LTB 521

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tick, Trick, Track.jpg Siehe auch die Rezension dieses Bandes!


Lustiges Taschenbuch

Band 521

50 Jahre Phantomias
LTB 521.jpg
(© Egmont Ehapa)

Erscheinungsdatum: 18.06.2019
Global Creative Director: Peter Höpfner
Redaktion:

Stephanie Bens

Übersetzer: Manuela Buchholz, Peter Daibenzeiher, Eckart Sackmann, Susanne Walter
Geschichtenanzahl: 10
Seitenanzahl: 254
Preis: D: 6,50 €
A: 6,70 €
CH: 12,50 SFR
Besonderheiten:

Weiterführendes
Rezension dieses Bandes
Liste aller Lustigen Taschenbücher
Ind.PNG Infos zu LTB 521 beim Inducks
LTB Collectors Edition
LTB 521 ist als LTB Collectors Edition 9 zusammen mit LTB 520 auch im Hardcover erschienen.
LTB Collectors Edition 9.png
Mit Unterschrift von Andrea Freccero


Inhalt[Bearbeiten]

Alles auf Anfang[Bearbeiten]

D 2018-092

Donald kommt von einer Fernsehshow zurück, bei der beinahe die ganze Stadt erfahren hätte, dass er Phantomias ist! Doch zum Glück lief alles gut. Donald hat aber keine Ahnung, dass die Identität Phantomias’ bald auf andere Weise bedroht sein wird... Einige Tage später. Phantomias hat Dr. Dark, der eine Zeitspule von Daniel Düsentrieb geklaut hat, bis auf’s Dach des Ducklair Towers verfolgt. Doch plötzlich werden die beiden vom Blitz getroffen! Kurz darauf wacht Phantomias auf. Er befindet sich plötzlich in der Villa Rosa und sieht Donald, wie dieser die Villa betritt und das geheime Tagebuch des ersten Phantomias findet! Er ist in der Vergangenheit! Auch Dr. Dark ist in der Villa Rosa und wird Zeuge des denkwürdigen Augenblickes, als Donald erstmals zu Phantomias wird! Also ist auch er in der Vergangenheit! Das will natürlich ausgenutzt werden... Er geht zu Daniel Düsentrieb, denn für seinen Plan muss er dem helfen, die Zeitspule (die hier in der Vergangenheit noch nicht fertiggestellt ist) zu bauen. Dort trifft er Phantomias, der zu Düsentrieb gegangen ist, um wieder in seine Zeit transportiert zu werden. Und während Dr. Dark (der verspricht, von nun an ehrlich zu werden) und Düsentrieb an der Zeitspule basteln, erforscht Phantomias das Labor mit seinen unglaublichen Erfindungen wie dem Material-Duplikator, der alles verdoppeln kann. Doch als die Zeitspule fertig ist, offenbart Dr. Dark seine Pläne: Er transportiert sich in die Vergangenheit, in die Villa Rosa, bevor sie von Donald entdeckt wurde. Dort nimmt er das Phantomias-Kostüm – und wird zu Dr. Dark, Herr der Zeit! Und es gibt keinen Phantomias, um ihn aufzuhalten! Denn in dieser Alternativen Zeitlinie hat Donald nie das Tagebuch und das Kostüm des ersten Phantomias gefunden und Dr. Dark hat freie Bahn für seine Untaten. Doch zurück zur anderen Gegenwart. Hier ist Phantomias noch immer in Düsentriebs Büro. Und er hat heimlich die Zeitspule dupliziert, mithilfe des Material-Duplikators! So kann auch er sich in die Villa Rosa transportieren und Dr. Dark empfangen! Und dann transportiert er sich zurück in die richtige Gegenwart. Dort übergibt er Dr. Dark der Polizei, die Zeitspule entsorgt er. Denn der Lauf der Zeit gehört zu den Dingen, in die man sich besser nicht einmischt!

