VHS

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Logo der VHS

VHS bezeichnet ein 1976 von JVC entwickeltes Aufzeichnungs- und Wiedergabesystem für visuelle Dateien, also Filme, welche mittels eines Videorekorders abzuspielen sind. Der Begriff „VHS“ bedeutet seit seiner Einführung Video Home System und wurde schnell zum Marktführer für visuelle Aufführung von Filmen, es löste den Schmalspur-Film Ende der 1970er Jahre endgültig ab. Zur Jahrhundertwende hin wurde der in den 1990er Jahren entwickelte digitale Nachfolger der VHS veröffentlicht; die DVD. Sie löste die VHS nach wenigen Jahren endgültig ab.

Disney und die VHS[Bearbeiten]

Disney produzierte 1980 ertsmals 13 Film-Titel auf VHS; die ersten zehn waren reale Spielfilme und Mischfilme. Desweiteren wurde daraufhin drei Videos mit mehreren animierten Kurzfilmen darauf.

1980 auf VHS veröffentlichte Realfilme[Bearbeiten]

1980 auf VHS veröffentliche Episodenfilme[Bearbeiten]

  • Mickey Mouse and Friends
  • Kids is Kids
  • Adventures of Chip 'n' Dale

Im Dezember 1980 kam mit Mary Poppins nach den drei Cartoonsammlungen der 14. Titel in der ersten VHS-Reihe dazu. Diese Neuveröffentlichung erlebte einen großen Erfolg. Im folgenden Jahr wurden weitere 22 VHSs von Disney produziert. Erstmals wurden nun auch Meisterwerke, wie zuerst Dumbo (1941), in die Reihe aufgenommen.

1981 von Disney veröffentlichte VHSs[Bearbeiten]

Über zwei Jahrzehnte produzierte Disney seine Filme auf VHS und war damit sehr erfolgreich. Mehrere exklusive Editionen kamen zu jedem Film heraus und manche haben heute einen sehr hohen Sammlerwert. Ab 2002 wurde der Einfluss der neuen und digitalen DVD immer größer und in wenigen Jahren ersetzte sie die schließlich die VHS. Der letzte auf VHS gebannte Disney-Film war 2005 Die Kühe sind los (2004), nach diesem Zeichentrickfilm musste die VHS ihren Siegeszug endgültig an die DVD abtreten, denn seitdem werde keine VHSs mehr vom Disney-Konzern produziert.

Weblinks[Bearbeiten]