LTB Maus-Edition 13

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lustiges Taschenbuch Maus-Edition
Band 13
Ein Hundeleben
Pluto
LTB Maus-Edition 13.png
Erscheinungsdatum: 30. Oktober 2020
Chefredakteur:

Peter Höpfner

Übersetzung: Joachim Stahl und Susanne Walter
Geschichtenanzahl: 18
Seitenanzahl: 332
Preis: 7,99 €
Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB Maus-Edition 13 im Inducks

Inhalt[Bearbeiten]

Zum Heulen zumute[Bearbeiten]

I TL 2836-1

Da das Hundefutter aus ist, suchen Micky und sein vierbeiniger Freund einen Laden für Haustierbedarf auf. Dort stößt Micky auf einen jungen Seehund namens Robby, der ihn offensichtlich mag und mit ihm spielen möchte. Der Verkäufer schlägt Micky vor, den Seehund zu erwerben, denn dieser wäre ein viel drolligeres Haustier als ein Hund. Pluto hört das, fühlt sich an den Rand gedrängt und stürmt auf Micky los, um seine Aufmerksamkeit zu erhalten. Dabei richtet er jedoch ganz schönes Chaos im Laden an, was Micky ziemlich sauer macht. Die beiden gehen nach Hause.

Doch Mickys Interaktion mit dem Seehund ist zwei Männern in der Tierhandlung aufgefallen, die das Tier nun erwerben und mit dem Vorwand, die Gas- und Wasserleitungen prüfen zu müssen, in Mickys Haus einschleusen. Pluto riecht den Braten, schafft es allerdings nicht, dies Micky verständlich zu machen. Micky setzt seinen treuen Hund einfach vor die Tür und will dann ein Band nehmen. Seehund Robby ist inzwischen auch in die Wanne gehüpft und treibt nun seine Späßchen mit Micky, der zunächst nicht bemerkt, dass er da ist. Micky schiebt erst alles auf Plutos seltsames Verhalten, das seine Nerven überstrapaziert hat, aber als er schließlich den Seehund in der Wanne zu fassen kriegt, weiß er, was wirklich vor sich geht. Die beiden Herren tauchen nun wieder auf und erklären Micky, dass sie Spieleentwickler sind und austesten wollten, wie Micky auf einen jungen Seehund reagiert, um dies besser in ihr Konsolenspiel umsetzen zu können. Sie bieten Micky Geld an, wenn er weiter ihr Testkaninchen ist und Micky schlägt zu. Allerdings hat er nicht beachtet, dass bald nicht nur ein, sondern mehrere Seehunde sein Badezimmer heimsuchen.

Heldenhafter Einsatz[Bearbeiten]

I TL 3100-3

Der Wind weht eine rote Tischdecke aus Mickys Hand, die sich in Plutos Halsband verfängt. Pluto fühlt sich wie ein Superheld und läuft los, als einer Dame die Handtasche geraubt wird. Unterwegs längt ihn jedoch ein Knochen ab. Er streitet sich mit einem anderen Hund um den Knochen und rennt dabei dem Dieb hinein. Dieser kann so gefasst werden und Pluto ist ein echter Held.

Superstar Pluto[Bearbeiten]

I TL 2430-5

Seit Pluto die Hündin einer berühmten Schauspielerin aus den Händen ihrer Entführer gerettet hat, ist er selber berühmt und alle Welt gibt sich die Klinke in die Hand, um ihn treffen zu können. Auch in unzähligen Werbespots spielt er mit und hat inzwischen Kosmetiktermine und bekommt das feinste Essen, denn Micky will sein berühmtes Haustier schließlich nach allen Regeln der Kunst verwöhnen. Nicht genug, dass Pluto völlig verzogen und verfettet wird, Micky versetzt deswegen sogar Minnie, die ihrem Verlobten ins Gewissen redet. Schließlich findet auch Micky, dass Pluto früher ein besserer Hund war und fährt mit ihm in ein Erholungsheim in den Bergen. Dort schließt er sich mit dem Fotografen Bodo Blitzer für Wandertouren zusammen. Doch Blitzer ist nicht zufällig hier, denn er hat es auf den Schauspieler Charlton Brando abgesehen, der eigentlich den Paparazzi entgehen wollte. Als Charltons Hündin in einen Fluss stürzt, ist Pluto heldenmütig zur Stelle. Blitzer kann Charlton und Pluto ablichten und für Micky beginnt das Elend mit seinem berühmten Hund von neuem.

