LTB Spezial 28

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
©Disney Achtung, Baustelle! An dieser Seite wird noch gebastelt, wir bitten um Verständnis für unvollkommene Ansätze hinsichtlich von Layout und Inhalt. Wer sich mit dem Thema auskennt, ist herzlich eingeladen, mitzuhelfen.



Lustiges Taschenbuch Spezial
Band 28
Entenhausener Geschichten
LTBSP 028 BV.jpg

Erscheinungsdatum: 10. Juli 2008
Chefredakteur: Peter Höpfner
Übersetzer: Gerlinde Schurr, Alexandra Ardelt u.a.
Geschichtenanzahl: 14
Seitenanzahl: 512
Preis: 7,50 €
Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher Spezial
Ind.PNG Infos zu LTBSP 28 beim I.N.D.U.C.K.S.



Comics[Bearbeiten]

Das Denkmaldesaster[Bearbeiten]

I PM 238-2

Das Formel-1-Rennen[Bearbeiten]

Der Untergang von Entenhausen[Bearbeiten]

Ahnenforschung[Bearbeiten]

Aus der Chronik der Ducks: Der Katatstrophen-Kanonier[Bearbeiten]

I TL 2027-2

Im Auge des Gesetzes[Bearbeiten]

I TL 2477-1

Im Entenhausener Rathaus verkündet der Bürgermeister bei einer Sitzung feierlich, dass anlässlich des Geburtstages von Emil Erpel die imposante Statue des Stadtgründers grundlegend renoviert werden soll. Hierfür liegen die Angebote von Klaas Klever und Dagobert Duck als großzügige Mäzen vor, wobei das finanzielle Angebot von Onkel Dagobert etwas kostengünstiger ist. Hinter Onkel Dagoberts Plan versteckt sich nämlich nichts anderes als eine Aufgabe im Rahmen familiärer Mithilfe: Er beruft sich schlicht und ergreifend auf die enorme Schuldenliste seines Neffen und gibt den Auftrag einfach an Donald weiter. Dieser versucht sich zwar trickreich zu wehren, zieht aber den Kürzeren und muss daher die beschwerliche Arbeit beginnen, die Statue von Emil Erpel schonend zu säubern. Hierfür hat Ingenieur Daniel Düsentrieb eine Art Kunststoffblase entwickelt, um das Denkmal vor äußeren Einflüssen zu schützen und Donald die Arbeit beim Reinigen zu erleichtern.

Obwohl ihn sein knickeriger Onkel wieder mal übers Ohr gehauen hat, nimmt Donald seine Aufgabe sehr ernst und nimmt sich behutsam der Pflege der Emil-Erpel-Statue an. Dabei kommt es in der Folge immer wieder zu merkwürdigen Missgeschicken und Stör-Attacken, die mit Donalds ewigem Pech allein nicht zu erklären sind. Tatsächlich stecken Onkel Dagoberts eifersüchtiger Rivale Klaas Klever und dessen süffisanter Handlanger Anwantzer hinter den Anschlägen auf das Wahrzeichen der Stadt an der Gumpe. So vertauschen sie Reinigungsmittel mit Leim und sorgen in allerlei Verkleidungen dafür, dass die Statue über und über mit bunten Farben bekleckst wird. Auch Donald kommen langsam Zweifel, sodass er in seiner Geheimidentität als Phantomias kurzerhand die Ermittlungen aufnimmt und mit beeindruckender Schnelligkeit die Übeltäter ausfindig machen kann.

Durch ein heldenhaftes Missgeschick und das Zutun von Klaas Klever füllt sich die Kunststoffblase um die Emil-Erpel-Statue immer weiter mit ultraleichtem Gas, sodass diese wenige Augenblicke später vom Boden abhebt und mit Phantomias, Klever und Anwantzer an Bord über die nächtlichen Dächer Entenhausens gleitet. Als die Ballon-Blase ein Leck bekommt, stürzt die Statue mitsamt der Passagiere mitten auf den Geldspeicher von Onkel Dagobert, der zerbirst und dessen goldenes Füllmaterial über den ganzen Glatzenkogel verteilt. Am Ende steht die Emil-Erpel-Statue herausgeputzt wieder an ihrem angestammten Platz, wo sie auf Ansage des Bürgermeisters von niemand Geringerem als dem reichsten Mann der Welt geschrubbt werden muss, während Klaas Klever und Anwantzer Zur Strafe den Geldspeicher Ziegelstein für Ziegelstein wieder aufbauen müssen.

Der verrückte Professor[Bearbeiten]

D 96312

Donald versucht, als Autor berühmt zu werden, allerdings schlafen die Leute bereits beim ersten Kapitel ein. Auch sein Versuch, eine Reportage über den Wissenschaftler Professor Kleinhirn zu schreiben, der mit einer selbstgebauten Rakete zum Mars fliegen will, schlägt fehl, da Donald kein gutes Foto hinbekommt und der Abflug von der Polizei verboten wird, da die selbsgebaute Rakete äußert unsicher wirkt und auf die Erde stürzen könnte. Zu Donald's Überraschung wird Kleinhirn sein neuer Nachbar. Kurz darauf wird die ganze Stadt von einer Epidemie der Schlaflosigkeit heimgesucht. Als Donald eines Nachts auffällt, dass Professor Kleinhirn gemütlich schläft, nimmt er am nächsten Tag die Verfolgung auf und stellt ihn beim städtischen Wasserspeicher. Aus Rache dafür, dass ihm die Reise ins All verboten wurde, schüttet der Wissenschaftler jeden Morgen ein Aufputschmittel in das Trinkwasser. Donald versucht, ihn aufzuhalten, wodurch beide mitsamt dem Aufputschmittel in das Wasser fallen, bevor man sie rettet. Donald wird nun als Held gefeiert und in dem Professor, der wie er durch den Sturz ins Wasser eine Überdosis Aufputschmittel abbekommen hat, einen unfreiwilligen Zuhörer für seinen Roman.

Die trickreichen Steuerfahnder[Bearbeiten]

Der Werwolf von Entenhausen[Bearbeiten]

Ungeahnte Talente[Bearbeiten]

I TL 1075-B

Dagobert wirft Donald vor, was für ein Nichtsnutz er sei. Donald meint, dass er, wenn er eine hohe Position hätte, auch erfolgreich sein könne. Da der Bürgermeister von Entenhausen Dagobert noch etwas schuldig ist, bittet Dagobert ihn, dass er Donald eine hohe Position verschafft. Und tatsächlich wird Donald zum Polizeichef „erhoben“, weil der bisherige Polizeichef gekündigt hat.

Ein denkwürdiger Gedenktag[Bearbeiten]

Dreckige Tricks und schmutzige Taler[Bearbeiten]

Die Unruhestifter[Bearbeiten]

Entenhausener Wasserspiele[Bearbeiten]