LTB Maus-Edition 14

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lustiges Taschenbuch Maus-Edition
Band 14
100 % Micky
Micky
LTB Maus-Edition 14.png
Erscheinungsdatum: 6. April 2021
Übersetzung:
Geschichtenanzahl: 13
Seitenanzahl: 332
Preis: 7,99 €
Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB Maus-Edition 14 im Inducks

Inhalt[Bearbeiten]

Mein Freund Micky[Bearbeiten]

I TL 3052-2

Micky und Minnie haben eine längere Reise unternommen. Als sie zurückkehren, ist Micky etwas unruhig, wie wohl Goofy darauf reagiert hat und ob er ihm böse sein wird. Er lädt seinen besten Freund gleich zu einem Ausflug ein. Doch während er auf ihn wartet, kommt Mortimer vorbei, der Micky sogleich mit Liebesgedichten an Minnie verärgert. Goofy indes bekommt von seinem eifersüchtigen Nachbarn Marvin den Floh ins Ohr gesetzt, dass Micky den Urlaub zur Erholung von Goofys ständiger Gesellschaft brauchte. Goofy glaubt ihm zunächst nicht, als er aber bei Mickys Haus einlangt, hört er Mickys Beschwerden über Mortimer und bezieht die Unfreundlichkeiten auf sich. Goofy glaubt, dass Micky ihre Freundschaft nur vorgetäuscht hat und nun mit ihm den Ausflug machen will, um ihm zu sagen, dass es zu Ende sei. Micky wiederum bemerkt Goofys Einsilbigkeit und dass etwas in der Luft liegt und denkt, dass Goofy sauer ist, weil er ihn allein gelassen hat. Als er es zur Sprache bringen will, fängt es an zu regnen und die beiden suchen in einer Höhle Unterschlupf, die einstürzt. Die beiden finden einen anderen, unter Wasser stehenden Ausgang und nur dank Goofys Hilfe gelingt es Micky, dort durchzutauchen. Kaum ist das überstanden, sprechen sich die beiden Freunde aus.

Micky hat es nicht leicht: Gemeinsame Interessen[Bearbeiten]

I TL 2712-01

Minnie möchte, dass sie mit Micky mehr Zeit verbringen kann und deshalb besuchen beide einen Tanzkurs. Dabei kommt Micky Minnie aber zu nah – mit schmerzlichen Folgen.

Abenteuer mit Onkel Maximilian: Jagd nach der „Grünen Königin“[Bearbeiten]

I TL 2890-1

Onkel Maximilian hat Micky und Minnie an den Strand eingeladen. Vor zehn Jahren, als Micky noch ganz klein war, war Maximilian bereits mit ihm an dem Strand und paddelte schließlich hinaus zu einer Insel, wo der Adelige Don Felipe einst einen wertvollen Smaragd, die „Grüne Königin“, in einer Felsspalte verlor. Damals konnte Onkel Maximilian das Juwel nicht bergen, da ihm ein Seil fehlte und er noch dazu Micky aus den Augen verlor. Nur alle zehn Jahre geht das Meer so weit zurück, dass man in die Felsspalte klettern kann und nun ist es wieder so weit. Micky soll nun den Smaragd holen, da seinetwegen der letzte Bergungsversuch scheiterte. Erneut ist aber auch der Gauner Jeff hinter dem Juwel her, den Onkel Maximilian damals reinlegen und fesseln konnte. Als Micky den Stein herausholen kann, taucht Jeff auf und entwendet ihn. Doch Anastasia kann ihn zurückholen und Jeff fährt mit einem Motorboot auf eine Untiefe. Den Smaragd nun in den Händen hat der ganze Schatz für Onkel Maximilian seinen Reiz verloren, daher überlässt er ihn Minnie.

Aus Spiel wird ernst[Bearbeiten]

I TL 2355-6

Mack und Muck sind in letzter Zeit dauernd am Computerspielen. Micky lässt es ebenfalls auf einen Versuch ankommen und gewinnt das Level, denn gute Detektive sind auch gute Computerspieler. Seine Neffen meinen, dass auch der Umkehrschluss zutreffen muss und Micky stellt ihr detektivisches Können auf eine Probe, indem er die Computerdisketten wegnimmt und versteckt. Er hinterlässt ihnen am Computer ein Bilderrätsel, doch Mack und Muck deuten es falsch und gehen in den Stadtpark statt einfach nur in den Garten. Micky folgt den beiden verwundert, doch sie hängen ihn schnell ab und Micky irrt sich Vorwürfe machend auf der Suche nach den beiden herum.