Der Satz des Lebens[Bearbeiten]

I TL 3127-9

Das Verständnis zwischen Herrchen und Haustier ist oft schwierig. Micky versucht in Anleihen an ein Buch Pluto einen Code beizubringen: Einmal bellen bedeutet Gassi gehen, zweimal bellen Futter. Pluto bellt zweimal und Micky denkt prompt, sein Hund wolle zweimal Gassi gehen, also schleppt er das hungrige Tier nach draußen. Beim Spaziergang durch die Stadt fällt den beiden der neue fahrerlose Bus auf, der seit neuestem durch Entenhausen fährt. An der Haltestelle steigt Pluto einfach nun und der verzweifelte Micky muss ihn irgendwie aus dem Bus wieder herauskriegen. Er ruft einen Taxifahrer zu sich, der begeistert ist, dass er dem Bus folgen soll. Doch er gibt zuviel Gas und das Taxi kracht in den Bus hinein und bleibt stecken. Nun bittet Micky Goofy auf seinem Motorrad, den Bus einzuholen, doch es passiert selbes, genau wie einem Polizisten auf seinem Pferd. Der fahrerlose Bus fährt einfach weiter, obwohl nun Taxi, Motorrad und Pferd in ihm stecken. Micky und Goofy eilen zu Kommissar Hunter, der so wie Polizist, Taxifahrer und Goofy zuvor überglücklich ist, diesem Bus mit dem Helikopter folgen zu dürfen – darauf hat er sein Leben lang gewartet. Schließlich folgen sie dem Bus fliegend bis zu einem Lastkahn, auf den das seltsame Gefährt gefahren ist. Doch als Micky den Bus stürmt, ist Pluto nicht mehr drin. Der ist nämlich noch am Land ausgestiegen, wie Goofy sehr wohl beobachtet, aber nichts davon gesagt hat, da er einfach mal mit dem Helikopter fliegen wollte. Um zu Micky zu gelangen, benutzt Pluto nun einen Delfin. Und auch der ist begeistert und hat schon sein Leben lang auf diese Bitte gewartet.

Ein braver Hund[Bearbeiten]

I TL 2423-4

Micky erzählt einem Nachbarn, warum er es aufgegeben hat, Pluto das Zeitungholen beizubringen. Als Pluto noch ganz klein war, wollte Micky ihn dementsprechend dressieren. Zunächst dachte Pluto, dass die Zeitung sehr wertvoll sei, also wollte er sie wie einen Knochen behandeln und im Garten vergraben. Micky brachte ihm dann bei, dass der Hund die Zeitung von der Türschwelle holen und ihm bringen solle, doch Pluto holte nun die Zeitungen aus der ganzen Nachbarschaft. Micky gab nicht auf und schließlich klappte es sogar, bis eines Tages der Zeitungsjunge sich verspätete. Pluto lief los, um die Zeitung direkt vom Kiosk zu holen. Mickys Nachbar versteht nun, warum Micky die Zeitung inzwischen lieber selbst holt und die Gelegenheit nutzt, einen gesunden Morgenspaziergang mit seinem Hund zu machen.

Wo ist Pluto?[Bearbeiten]

I MG 450-A

Micky, Goofy und Pluto sind bei Professor Marlin, der ihnen seine neueste Erfindung zeigt: den Mikro-Reduktor. Mit diesem kann man Gegenstände auf Miniaturgröße verkleinern. Mittlerweile erkundet Pluto das Labor und es kommt, wie es kommen muss: Er stößt gegen den Apparat. Ein greller Lichtblitz blendet alle Beteiligten und als sie wieder etwas sehen können, ist Pluto verschwunden. Der Fall ist klar, Pluto wurde verkleinert und nun ist er so klein, dass man ihn gar nicht mehr sehen kann. Die Freunde machen sich natürlich sofort auf die Suche. Jedoch müssen sie sehr vorsichtig sein, nicht dass sie Pluto noch aus Versehen zertreten. Doch das ist noch nicht einmal alles. Denn Kater Karlo, der davon träumt, es Micky endlich mal heimzuzahlen, hat sie beobachtet. Und nun klaut er den Mikro-Reduktor, denn es handelt sich hier auch um eine für ihn sehr interessante Waffe.

