Aktuelle Disney-News, spannende Einblicke und viele Informationen!
Die Duckipedia auf 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook, Twitter und Instagram!

Phantomias in modernen Zeiten

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Phantomias in modernen Zeiten ist eine inoffizielle italienische Comicserie rund um Phantomias, die seit Juni 2019 produziert wird. Geschrieben werden die Geschichten von Marco Gervasio, gezeichnet von wechselnden Zeichnern (bislang Marco Gervasio, Giorgio Cavazzano, Lorenzo Pastrovicchio, Nicolino Picone und Davide Cesarello). Die Serie hat bis heute keinen offiziellen Titel erhalten. In Italien wird sie gemeinsam mit Die Legende des ersten Phantomias und Paperbridge in den Oberbegriff des „Gervasioverso“ eingeordnet.

Grundidee[Bearbeiten]

Herausragendes Merkmal ist, dass Marco Gervasio wieder auf den ursprünglichen Phantomias zurückgreift, der weniger Superheld und mehr Rächer Donalds gegenüber seinen Verwandten ist, wie er ursprünglich von Guido Martina angelegt wurde. Marco Gervasio erklärte dazu im italienischen Papersera-Forum, dass „sein Phantomias nicht den Geldspeicher verteidigt und nicht seine nächtliche Runde über die Dächer macht. Donald/Phantomias schläft nachts in seinem Bett. Und wenn er das Haus verlässt, dann aus persönlichen Gründen.“[1] Marco Gervasio setzt dabei auf den frühen Martina-Geschichten und seinen eigenen Geschichten auf, andere Phantomias-Geschichten muss man in dieser Erzähllinie als nicht stattgefunden ansehen.

Chronologische Einordnung und Verknüpfung zur Legende des ersten Phantomias[Bearbeiten]

Wie in seiner Serie Die Legende des ersten Phantomias greift Marco Gervasio immer wieder Handlungselemente aus früheren Episoden auf und entwickelt sie – teils mit Cliffhangern – fort. Ausgangspunkt ist die Geschichte Aller Anfang ist schwer (LTB 544), in der die erste Phantomias-Geschichte Die Verwandlung aus der Perspektive des – bei Martina unsichtbaren und wohl auch nicht eingeplanten – Urphantomias erzählt wird, womit einige Handlungselemente in einen neuen Zusammenhang gebracht werden. Diese Geschichte wird aber wiederum erst durch die zwei Jahre später erschienene 27. Episode der Legende des ersten Phantomias erklärt.

Die weiteren Episoden spielen hingegen deutlich später. In Gerangel um die Villa Rosa (LTB 547) wird erwähnt, dass seit der Verwandlung mindestens fünf Jahre vergangen sind. Wenigstens den ersten Teil der Martina-Geschichten muss man in der Zwischenzeit ansetzen, denn Episode 1, Pension Phantomias (LTB 535), setzt die siebte Martina-Geschichte Das Drei-Türme-Kastell voraus.

Abweichende Entwicklungen zum Martina-Phantomias[Bearbeiten]

Neben der bereits erwähnten Umdeutung der Ausgangsgeschichte Die Verwandlung behält sich Marco Gervasio vor, wesentliche Rahmenbedingungen zu ändern (ohne dabei einen zwingenden Widerspruch zu Guido Martina auszulösen): Im Epilog zu Episode 3, Ein Phantomias für alle Fälle – der in der deutschen Fassung in LTB 536 durch einen Übermittlungsfehler fehlt – wird angedeutet, dass Daniel Düsentrieb statt einer Vergall-Pille ein Bonbon nimmt und über Phantomias' wahre Identität Bescheid wissen könnte. Episode 4, Phantomiasland (LTB 546), setzt auf dieser Szene auf und erklärt sie. Ab Episode 6 (einem Sequel der achten Martina-Geschichte Phantomias und die schlafende Schöne, LTB 57) spielt Marco Gervasio mit der Annahme, dass ein Entenhausener Kommissar aufgrund einer unvorsichtigen Bemerkung Donalds die richtigen Schlüsse gezogen haben könnte.

Bedeutung[Bearbeiten]

Marco Gervasios Geschichten haben eine Bedeutung über sein eigenes Konstrukt hinaus. Erst einmal kreiert er hierfür neue Figuren wie Marc Enclauh, die auch von anderen Autoren wiederverwendet werden und somit das Universum der Ducks bereichert. Außerdem verändert er wie bereits erwähnt Grundbedingungen, ob diese in den „Kanon“ aufgenommen und von anderen Autoren wiederaufgegriffen werden, ist jedoch noch nicht sicher. Schließlich und vor allem markieren die Geschichten die Rückkehr des Rächer-Phantomias, der lange Zeit in den Hintergrund gerückt war. Seit 2021 greifen auch andere Autoren den Rächer wieder vermehrt auf, so erschien mit Paperinik e la minaccia dal passato von Riccardo Pesce und Giuseppe Facciotto eine auf Deutsch noch unveröffentlichte Rächer-Geschichte mit gleichem Prinzip.

Veröffentlichung im deutschsprachigen Raum[Bearbeiten]

In LTB 535 erschien mit Pension Phantomias erstmals eine der Geschichten im deutschsprachigen Raum. Somit wurde die einleitende Vorgeschichte erst einmal ausgelassen. Auch in den nächsten LTBs waren regelmäßig Geschichten der Serie abgedruckt, allerdings in nahezu willkürlicher Reihenfolge. Außerdem wurden hin und wieder Teile der Geschichten weggelassen, so fehlt in LTB 536 der einseitige Epilog von Ein Phantomias für alle Fälle und in LTB 546 der sechsseitige Prolog zu Phantomiasland.

Übersicht der Episoden[Bearbeiten]

  • Einleitende Vorgeschichte: Aller Anfang ist schwer (Paperinik, tutto cominciò così), LTB 544
  • Episode 1: Pension Phantomias (Paperinik e l'inghippo del „B&B“), LTB 535
  • Episode 2: Gerangel um die Villa Rosa (Paperinik e la disfida di Villa Rosa), LTB 547
  • Episode 3: Ein Phantomias für alle Fälle (Paperinik e il segreto dell’identità segreta), LTB 536
  • Episode 4: Phantomiasland (Paperinikland), LTB 546
  • Episode 5: Der Pechpilz und der Glücksvogel (Paperinik e la vacanza di fortuna), LTB 545
  • Episode 6: Superheld oder Schurke? (Caccia a Paperinik), LTB 549
  • Episode 7: Paperinik e il torrone Papergè (Topolino 3396)
  • Episode 8: Mi chiamo Paperinik (Topolino 3413-3415) - in zwei Teilen mit Prolog
  • Episode 9: Paperinik e la minaccia alla fattoria (Topolino 3429–3430) – in zwei Teilen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Forumseintrag auf papersera.net (italienisch)
Comicserien PaperbridgeDie Legende des Ersten PhantomiasPhantomias in modernen Zeiten
Figuren PhantomiasUrphantomiasJohn QuackettDetta von DuzDarendorf DüsentriebDaniel DüsentriebDankmar DüsentriebKommissar PinkusJen YuDagobert Duck
Orte EntenhausenVilla RosaVilla LallaDrei-Türme-Kastell