Mack und Muck haben inzwischen einen Gangster mit Disketten beobachtet und denken nun, dieser habe ihre Disketten. In einer Lagerhalle belauschen sie die Gangster, die Disketten mit einem neuen Computerspiel gestohlen haben. Als Micky in die Lagerhalle kommt, wird er von den Verbrechern gefesselt, doch Mack und Muck befreien ihren Onkel und setzen die Gauner schachmatt. Zum Dank erhalten sie viele neue Computerspiele.

Alles vorbei?[Bearbeiten]

I TL 3090-1

Aus der Beziehung zwischen Micky und Minnie ist die Luft raus. Die beiden streiten sich so heftig, dass sie einen Schlussstrich ziehen und sich trennen. Nach der ersten Verzweiflung und Trost und Zuspruch von Freundinnen und Freunden beschließen die beiden selbstbewusst, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich all dem zu widmen, was sie schon so lange tun wollten. Mit der Zeit wird die Aufrechterhaltung des Status quo für alle Beteiligten aber immer mehr zur Zerreißprobe, denn Micky undx Minnie sollen sich bloß nicht mehr begegnen. Schließlich schmieden Rudi und Klarabella einen Plan und schleppen die beiden Ex-Verlobten unter Vorwänden in eine Fernsehshow, wo sie miteinander konfrontiert werden und sich ihre Meinung sagen sollen. Doch Micky und Minnie fällt gar nicht mehr, weswegen sie sich eigentlich gestritten haben, und haben einander im Grunde enorm vermisst, also kommen sie wieder zusammen.

Ein Wolf unter Hunden[Bearbeiten]

I TL 2645-5

Zu Plutos Geburtstag hat Micky seinem vierbeinigen Freund ein Wochenende in Setters Wildwest-Hundepark geschenkt, wo Hunde wie Herrchen spannende Abenteuer erleben können. Im Park stößt Micky mit Kater Karlo zusammen, der behauptet, nur dort zu arbeiten. Micky misstraut ihm und setzt den Sheriff auf den Erzgauner an. Doch jedes Mal, wenn Micky glaubt, Karlo bei einer kriminellen Aktion zu beobachten, stellt es sich als harmlos heraus: im Geldsack sind nur Socken und Karlo raubt den Zug aus, weil er als Animateur dazu beauftragt wurde. Mit der Zeit verdächtigen der Sheriff und die anderen Parkgäste nicht mehr Karlo, sondern Micky. Als der Hund der Parkbesitzerin verschwindet, glaubt dementsprechend niemand außer Micky, dass Karlo dahinterstecken könnte. Micky spürt Karlo in einer versteckten Höhle auf und Pluto und der Hund des Sheriffs überwältigen Karlo, die ihm auch nie getraut haben.

Im Fadenkreuz der Polizei[Bearbeiten]

I TL 2206-6

Die Polizei hat eine neue gnadenlose Fahndung eingeleitet – ausgerechnet gegen Micky. Es handelt sich zwar lediglich um eine Übung, doch die meisten Entenhausener Gauner fallen drauf rein und denken, Micky sei nun einer von ihnen. Micky gelingt es, die Polizei mehrfach zu übertölpeln und nicht mal ihre Verwanzung nutzt etwas. Im Polizeikommissariat trudeln alle möglichen Meldungen ein, wo sich Micky aufhalten könnte, aber der hat sich in Wahrheit in das Stammlokal der Unterwelt zurückgezogen. Fortan helfen ihm die Ganoven, vor der Polizei zu entkommen. Als die 24 Stunden um sind, hat Micky den Wettlauf gewonnen und alle müssen einsehen, dass er kein Gauner ist.