Während Goofy und Professor Zapotek weiterhin im Labor nach dem verkleinerten Pluto suchen, müssen Micky und Marlin Kommissar Hunter über den Raub des Mikro-Reduktors informieren. Gemeinsam beratschlagen sie, was jetzt zu tun ist, und kommen zum Schluss, dass Karlo wahrscheinlich einen Goldtransporter aus Mausburg angreifen wird. Sie hoffen, ihn dort in flagranti zu ertappen und die Waffe sicherstellen zu können. Tatsächlich können sie Karlo vor Ort überraschen, doch der Rest des Plans läuft nicht wie erwartet: Karlo droht, Micky selbst zu verkleinern, wenn Kommissar Hunter nicht den Goldtransporter stoppt. Ihnen bleibt keine Wahl und sie müssen bei Karlos schmutzigem Spiel mitspielen. Der Gauner will den Mikro-Reduktor nun dazu ausnutzen, um den Laster zu verkleinern. Doch er hat nicht mit dem grellen Blitz gerechnet, der beim Auslösen des Geräts entsteht. So können die Freunde ihn fesseln. Als sie sich nach dem Transporter umschauen, erleben sie eine Überraschung: Dieser wurde gar nicht verkleinert, Marlins Gerät hat nicht funktioniert. Doch was ist mit Pluto? Goofy und Zapotek melden sich, dass sie von Mack und Muck angerufen wurden, die mitteilten, dass Pluto verängstigt in Mickys Garten sitzt. Der grelle Blitz hat ihn so erschreckt, dass er geflüchtet ist, als alle anderen noch geblendet waren.

Wachhund auf Irrwegen[Bearbeiten]

I TL 2296-6

Die beiden Kunstfreunde Micky und Goofy wollen eine Ausstellung besuchen und Pluto soll in der Zwischenzeit Mickys Haus bewachen. Doch während er aufpasst, weht ihm der Geruch von Würsten in die Nase, daher verlässt Pluto seinen Platz und rennt einem Wurstverkäufer nach. Ein Kunde des Verkäufers spendiert Pluto tatsächlich eine Wurst. Der Hund will dem Mann folgen, um sich noch eine Wurst zu erbetteln, doch er findet ihn nicht mehr, auch nicht in der U-Bahn. Pluto landet im Hafenviertel und schließlich aus Versehen an Bord einer Yacht. Die Tochter des Yachtbesitzers ist sehr hundeaffin und kümmert sich gleich um den verirrten Pluto. Der Yachtbesitzer nimmt ihn schließlich per Hubschrauber mit zurück, um ihn zuhause abzusetzen, wird dabei aber von Außerirdischen eingesaugt, die sich mit den Apparaturen ihres Raumschiffes vertan haben. Als diese die beiden auf die Erde zurückschicken, landet Pluto erneut durch einen Fehler in China. Dort stört er eine Drachenparade, bringt jedoch auch einen Dieb zu Fall und soll zur Belohnung nach Entenhausen zurückgebracht werden. Wieder geht die Reise allerdings schief und die Frachtmaschine muss im mittelamerikanischen Urwald zwischenlanden. Dort stößt Pluto auf zwei Archäologen und macht sich gleich verdient, da er sie in einem Tempel vor Gefahren rettet und einen Schurken überwältigt, der den Tempelschatz an sich bringen will. Die Außerirdischen aber haben mittlerweile ihren Fehler erkannt, holen Pluto zurück und teleportieren ihn direkt vor Mickys Haustür, wo Micky und Goofy Pluto kurz darauf eifrig das Haus bewachend vorfinden.

Goofy weiß alles[Bearbeiten]

I TL 2418-6

Goofy möchte bei einem Quiz im Fernsehen mitmachen und hat sich dafür das Thema Fußball ausgesucht, nachdem seine vorherigen Vorschläge abgelehnt worden waren. Micky soll seinen Freund abfragen und auf das Quiz vorbereiten, obwohl Goofy von Fußball keine Ahnung hat. Doch er ist selbstsicher, denn er glaubt, wenn diejenigen, die bei der Generalprobe anwesend sind, auch zum Quiz kommen, wird alles gut laufen. Also setzt er ganz auf Mickys und Plutos Anwesenheit. Doch die Schlange vor dem Studio ist lang und noch dazu haut Pluto ab. Micky will eigentlich seinen Hund suchen, doch er muss auch Goofy beistehen, der in Abwesenheit seines Freundes ein spontanes Blackout erleidet. Sobald er Mickys Anwesenheit gewahr wird, funktioniert alles blendend. Pluto indessen hat Futter gerochen, das für einen Hundefutterspot benötigt wird. Der dafür vorgesehene Hund weigert sich beharrlich, den Parcours zu durchlaufen, den der Regisseur vorgesehen hat. Pluto macht das. Danach kehrt er zum Studio zurück, genau rechtzeitig zur entscheidenden Frage. Goofy hat nun erst bemerkt, dass Mickys Hund gar nicht dabei ist und schon wieder ein Blackout bekommen, doch als Pluto auftaucht, kann er die Frage spielend leicht beantworten – nur leider reicht die Zeit am Ende nicht ganz aus und er gewinnt nicht das Preisgeld.

