In den nächsten Tagen wird die Duckipedia technisch auf den neuesten Stand gebracht! Dabei kann es leider auch zu kleinen Einschränkungen kommen.

Maxi Smart (Bruto)

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Maxi Smart (auch Bruno, ital. Bruto oder Gancetto) ist der Adoptivsohn des auf deutsch gleichnamigen Maxis und wie dieser ein „Mynah Bird“. Eingeführt wurde er 1975 von Romano Scarpa in der Geschichte Smart und Sohn (Micky Maus – Die Anthologie). Maxi trägt ein rotes Shirt und eine grüne Schirmmütze. Sein Schnabel ist kürzer als der seines Adoptivvaters.

Bruno Smart wurde von Maxi Smart adoptiert. In Smart und Sohn wird erzählt, dass er vom Wüstenräuber Ralf Gier in der Wüste festgehalten wurde, doch von Maxi befreit wurde.

Die visuell attraktive, aber ansonsten recht farblose Figur konnte sich nie durchsetzen, obwohl sie mit der Flugfähigkeit bei Scarpa einige interessante Handlungselemente einbrachte (z.B. in den ersten beiden Zenobia-Geschichten) und von dem Künstler ähnlich wie zuvor Atömchen als Juniorpartner Mickys eingesetzt wurde. Außer in den Geschichten von Scarpa erschien Klein-Maxi fast ausschließlich in (Jubiläums-)Geschichten, in denen ohnehin ein Großteil des Disney-Comic-Figurenpersonals vertreten war. Regelmäßig wird er nur von Casty gelegentlich noch eingesetzt. Im deutschsprachigen Raum sind etliche Geschichten mit Bruto-Auftritten nicht erschienen. Mit Der siebte Rabe (LTB 533) versuchte Francesco Artibani, der Figur neues Leben einzuhauchen, indem er ihr eine spannendere Persönlichkeit gab. So weckte er in Maxi den Wunsch, mehr über seine Vergangenheit zu erfahren, was ihn anfällig macht.

In den deutschen Übersetzungen der Geschichten wurde Bruno anfangs leider mit seinem Vater Maxi verwechselt, sodass er den gleichen Namen bekam. Später bekam er den Namen Bruno, doch dann wurde er wieder Maxi genannt. Bis heute hat sich kein einheitlicher Name durchgesetzt.

Trivia[Bearbeiten]

In DD 134 hörte er auf den Namen Ricki.