Der Fernsehfimmel[Bearbeiten]

I TL 2557-7

Der Abenteurer Indiana Goof ist neuerdings fernsehsüchtig und will gar nicht mehr das gemütliche Plätzchen vor dem Schirm verlassen, auch wenn ihn Micky mit Ideen für Expeditionen ködert. Als er nicht einmal mehr Negritas isst, reicht es Micky und er tüftelt einen Plan aus, um seinen Freund zu kurieren. Dafür schaltet sich einer seiner Freunde in den Fernsehkanal ein, den Indiana gerade guckt, und verlautbart, dass Radiowellen von Außerirdischen zu einem Ausfall vieler Fernsehsender führen. Dies rüttelt Indiana auf und gemeinsam mit Micky reist er zum Ort, wo das Raumschiff angeblich niedergegangen ist. Auf dem Weg merkt Indiana, dass seine Kondition und Fähigkeiten doch stark nachgelassen haben. Im Gebirge angekommen überraxcht Indiana einen Außerirdischen, doch es handelt sich nur um Goofy in Verkleidung. Indiana istg nun von seinem Fernsehfimmel befreit und macht sich gleich gemeinsam mit Micky und Goofy zur nächsten Expedition auf, die sich beide fragen, ob ihnen der Sofasitzer-Indiana nicht lieber gewesen wäre.

Kosmische Zeitsprünge[Bearbeiten]

I TL 1959-A

Micky Maus wird von Außerirdischen „entführt“, die die Erde aus Versehen mit einem anderen Planeten verwechselt haben und ein Studienobjekt mit geringer Intelligenz gesucht haben. Als sie ihren Irrtum bemerken, bringen sie Micky zurück. Da sie jedoch mit Lichtgeschwindigkeit geflogen sind, verging die Zeit für Micky langsamer als auf der Erde und er befindet sich nun in einem futuristischen Entenhausen mit Namen Katerstadt. Micky kennt sich zunächst nicht aus, trifft aber dann auf seine gealterten Freunde Minnie und Goofy, die ihm erklären, wieviel Zeit inzwischen vergangen ist, dass Kater Karlo zum Bürgermeister gewählt wurde und die Stadt fest im Griff hat. Micky will mit der Zeitmaschine in seine Zeit zurück, doch das Entenhausener Museum ist völlig ausgeräumt.

Micky staunt nicht schlecht, dass plötzlich Karlo selbst auftaucht und ihn anschließend in seiner luxuriösen Residenz sogar um Hilfe bittet. Karlo enthüllt, dass gar nicht er die Stadt regiert, sondern sein machthungriger Neffe Kamillo. Denn Kamillo konnte jene Disketten ausnutzen, die der nicht technikaffine Karlo damals stahl, als Micky verschwand und die Polizei Karlo nicht finden konnte. Inzwischen ist Kamillo selbst seinem Onkel unheimlich geworden. Doch Kamillo erfährt, was Karlo mit Micky bespricht und lässt beide durch die Polizei jagen. Karlo gelingt es zu entkommen und er setzt Micky bei der Altersresidenz der Professoren Marlin und Zapotek ab.

Die beiden Professoren müssen gestehen, dass die Zeitmaschine nicht mehr existiert, doch eine ihrer Erfindungen hilft Micky, die Außerirdischen zu rufen, die ihn wieder in seine Zeit zurückbringen. Zurück in seiner Zeit kann Micky die Ereignisse verhindern, die Kamillo zur Macht verholfen hätten, indem er Karlo in seinem Geheimversteck aufspürt.

Ein Blick auf die Stadt[Bearbeiten]

I TL 2547-5

Bei einem Fotowettbewerb wird derjenige Fotograf ausgezeichnet, welcher den besten Blick auf Entenhausen werfen konnte. Micky beteiligt sich daran und ist überall unterwegs, um Baustellen, Fußballspiele oder den alltäglichen Stau zu fotografieren. Dabei kommt es wiederholt zu Missgeschicken, etwa wird Micky für einen Gauner gehalten oder für einen Arbeiter auf der Baustelle. Als er schließlich die Filme in der dunkelkammer entwickeln will, platzt Goofy herein und ruiniert den Film. Er bringt Micky auf die Idee, Bilder von Freunden und Verwandten einzureichen, kurz gesagt, normalen, glücklichen Entenhausenern bei der Verrichtung alltäglicher Dinge. Damit gewinnt Micky tatsächlich den Wettbewerb.

Micky hat es nicht leicht: Expertenrat[Bearbeiten]

I TL 2669-01

Inspektor Issel ruft Micky, um seinen Rat bei einer äußerst kniffligen Frage zu erhalten...

