anlocken kann, ein Komplott aufdecken. Jemand saugt unter Wasser mit einer zweiten Leitung das geförderte Erdöl ab, sodass auf Onkel Dagoberts Station zu wenig ankommt. Steckt etwa das neu gegründete Konkurenzunternehmen dahinter? Bei der Untersuchung der anderen Öl-Plattform geraten die Ducks in die Fänge der schurkischen Panzerknacker unter der führung von Opa Knack. Die Panzerknacker nehmen Familie Duck gefangen, die sich jedoch dank des Sonarpeilers befreien kann. Nun holen sie zum Gegenschlag aus, um die Küstenwache zu alarmieren und die Panzerknacker dingfest zu machen.

Der Stern des Südens[Bearbeiten]

I TL 1090-A

Minnie hat eine neue Anstellung als Begleitdame einer schrulligen alten Gräfin, was Micky und Goofy schon zu Beginn an merkwürdig finden. Die Gräfin ist nämlich in Besitz einer wunderschönen weißen Muschel und man könnte fast meinen, die blaublütige Frau setze alles daran, die Muschel namens „Stern des Südens“ zu zerbrechen. Außerdem ist da noch ein bedrohlicher Wilder, der es auf die Muschel abgesehen hat und mit seinem Beil danach schlägt. Als die Gräfin und Minnie eine Kreuzfahrt in die Karibik machen, gehen Micky und Goofy ebenfalls an Bord und versuchen, ihre Freundin sicherheitshalber im Blick zu behalten. Als auch auf dem Kreuzfahrtschiff der verrückte Wilde auftaucht, können die beiden Kumpels allerdings nicht mehr inkognito bleiben. Auch die Gräfin verhält sich sehr seltsam, bis das Schiff an einer idyllischen Karibikinsel anlegt und die Gräfin mit Minnie einen dicken Inselbewohner aufsucht. Der Inselbewohner führt die beiden Damen zu einer schwarzen Muschel, die dem „Stern des Südens“ verblüffend ähnlich sieht. Derweil haben sich Micky und Goofy nicht von den heimtückischen Fallen des Insulanders abschütteln lassen und kommen gerade zur rechten Zeit um dabei zu sein, als sich die Muscheln gegenseitig zerstören. Noch an Bord hat Micky telegraphisch weitere Erkundigungen eingeholt und kann daher nun das Rätsel um die Gräfin und deren Muschel lüften.

Eine einmalige Attraktion[Bearbeiten]

S 72261

Die Jung-Akrobaten Tick, Trick und Track bieten sich einem Zirkusdirektor als einmalige Attraktion an, haben nach dem ersten Versuch aber schnell kein Interesse mehr daran.

Millionen mit Melonen[Bearbeiten]

I TL 1110-B

In einem Versuchslabor ist Professor Tuttifrutti sichtlich verzweifelt darüber, dass er für seinen Chef Onkel Dagobert keine gelungene Kreuzung aus zwei Obstsorten herstellen kann. Alle seine Versuche schlugen mehr oder weniger fehl, obwohl Donald und Tick, Trick und Track mehr als beeindruckt sind. Zu gern wünscht sich Onkel Dagobert riesige Weintrauben in der Größe von Melonen. Als er bei Donald zuhause eine monströs große Melone bestaunen und verköstigen darf, ist er elektrisiert und will das Geheimnis der Mega-Melone unbedingt lüften. Die freundliche Gärtnerin verkauft ihre Ernte schließlich an Onkel Dagobert und erklärt ihm die aufwendige Herstellung des Wirkstoffes Melotraub, welches die Früchte derart prall wachsen lässt. Der gemeine Klaas Klever und dessen Scherge Anwantzer wollen Onkel Dagobert einen Strich duch die Rechnung machen und vertilgen mirnichtsdirnichts die komplette diesjährige Ernte der Riesen-Melonen. Zum Glück wachsen in dieser Saison noch weitere Melonenfrüchte heran, und Familie Duck kümmert sich hingebungsvoll und mit großer Liebe zum Detail um die Sprösslinge, die Onkel Dagobert auf seinem Geldspeicher angebaut hat. Mit vereinten Kräften können die Ducks alle Angriffe von Klaas Klever abwehren und schließlich die Mega-Melonen ernten, um daraus das kostbare Melotraub zu gewinnen. Doch am Ende stellt sich im Labor von Professor Tuttifrutti nicht der von Dagobert gewünschte Erfolg ein.

Der doppelte Donald[Bearbeiten]

S 76185

Als neugewählte Präsidentin des Entenhausener Damenkränzchens hat Daisy Duck furchtbar viel um die Ohren und organisiert eine Veranstaltung nach der anderen. Ihrem Freund Donald, der für zahllose Aktionen eingespannt wird, wird das schnell zu viel. Er lässt sich in der Erfinderwerkstatt von Daniel Düsentrieb einen Doppelgänger produzieren, der viel gebildeter und charmanter ist als Donald selbst. Als Donald nun bemerkt, dass Daisy nur noch den neuen Donald vergöttert, will er seinen Doppelgänger wieder loswerden, doch dieser verschwindet quasi von selbst.

Siehe auch[Bearbeiten]