LTB 504

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Partitur 4.jpg Siehe auch die Rezension dieses Bandes!


Lustiges Taschenbuch

Band 504

Der Superschleim
Ltb-504.jpg
(© Egmont Ehapa)

Erscheinungsdatum: 27. Februar 2018
Chefredakteur: Peter Höpfner
Übersetzung: Manuela Buchholz, Peter Daibenzeiher, Eckart Sackmann, Susanne Walter
Geschichtenanzahl: 7
Seitenanzahl: 254
Preis: D: 6,50 €
A: 6,70 €
CH: sFr 12,50
Besonderheiten:
Weiterführendes
Rezension dieses Bandes
Liste aller Lustigen Taschenbücher
Covergalerie
link=https://inducks.org/issue.php?c=de%2fLTB+504 LTB 504 Infos zu LTB 504 beim I.N.D.U.C.K.S.


Inhalt[Bearbeiten]

Der Superschleim[Bearbeiten]

I TL 3186-1

Unser Lieblingspechvogel Donald Duck hat sich einen neuen Kühlschrank geleistet. Selbstredend handelt es sich dabei nicht um ein gewöhnliches Elektrogerät, nein! Für Donald ist die Luxusversion mit integriertem Wasserspender gerade gut genug. Doch statt frisch aufgesprudeltem Wasser sondert der Kühlschrank nur eine grün-glibberige Substanz ab, die Donald schon nach kurzer Zeit stutzig werden lässt. Zusammen mit Onkel Dagobert und dessen Wissenschaftlern kommt Donald zu der Erkenntnis, dass der angeblich kaputte Kühlschrank eine mysteriöse Energiequelle hervorbringt! Natürlich ist Onkel Dagobert, der dem Superschleim sogleich den Namen „Dagonit“ verpasst, ganz aus dem Häuschen! Es gibt nur leider ein kleines Problem: Donald hat den Kühlschrank bereits umtauschen lassen... Zu allem Übel werden die Ducks bei ihrer Suche auf dem Schrottplatz auch noch von den heimtückischen Spionen von Klaas Klever beobachtet. Gelingt das Unterfangen, die Formel von Dagonit markttauglich zu machen?

Der Wunderknabe[Bearbeiten]

I TL 3033-2P

Volle 90 Tage war Micky Maus mit seinem Kumpel Indiana Goof in einem Abenteuerurlaub unterwegs. Müde und erschöpft kehrt Micky nach Entenhausen zurück. Er bemerkt schnell, dass sich in seiner Abwesenheit ein gewisser Wendel Wunder an die Spitze der Entenhausener High Society gekämpft hat. Der „Wunderknabe“ ist in den Medien omnipräsent und auch Mickys Freunde, insbesondere Minnie, kommen aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Nicht, dass Micky neidisch ist, aber er kann die Aufregung um den schlecht frisierten Gockel, dem einfach alles zu gelingen scheint, nicht verstehen. Er heftet sich an Wendels Fersen und deckt mit Hilfestellung durch Inspektor Issel und Goofy das dunkle Geheimnis von Wendel Wunder auf.

Das Leichtigkeitselixier[Bearbeiten]

I TL 3052-4

Lange vor unserer Zeit müssen sich im Alten Ägypten Donaldinius und Dussaldonis einem neuen Auftrag im Namen ihres reichen Onkels Dagh-ench-Bert stellen: Das Leichtigkeitselixier wurde entwendet. Dieses ermöglicht es, schwere Steine schweben zu lassen, was den Bau von majestätischen Pyramiden natürlich enorm erleichtert. Die Agenten der antiken Vorgängerversion des DGD werden mit allerlei Krimskrams ausgestattet und sollen sich in das Lager der Gauner schleichen. Doch leicht geht ihnen dieser Auftrag nicht von der Hand, was insbesondere an der Leichtfertigkeit der beiden im Umgang mit den Schurken liegt. So ist es für den Leser ein Leichtes, zu erraten, dass auch dieses Abenteuer in einem Fiasko enden muss...