Die Öko-Rallye – Teil 1: Eine Schmutzige Verschwörung[Bearbeiten]

I TL 2995-1

Kater Karlo und Das Schwarze Phantom werden von einem Geheimbund, der den Benzinmarkt kontrolliert, beauftragt, eine Öko-Rallye zu sabotieren. Denn dieses Rennen soll für Öko-Autos werben, was dem Geheimbund selbstverständlich schadet, denn wenn die Leute Öko-Autos kaufen, brauchen sie kein Benzin mehr und davon lebt der Bund. Karlo und Das Phantom sollen mit dem Phantom-Mobil am Rennen teilnehmen, die anderen Wagen sabotieren und schließlich kurz vor dem Ziel liegenbleiben und somit Öko-Autos lächerlich machen. Dumm nur, dass genau Micky und Goofy an dem Rennen teilnehmen. Sie starten für die Entenhausener Universität, die zusammen mit Alfons ein ökologisches Wasserstoff-Auto entwickelt hat. Also beginnt das Rennen. Es sind zahlreiche Fahrer mit den verschiedensten Prototypen aus aller Herren Länder gekommen. Und die Schurken beginnen gleich mit dem Sabotieren. Eines nach dem anderen bleiben die Teams liegen. Nach der ersten Etappe sind nur noch 4 der ursprünglich sechs Wagen übrig. Und nun beginnt die zweite Etappe, in der die Schurken auch Micky und Goofy aus dem Weg räumen wollen...

Die geheimen Bücher von Primaverus von Quack[Bearbeiten]

I TL 3151-2

In einem alten Familienalbum entdeckt Primus von Quack die Geschichte eines seiner Vorfahren, der Venezianer Primaverus von Quack, der war Ende des 15. Jahrhunderts ein einflussreicher Verleger war, der das Taschenbuch erfunden haben soll. Bei ihm arbeitete unter anderem Donaldo, Neffe des steinreichen Signor Ducco. Donaldo ist äußerst tollpatschig, aber Primaverus darf ihn nicht feuern, da Signor Ducco ein wichtiger Geschäftspartner ist. Doch Donaldo wird immer tollpatschiger und zerstört alles. Er meint, ihm müsse mal eine richtige Aufgabe zugeteilt werden, damit er sich entfalten könne. Und Primaverus erlaubt ihm, selber Bücher zu drucken – die er schließlich annimmt! Und er verkauft sie nicht einfach, sondern versteckt sie – also muss er sie für etwas äußerst besonderes halten! Das weckt natürlich sofort Dagoberts Interesse und ab geht’s nach Venedig, wo sich die Bücher noch befinden sollten. Das Lager, in dem er die Bücher versteckte, gibt es noch! Nun beginnt die Suche. Wo könnten sie versteckt sein? „Unter Primaverus’ Zeichen“, heißt es. Heißt das, unter seinem Sternzeichen? Nein, das heißt unter einer Fliese, die sein Logo trägt! Und dort befinden sich – tatsächlich Bücher! Nun ist der große Moment gekommen! Was könnte so wertvoll sein, dass Primaverus es versteckt? Doch Dagobert erwartet eine böse Überraschung. Denn die Bücher sind Comics. Und noch dazu schlecht gezeichnete! Offenbar hatte Donaldo einen riesigen Schund produziert. Doch Primaverus liebte Bücher viel zu sehr, um auch nur eines wegzuschmeißen! Daher versteckte er sie hier, damit niemand sie sah... Tja, sie haben gar keinen Wert... Dumm gelaufen!