Plutos Welt: Rock'n Roll[Bearbeiten]

I TL 2294-02

Wenn Micky und Minnie ausgelassen tanzen, mag auch Pluto dem nicht nachstehen. Bloß dumm, dass sein Tanz eher an einen Regentanz erinnert – mit den erwartbaren Konsequenzen.

Der fliegende Vierbeiner[Bearbeiten]

I TL 2568-5

Micky schenkt seinem Hund Pluto einen Gummiknochen, mit dem dieser ausgelassen herumtollt. Doch als er ermüdet, stiehlt ein frecher Hund einfach seinen Knochen und Pluto setzt dem Dieb nach. Dabei gelangt er zum Haus von Herrn Diplomingenieur Zahnstein, der eine bedeutende Erfindung gemacht hat: eine Art Praline, die für eine bestimmte Zeitdauer das Fliegen ermöglicht. Bevor der ruhmreiche Erfinder sein Werk, das künftig Straßen überflüssig machen wird, testen kann, muss es jedoch etwas auslüften. In diesem Moment streiten sich jedoch die beiden Hunde vor seinem Fenster um den Gummiknochen und infolgedessen wird die Erfindung des Diplomingenieurs durch die Luft geschleudert und landet in Plutos Mund. Herr Zahnstein selbst nimmt nur eine normale Praline ein und wundert sich, dass er nicht fliegen kann. Pluto indessen bemerkt sein neues Talent, als er selbst vor einem größeren Hund flüchten muss und sich dabei in die Lüfte erhebt. In einem höheren Haus backt eine Frau einen Kuchen, dessen Geruch Pluto anlockt. Er würde gerne probieren, doch die Frau kehrt in die Küche zurück und Pluto flüchtet sich wieder aus dem Fenster. Dabei bleibt ein rotes Tuch an seinem Hals hängen. Er fühlt sich nun wie ein Superheld und steigert sich in Tagträume hinein, in denen er Streuner vor dem Hundefänger und die Erde vor Außerirdischen rettet. Dabei übersieht er ein Flugzeug und stürzt schließlich zu Boden, als er diesem entkommen will. Die Wirkung der Flugpille ist nun zu Ende und auch wenn Pluto mit seinen Vorderbeinen wackelt, er hebt nicht vom Boden ab. Die Karriere als Superheld ist damit gestorben.

Magico Pippo: Erfolgshungrig[Bearbeiten]

I TL 2414-3

Ein neuer Werbespot für Hundefutter soll gedreht werden und Goofy denkt dabei gleich an Pluto. Gedacht getan, stellt sich Pluto der hündischen Konkurrenz, die allesamt mit Stammbaum und wohlerzogen sind und mit denen er sich daher von außen betrachtet nicht messen kann. Doch die verwöhnten Hunde verweigern das Hundefutter während des Drehs, nur Pluto frisst es mit Begeisterung. Kein Wunder also, dass sich der Regisseur für Pluto entscheidet.

Gut erzogen[Bearbeiten]