Der Glückssammler[Bearbeiten]

I TL 2990-2

Es sieht nach einem ganz normalen Tag für das Schoßkind des Glücks, Gustav Gans, aus. Die Paketboten geben sich die Klinke in die Hand und liefern Gewinne über Gewinne bei dem blondgelockten Erpel ab. Auch ein nigelnagelneues Smartphone ist dabei und weckt Gustavs Interesse. Doch mit einem grellen „Futzel!“ wird Gustav von dem Smartphone geblendet und verliert seine Sinne. Kurz darauf muss er feststellen, dass ihn sein sprichwörtliches Glück verlassen hat! Donald sowie Tick, Trick und Track stehen Gustav bei und gemeinsam verfolgen sie die Spur des angeblichen Smartphones. So kommen sie dem durchgeknallten Professor Nortuma auf die Schliche, der mit seiner gigantischen Maschine – dem Glückssammler – das Glück von allen Menschen absaugen will. Doch das wollen die Ducks keinesfalls zulassen!

Am Ende des Regenbogens[Bearbeiten]

I TL 3040-5P

Wenn es um Sagen, Märchen und Legenden geht, ist Dagobert Duck bekanntermaßen immer ganz vorn mit dabei – zumindest, wenn auch von Schätzen die Rede ist! Dieses Mal hat es der reichste Mann der Welt auf den Topf voller Gold abgesehen, welcher der Legende nach am Ende des Regenbogens auf den ehrlichen Finder wartet. Dipl.-Ingenieur Daniel Düsentrieb lässt Dagoberts Pläne jäh wie eine Seifenblase zerplatzen, als Daniel argumentiert, der Goldtopf am Ende des Regenbogens sei nur ein Märchen und damit fiktiv. Allerdings ist in den Weiten des Internets alles möglich, also auch das angeblich „Fiktive“.

Rasch hat Dagobert seinen Neffen Donald und die Großneffen Tick, Trick und Track überredet, ihn auf die Reise über den Regenbogen zu begleiten. Auf einem Tablet reisen die Ducks zunächst durch das Internet an sich und schon bald darauf durch die farbigen Ringe des Regenbogens. Dort begegnen die Entenhausener einfarbigen Wesen und seltsamen Kreaturen, die sich gegenseitig aufgrund der unterschiedlichen Farben nicht ausstehen können! Das ist Dagobert jedoch egal, der in jedem Farbring jeweilige Edelsteine zu Tage fördert. Allerdings haben die Ducks die Ducks ein entscheidendes Problem: Sie sind bunt und passen sich nicht den Farbvorgaben des Regenbogens an. Das erzürnt die Farbpolizei, die sich an die Fersen der Ducks heftet.

Furioses Finale[Bearbeiten]

I PKC 10-1

In Entenhausen steht das große Finale der Baseball-Liga an. Mit dem Pitcher Pit Poller sieht sich das Team aus Entenhausen samt zahlreicher Fangemeinden bereits als Sieger. Doch jemand hat es auf den Ausnahmestar der Entenhausener abgesehen und versucht mit allen Mitteln, das Training zu sabotieren und Pit Poller zu verletzen. Donald alias Phantomias, selbst begeisterter Baseball-Fan, bekommt daraufhin vom Präsidenten des Vereins den Auftrag, den Saboteur zu stoppen und zu enttarnen. Nun ist Phantomias gefragt, dem Verräter auf die Schliche zu kommen, ohne dass seine Tarnung als Ersatzspieler auffliegt.

Die Chroniken von Faarfort[Bearbeiten]

D 2017-047

Donald Ducks Neffen Tick, Trick und Track sind glühende Anhänger der Fantasy-Romane namens „Die Chroniken von Faarfoort“. Sie kennen sich bestens aus mit allen Fakten in der ansonsten fiktiven Welt, die von Autor Brainbok fantasievoll erschaffen wurde. Dem Faible seiner Neffen abwertend gegenüber steht Donald, der mit der sagenhaften Welt von Faarfort nichts anfangen kann und es leid ist, dass sich Tick, Trick und Track mit nichts anderem mehr beschäftigen. Dennoch beschließen die Drillinge, sich Autogramme vom „großen Brainbok“ zu holen, der zufälligerweise gleich um die Ecke wohnt. Doch der Schriftsteller ist spurlos verschwunden! Nur ein magisches Portal steht offen, welches die abenteuerlustigen Neffen direkt in die Welt von Faarfoort führt. Derweil macht sich Donald Sorgen und begibt sich ebenfalls zu dem Portal, um es kurzerhand selbst zu betreten. Als sich die Neffen und Donald in Faarfoort wiedergefunden haben, werden sie in die fiesen Machenschaften den Tyrannen Zrog verwickelt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]