Agent DoppelDuck (53): Ein Anruf zur unrechten Zeit[Bearbeiten]

I TL 3167-4

Glibber des Grauens[Bearbeiten]

I TL 3114-3

Daniel Düsentrieb hat es satt, seine Abfälle immer selber aufsammeln zu müssen. Daher erfindet er ein Objekt, das selbstständig Wasser aufsaugen kann und so Düsentriebs Labor reinigt. Doch leider verselbstständigt sich das Gerät und macht sich auf den Weg durch Entenhausen! Und hier saugt es so viel Wasser auf, dass es langsam zu einer unfassbaren Größe anschwillt! Und dann bewegt es sich auch noch auf das Meer zu! Leider ist es so gut wie unzerstörbar... Doch da bekommt der Erfinder die Idee: Er beschießt den Wassersauger mit Pfeffer! Der muss niesen und niest sein ganzes Wasser raus. Zwar ist nun die ganze Stadt nass, aber zumindest schrumpft der Sauger wieder auf seine normale Größe zurück und die Stadt ist gerettet...

Der Klub der Aristokraten[Bearbeiten]

I TL 2545-5

Neuer Auftrag für Supergoof! Ein verrückter Erfinder, der endlich in den Klub der Aristokraten aufgenommen werden will, hat einen mächtigen Baum erfunden, welcher nicht nur außerordentlich stark ist, sondern auch noch Stammbäume fälschen kann! So zieht Adelbert der Allmächtige, wie sich der Verrückte nennt, durch die Welt und fälscht Stammbäume so, dass er der neue König jedes Landes wird! Um ihn zu besiegen, muss Supergoof seinen Baum besiegen. Bloß ist der viel zu stark und Supergoof hat keine Chance! Eine Schande! Doch da kommt ihm eine Idee: Er verschiebt die Erde ein wenig. Dadurch kommt der Herbst früher – und der Baum verfällt in Winterstarre! Adelbert lässt sich nun spielend leicht überwältigen. Ein weiterer Sieg für Supergoof!

König des Chaos: Haarsträubend[Bearbeiten]

I TL 2619-03

Die Mutmuschel[Bearbeiten]

I TL 3267-6

Donald ist gedemütigt. Im Überschwang hatte er den mutigen Uwe, der eine Show macht, bei der er in ein Becken voller Haie springt, herausgefordert – und sich blamiert, denn er ist ein wahres Weichei. Als Primus ihn so sieht, beschließt er, ihm zu helfen und erzählt ihm von einer seltenen Muschel, die ihrem Besitzer Mut geben soll – und sich laut Primus’ Studien am Entenhausener Strand befindet! Donald ist nicht mehr zu halten – und findet die Muschel! Tatsächlich hat er nun einen unfassbaren Mut und strotzt jeder Gefahr. Nun ist er sogar mutiger als Uwe! Von einem Meter ins Haifischbecken springen? Pah! Mindestens 10 Meter! Das traut sich auch der große Uwe nicht. Da kommt der Bürgermeister. Donald soll ein schreckliches Monster, das die Bürger terrorisiert, vertreiben. Der ist natürlich sofort zur Stelle. Doch da kommt Primus und klärt ihn auf: Die Muschel macht eigentlich gar keinen Mut, das war nur eine Finte, damit Donald Selbstvertrauen bekommt! Und was Donald nun machen will, ist schlichtweg gefährlich! Doch nun hat Donald wirklich genug Selbstvertrauen und er macht sich auf, das Monster zu bekämpfen. Das stellt sich jedoch als harmloser Bär heraus, der nur sehr beschmutzt ist und daher sehr furchterregend aussieht! Donald schafft es ohne Probleme, ihn nach Entenhausen zu bringen. Ein Donald braucht keine Mut-Muschel, um ein Held zu sein!