I M 30-4

Wildfang Pluto macht der armen Minnie, die ihn ausführen will, ganz schön das Leben schwer. Kaum riecht er eine Wurst oder einen Knochen, ist er nicht mehr zu bändigen und legt sich mit Würstchenbudenbetreibern oder Bulldoggen an. Minnie sieht keine andere Alternative, als Pluto einem Hundetrainer zu überantworten, damit dieser ihn ordentlich erzieht. Nach dem Tipp einer Freundin bringt sie Pluto zum Hundelehrer Elstner, der sich erstaunlicherweise aber mehr um Plutos Vorliebe für Würstchen als um die Bezahlung für seine Dienste zu kümmern scheint. Einige Tage darauf bekommt Minnie Besuch von einer Freundin, die Polizistin ist und ihr ein Bild von Pluto mit einer Juwelenkette im Mund unter die Nase hält. Minnie ist klar, dass Elstner Pluto zum Stehlen abgerichtet hat, indem er dessen Begierde nach Würsten ausgenutzt hat. Minnie und die Polizistin dringen bei Elstner ein, doch der Schurke zeigt sich unberührt – bis Pluto ihn beißt und anschließend den Damen das Versteck der Juwelen zeigt. Denn Elstner mag Pluto zwar bestochen haben, doch seine Freundschaft hat er damit nicht gewonnen.

Vereinte Detektivarbeit[Bearbeiten]

I TL 2616-3

Als Micky von zuhause fortgeht, soll der brave Wachhund Pluto sein Eigenheim bewachen. Doch zwei Gauner nutzen Plutos Begierde nach Würsten aus und lenken ihn damit ab, während sie Mickys Tafelsilber stehlen. Als Pluto wieder bei Sinnen ist, können ihm jedoch zwei andere Hunde dabei helfen, den Aufenthaltsort der Gauner zu finden und diese zu überwältigen. Kommissar Hunter und Micky sind begeistert über die braven Hunde.

Held der Hundeschau[Bearbeiten]

I TL 2426-3

Bei einem gemeinsamen Spaziergang im Park treffen Micky, Minnie und Pluto auf Minnies Freundin Uta und Jutta, die ihre Hündinnen spazieren führen. Gegenüber den perfekt dressierten Tieren muss Pluto ordentlich zurückstecken. Uta und Jutta ziehen Pluto dafür auf, dass er bei der morgigen Hundeschau keine Chance hätte. Das will Micky nicht auf sich sitzen lassen und meldet Pluto gleich für die Schau an. Doch so ganz will Pluto das Stolzieren nicht gelingen. Am Tag der Hundeschau hat Pluto im Wettbewerb keine Chance, aber als er Utas Hündin vor einem Brand rettet, gewinnt er eine Extramedaille für Hundeheldentum.

Plutos großer Tag[Bearbeiten]

D 2009-231

Pluto hat Geburtstag und Micky will ihm einen schönen Tag machen, doch Micky wird vor Plutos Augen entführt. Pluto macht sich nun auf den Weg, Micky zu finden und zu befreien. Durch zurückgelassene Bonbons kommt Pluto auf die Idee zu Goofy zu gehen, der die gleichen Bonbons bei einem Ausflug in den Dämmerwald gekauft hatte. Da Micky nicht auffindbar ist, wird sofort die Polizei eingeschaltet. Sie können nur Pluto nicht verstehen, der ihnen die Bonbons zeigt und dann entscheidet, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Er macht sich auf den Weg zum Dämmerwald und findet eine geheime Basis, in der Micky gefangen gehalten wird. Wie ein Geheimagent dringt Pluto in die Basis ein und findet Micky in den Fängen eines irren Wissenschaftlers, der an ihm den Neuroraptor testen will, um das Gefängnis des Bosses zu erfahren. Doch Pluto greift ein und gemeinsam schalten sie die Gegner aus, zerstören das Gerät und können gemeinsam fliehen.

Eine steile Karriere[Bearbeiten]

I MG 439-A

Als Micky eines Tages mit Pluto in der Stadt unterwegs ist, wird er von einer Frau angesprochen, die sich als Elke Eis vorstellt, Chefin einer Werbeagentur. Diese möchte Pluto als Star für eine Hundefutterwerbung verpflichten. Micky ist naturgemäß extrem stolz auf seinen Hund und berichtet allen freunden und Bekannten darüber, die Pluto daraufhin mit Geschenken überhäufen. Sogar Karlo und Trudi wollen sich mit ihm ablichten lassen. Der plötzliche Ruhm tut Pluto allerdings ganz und gar nicht gut. Als der Shootingtermin ansteht, kann er sich gar nicht mehr wie ein normaler Hund verhalten, sondern posiert und stolziert nur noch. Der Regisseur ist am Verzweifeln, doch Micky hat eine Idee: Er fährt mit dem geknickten Pluto nach Hause, der nun offenbar nicht ein Hundestar werden kann. Von Frau Eis hat er genau das Hundefutter und die Modeaccessoires bekommen, die für die Werbung benötigt werden. In den eigenen vier Wänden verhält sich Pluto ganz normal und eine verdeckte Kamera kann ihn knipsen. Doch seine Lektion hat er nicht gelernt, denn kaum Pluto sich auf den riesigen Hundefutterplakaten, beginnt er erneut Starallüren zu entwickeln.