Gästehaus Taubennest[Bearbeiten]

I TL 3314-2

Micky und Minnie haben seit Neuestem ein Zimmer an Touristen vermietet. Diese Idee gefällt auch Trudi, denn so könnten sie und Kater Karlo die fällige Hypothek auf ihr Haus abzahlen. Karlos „Geschäfte“ laufen in letzter Zeit gar nicht gut und die beiden haben extremen Geldmangel. Einziges Problem: Das Haus muss dringend gereinigt werden und Karlo wird dies nicht zulassen. Also denkt sich Micky einen Trick aus. Schließlich kann Trudi (immer gegen Karlos Willen) sogar mehrere Zimmer vermieten. Nach der ersten Ladung Gäste steigt ein Juwelier in Trudis Domizil „Taubennest“ ab, der seine Juwelen im Tresor aufbewahrt haben will, dieweilen er wichtigen Geschäften nachgeht. Karlo ist nur mit äußerster Mühe vonseiten Trudis, Mickys und Minnies davon abzuhalten, den Tresor zu knacken und die Juwelen zu stehlen. Am nächsten Tag will der Juwelier seine Steine wiederhaben, doch die sind futsch. Ist Karlo etwa doch der Diebstahl gelungen? Doch der Juwelier verplappert sich und Micky kann ihn als Versicherungsbetrüger entlarven, der Karlo als Sündenbock gewählt hatte.

Ein Rätsel zum Geburtstag[Bearbeiten]

D 2003-015

Mickys Geburtstag steht vor der Türe und Minnie und Donald inszenieren eine kriminalistische Posse, um ihm zum Geburtstag einen detektivischen Fall zu „schenken“. Dabei tut Donald so, als sei er zufällig einer Gelödfälscherbande auf die Schliche gekommen. Nun sind die Geldfälscher hinter ihm her und verfrachten Donald (und Micky gleich mit) in ein Lagerhaus. Micky schafft es erstaunlich schnell, dort wieder auszubrechen. Im angeblichen Schlupfwinkel der Bande finden sie Indizien, die in jedem zweitklassigen Krimi vorkommen. Doch Donald besteht trotzdem darauf, dass sie dem nachgehen und sich die Bulettenbar vornehmen. Dort findet Micky in Verkleidung tatsächlich die beiden angeblichen Gauner, kommt jedoch schnell darauf, dass das Ganze von Minnie und Donald ausgeheckt wurde und die „Gauner“ abgehalfterte, von Minnie angeworbene Schauspieler sind.

Micky beschließt, sich einen Spaß mit Donald zu erlauben und behauptet, die „Gauner“ hätten einen wildfremden Mann als ihren Boss begrüßt. Der zutiefst widerstrebende Donald muss nun also mit Micky hinter dem Herren hinterherfahren, der sich erstaunlicherweise ebenfalls kriminell verhält und offensichtlich in ein Gebäude einbricht. Micky kann dem nicht tatenlos zuschauen. Die beiden finden heraus, dass es sich bei dem Gebäude um die Keystone-Studios handelt und der Einbrecher eigentlich nur der Enkel des legendären Stummfilmstars Buster Keystone ist. Die Studios sollen am nächsten Tag abgerissen werden und damit würde der letzte noch unveröffentlichte Keystone-Film für immer zerstört werden. Buster Keystone hat vor seinem Ableben das Finden der Filmrolle den verbliebenen Familienmitgliedern als Rätsel mit auf den Weg gegeben. Micky als absolutem Keystone-Fan gelingt es herauszufinden, wo sich der Hinweis auf die Filmrollen verbirgt und was er zu bedeuten hat. Donald legt die Rolle mit dem „Ahornblattwalzer“ verkehrt herum ins mechanische Klavier, wodurch der Tresor mit dem Film zum Vorschein kommt.

Nun ist es aber höchste Eisenbahn für die von Minnie organisierte Überraschungsparty, bei der Micky den „Geldfälscherfall“ aufdecken soll. Siehe da, der Fälscherboss ist Kater Karlo – doch es ist natürlich nicht Karlo, sondern Dr. Zweistein in Verkleidung.

Weblinks[Bearbeiten]