Die Öko-Rallye – Teil 2: Ein sauberer Sieg[Bearbeiten]

I TL 2995-2

Nachdem die zwei letzten anderen Konkurrenten ausgeschaltet wurden, geht’s nun also Mickyund Goofy an den Kragen. Kater Karlo und Das Schwarze Phantom manipulieren das Navi der beiden, sodass die in einen Abgrund stürzen. Doch durch einen glücklichen Zufall bleiben sie stecken und werden von Einheimischen gerettet – die sich bloß als skrupellose Banditen herausstellen und auch die Entenhausener Schurken gefasst haben! Doch dank Karlos Erfahrung schaffen es die Städter, auszubrechen und sich ihre Autos zurückzuklauen. Aber selbstverständlich endet hier die Kooperation – Karlo und das Phantom lassen die Luft aus Mickys und Goofys Auto und machen sich aus dem Staub. Kurz darauf sind sie kurz vor dem Ziel. Fehlt nur noch der letzte Teil des Plans: Das Phantom-Mobil soll sich kurz vor dem Ziel zerlegen! Doch da tauchen plötzlich Micky und Goofy auf. Und anstatt liegenzubleiben, werden die Schurken vom Kampfgeist gepackt und fahren das Rennen zu Ende! Zwar gewinnen sie knapp, doch sie haben auch beste Werbung für Öko-Autos gemacht! Darüber ist der Geheimbund natürlich ganz und gar nicht erfreut. Doch wie konnten Micky und Goofy so schnell die Verfolgung aufnehmen? Tja, sie hatten einfach Ersatzreifen dabei! Und dummerweise hat Goofys Handy auch alles aufgenommen und somit gibt es handfeste Beweise gegen die Schurken! Nun hat das Recht mal wieder gesiegt und hoffentlich befinden sich auch bald die Öko-Autos auf dem Siegeszug!


Die sieben Sande von Cibola[Bearbeiten]

I TL 3250-2

Diese Geschichte ist sowohl eine Hommage, als auch eine Fortsetzung zu der berühmten Geschichte Die sieben Städte von Cibola von Carl Barks. In diesem Klassiker entdeckt Dagobert die sieben legendären Städte, doch die Panzerknacker vermasseln alles und am Ende lässt die Berührung eines Smaragd-Götzen alles zusammenstürzen. Am Ende des Abenteuers haben alle ihr Gedächtnis verloren und können sich nicht an die Geschichte erinnern. „Die sieben Sande von Cibola“ ist ein Remake dieses Abenteuers: Es beginnt ähnlich, die Schatzsuche ist ähnlich und das Ergebnis ist ähnlich. Außerdem gibt es zahlreiche Hinweise zu anderen Geschichten von Carl Barks und der Professor des archäologischen Museums ist sogar Barks selbst! Diese Story steht also voll im Zeichen des alten Meisters.