© Egmont Ehapa

Ein super Tag[Bearbeiten]

I TL 2597-5

Weil Micky von Kommissar Hunter gebraucht wird, soll Goofy auf Pluto aufpassen. Doch Goofy wird für mehrere Notfälle als Supergoof gebraucht, daher muss er Pluto allein vor dem Fernseher zurücklassen. Eine am Boden liegende Supernuss findet den Weg in Plutos Mund, der damit auch Superkräfte gewinnt. Das macht sich sogleich bemerkbar, als er mit dem Superblick eine Katze durch eine Wand hindurchsehen kann und aus einer Grube springt, die er auf der Suche nach einem Knochen gebuddelt hat. Dank der Superkräfte kann er nun auch fliegen, was Pluto schrecklich verängstigt. Er klammert sich an einen Fahnenmast und wird von Supergoof geborgen. Doch die Probleme sind damit noch nicht zu Ende. Supergoofs Supernuss ist aus und nun muss Goofy den Hund mit Superkräften so nach Hause schaffen. Zunächst probiert er es an der Leine, doch Pluto zerrt ihn viel zu sehr durch die Gegend, dann packt Goofy den Hund kurzerhand in eine Schachtel. Zwei Gauner denken, dass Goofy etwas Wertvolles mit sich herumträgt und stehlen die Schachtel. Dass darin ein Hund steckt, der sie auch noch angreift, damit haben sie nicht gerechnet. Als Goofy nach Hause zurückkehrt, wartet Pluto bereits auf ihn.

Invasion der Doppelgänger[Bearbeiten]

I TL 1564-A

Mack und Muck sind vom im Kino laufenden Film Die Gramlinge so begeistert, dass sie unbedingt die Filmhandlung nachspielen wollen. Während sie aus ihren Stofftieren böse Gramlinge machen wollen, soll Pluto die Rolle des guten Gramlings spielen, der sich vervielfältigt, wenn sie ihn baden. Pluto mag es allerdings gar nicht, mit einem Eimer kalten Wasser übergossen zu werden und flüchtet winselnd. Micky schickt seine beiden ungezogenen Neffen los, um den Hund wieder einzufangen. Doch im Park landet ein Raumschiff. Die Außerirdischen nehmen Pluto als Muster, um Roboter herzustellen, die alle wie Pluto aussehen und sich so verhalten wie er. Die Roboter machen Pluto alles nach. Als Mack und Muck kommen, entdecken sie den vervielfältigten Pluto und rennen vor Angst nach Hause, da sie glauben, dass die Sache mit den Gramlingen nun Wirklichkeit geworden ist. Micky glaubt den beiden nicht, immerhin sieht er nur einen einzigen Pluto. Die angeblichen Gramlinge halten sich nämlich hinter der Gartenhecke versteckt.

Eine Stunde später muss Micky sich allerdings eingestehen, dass seine Neffen die Wahrheit gesagt haben. Denn die „Gramlinge“ fallen über Entenhausen her und richten ein ordentliches Chaos an, sie jagen Katzen auf Bäume und stehlen Würste. Micky wird mit Klagen überhäuft und sieht das Rudel der Roboter mit eigenen Augen, als diese Autos verfolgen. Gemeinsam mit Mack und Muck macht er sich auf in den Park, da sie ja dort die „Gramlinge“ erstmals gesehen haben. Sie finden zufällig das unsichtbare Raumschiff und erfahren dort, dass die Roboter eigentlich dazu gedacht waren, leichteren Kontakt mit der auf der Erde vorherrschenden Spezies aufzunehmen. Mittlerweile sind sie aber leider außer Kontrolle geraten. Um sie wieder einzufangen und ins Raumschiff zu bringen, machen sich Micky und seine Neffen die Angewohnheit der Roboter zunutze, Pluto alles nachzumachen. Sie bauen eine Raumschiffattrappe, in die Pluto einsteigt. Die Roboter springen deshalb ins echte Raumschiff, das sogleich abhebt und den Heimflug antritt.

Weblinks[Bearbeiten]