LTB 18

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Partitur 4.jpg Siehe auch die Rezension dieses Bandes!


Lustiges Taschenbuch

Band 18

Donald ist unschlagbar
LTB018.jpg
(© Egmont Ehapa)

Gekreuzte Klingen
LTB-AK-300-018.jpg
(Die Neuauflage. © Egmont Ehapa)
Erscheinungsdatum: 1971
Chefredakteur: Dr. Erika Fuchs
Übersetzung: Gudrun Penndorf
Geschichtenanzahl: 5
Seitenanzahl: 254
Preis: D: DM 3,00
A: öS 23
CH: sFr 3,60
Weiterführendes
Rezension dieses Bandes
Liste aller Lustigen Taschenbücher
Covergalerie
link=http://coa.inducks.org/issue.php?c=de%2fLTB++18 LTB 18 Infos zu LTB 18 beim I.N.D.U.C.K.S.


Original[Bearbeiten]

Die ersten LTBs waren noch Nachdrucke der italienischen Reihe I Classici di Walt Disney. LTB 18 ist ein Nachdruck des Bandes Paperin Fracassa I Classici di Walt Disney (prima serie) # 41.

Inhalt[Bearbeiten]

Vor- und Rahmengeschichte[Bearbeiten]

I CWD 41-A


Donald im Spukschlößchen[Bearbeiten]

I TL 584-AP

Aufgrund einer Autopanne sucht Donald Duck Schutz in einem abgelegen Schloss, bei dem es sich um das Spukschlösschen handeln soll. Müde und hungrig wird er von der Grinsekatz' aus „Alice im Wunderland“ verspottet. Diese gibt Donald den Hinweis, er solle doch das Wünschelkraut essen, das vor dem Haus wächst. In seiner Wut reißt Donald das Kraut mit Stumpf und Stiel aus und verbrennt die Rester im Kamin. Am nächsten Morgen staunt Donald nicht schlecht, als Donald auf die sieben Zwerge trifft, deren Karren sich festgefahren hat. Donald hilft den guten Zwergen und erfährt von ihnen, dass Schneewittchen wegen eines bösen Zaubers erblindet sei. Nur das magische Wünschelkraut könne Schneewittchen helfen. Nachdem Donald Schneewittchen und den Zwergen gebeichtet hat, dass von dem Wünschelkraut nichts mehr übrig ist, suchen die Freunde Rat. Als Schneewittchen entführt wird, setzt Donald alles daran, das schöne Mädchen zu befreien und im Märchenland nach ausreichend Wünschelkraut zu suchen, um Schneewittchen zu heilen.

Ritter Donald de Donaldac[Bearbeiten]

I TL 600-A

Donald spielt nach der Lektüre des „Cyrano de Bergerac“ im Garten Schwertkampf mit einem Holzritter, wobei er bewusstlos geschlagen wird. Im Traum ist er Ritter Donald de Donaldac, der von seinem Vetter Gustav d'Erpeldac wegen seines Schnabels verspottet wird.


Donald als venezianischer Bäckerlehrling[Bearbeiten]

I TL 428-A

Dagobert ist Bäckermeister in Venedig, Donald amtet als dessen Lehrling. Gitta Gans verfällt auf den Gedanken, Dagobert werde sein Augenmerk auf sie richten, wenn er seines weltlichen Besitzes entledigt worden sei. Also paktiert sie mit den Panzerknackern, welche hier einen ihrer raffiniertesten Pläne zur Anwendung bringen. Donalds Erschöpftheit (er wurde von Leuteschinder Dagobert dahin getrieben) rettet zuletzt das Vermögen seines Onkels.

Die Befreiung Entenhausens[Bearbeiten]

I TL 598-AP

Die Panzerknacker und Kater Karlo klauen eine Erfindung Daniel Düsentriebs und setzen sie zu ihrem Vorteil ein. Eine unsichtbare Kuppel soll Entenhausen von jeglichem Gaunergesindel abschirmen. Doch die Kuppel wird aktiviert, nachdem die Gauner die Stadt unter ihre Gewalt gebracht haben, über die sie nun uneingeschränkt zu herrschen gedenken. Donald und den Kindern, die von einem längeren Campingaufenthalt zurückkehren, obliegt nun die Befreiung der Stadt. Dabei sind ihnen Micky und Goofy behilflich, die unerklärlicherweise mit einem fliegenden Drachen unterwegs sind.


Onkel Donald als Kaiser von Amerika[Bearbeiten]

I TL 601-A

Dank den etwas überkandidelten Ausführungen eines Geschichtsprofessors glauben Donald und Dagobert, Amerika gehöre ursprünglich den Ducks. In der Folge versuchen sie sich gegenseitig im Kampf um den Herrschertitel auszustechen.


Siehe auch[Bearbeiten]