Dagobert ist zutiefst bedrückt: Es gibt keinen Schatz mehr, den er nicht entdeckt hat, kein Abenteuer, das er nicht erlebt hat! Ein langweiliges Leben erwartet ihn. Um sich zu trösten, geht er zu Donald. Dort ersteigern Tick, Trick und Track, dass sie gerade alte indianische Pfeilspitzen. Das wär doch was für Dagobert! Er macht sich gleich auf in die Wüste, um Pfeilspitzen zu suchen, die anderen kommen mit. Sie finden einen Trampelpfad und Donald stößt plötzlich gegen eine Amphore, die gefüllt ist mit Edelsteinen und einer Glasflasche! Ab geht’s zum Archäologischen Museum Entenhausens, um ihre Herkunft zu klären. Und was der Professor dort entdeckt ist äußerst interessant: Die Amphore stammt aus Cibola! Traum eines jeden Entdeckers, denn dort soll es unglaubliche Reichtümer geben! Und die Glasflasche enthält roten Sand. Der Legende nach soll es in Cibola sieben verschiedenfarbige Sande mit verschiedenen Kräften geben, von denen zwei noch unbekannt sind. Beispielsweise soll der rote Sand in der Glasflasche die Macht haben, zu erneuern! Natürlich macht Dagobert sich sofort auf, Cibola zu finden. Doch da er die Presse benachrichtigt, erfahren auch Klaas Klever und die Panzerknacker davon und beschließen, den Ducks zu folgen! Nach einigen Hindernissen finden die Ducks eine Felsspalte, doch die ist zugeschüttet. Kein Problem, denn dank des Sandes der Erneuerung gleiten die Felsbrocken wieder zu ihrem Platz zurück und die Spalte öffnet sich – die Ducks sind in Cibola! Der Anblick der goldenen Städte ist atemberaubend. Und schon haben sie auch die Kammer mit den sieben Sanden gefunden. Doch als Dagobert und Donald die zwei Sande ausprobieren wollen, deren Wirkung noch unbekannt ist, warnen die Neffen sie, denn laut Inschrift können sie das Gedächtnis löschen oder es vertiefen und am Gedächtnis schrauben kann ganz schön schief gehen. Doch da tauchen schon die Panzerknacker und Klaas Klever auf. Sie wissen nichts von den Mächten der Sande – und schmeißen Dagobert einfach so in den Indigofarbenen – einer der unbekannten Sande! Die anderen Ducks bekommen auch etwas ab. Es stellt sich heraus, dass dieser Sand das Gedächtnis vertieft. Und so erinnern sich die Ducks an ein ganz bestimmtes Ereignis: Sie waren schon einmal hier! Damals krachten die Städte ein, weil sie der Habgier nicht widerstehen konnten. Und das wird nun wieder passieren, denn die Panzerknacker und Klever können der Habgier natürlich noch weniger widerstehend sind beim Anblick des Smaragd-Götzen nicht mehr zu halten und achten selbstverständlich nicht auf die Warnung der Ducks. Sie schaffen es gerade noch so, Cibola zu entfliehen, bevor alles einkracht und die Berge die Städte und ihre Reichtümer unter sich begraben. Alles was die Ducks haben, ist eine Flasche voll von dem violetten Sand, der das Gedächtnis löscht. Da kommt eine Böe – und alle erinnern sich nur daran, dass sie Pfeilspitzen suchen gehen wollten. Kurz darauf, zurück in Entenhausen. Dort entdeckt Dagobert eine alte Zeitung. Wie bitte? „Dagobert Duck sucht die Sieben Städte von Cibola“? Als ob wenn dieser alte Mythos tatsächlich existieren würde! Obwohl, das wahrscheinliche ist nicht unbedingt die Wahrheit – und Dagobert gelüstet es nach Abenteuern! Und so macht er sich wieder auf, Cibola zu suchen...

Der falsche Neffe[Bearbeiten]

I TL 3118-1

Dagobert erwartet hohen Besuch: Dona Dolores de Dolares y Pesetas höchstpersönlich will mit ihm über den Verkauf einer Schuhfabrik verhandeln. Mit ihr kommt ihr Neffe Diego. Der hält nichts von dem Reichtum seiner Tante und will lieber den bodenständigen Mann studieren. Wer eignet sich dafür besser als Donald? So zieht Diego zu ihm. Doch leider haben die mexikanischen Vetter der Panzerknacker vor, ihn zu entführen... Was sie auch versuchen! Und durch ein Missverständnis glaubt Donald tatsächlich, dass Diego entführt wurde – ein Fall für Phantomias. Und leider muss Diego sich eigentlich genau jetzt mit seiner Tante treffen. Donald verkleidet sich und macht sich weiter auf die Suche nach den Entführern. Und als er die findet – haben sie Diego nicht. Denn eigentlich war Diego nur ein wenig des Nachts durch die Stadt streifen... Doch nun ist er wieder da. Und muss auch gleich zu den Verhandlungen, denn seine Tante will keine Entscheidung ohne ihn treffen. Dumm nur, dass Donald in seiner Verkleidung dem Kauf zugestimmt hat – während Diego eigentlich gegen die Luxusartikel, die die Firma herstellt, ist! Und so wird der Kauf abgebrochen. Dagobert, der ja nichts von der Verkleidung weiß und von Diego Stimmungswechsel gar nicht angetan ist, lässt seine Wut natürlich mal wieder an Donald aus...


Weblinks[Bearbeiten]