Die vierte Dimension

Aus Duckipedia
Version vom 19. November 2020, 17:30 Uhr von D.U.C.K. (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „thumb|250px|rechts|Die vierte Dimension. Praktisch, aber leider etwas eintönig… (© Egmont Ehapa) '''Die vierte Dimension'''…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die vierte Dimension. Praktisch, aber leider etwas eintönig… (© Egmont Ehapa)

Die vierte Dimension ist eine von Professor Wunderlich erschaffene Dimension, in der dieser sein Labor hat und in der er laut manchen Geschichten zusammen mit seinem Zögling Atömchen lebt. Die Dimension besteht aus einem unendlichen luftleeren Raum (auf dem man aber laufen kann), mittendrin Wunderlich Labor. Erstmals erwähnt wurde sie in Romano Scarpas Geschichte Micky und die vierte Dimension, in der auch erklärt wird, wie Wunderlich die Dimension erschuf: Er entdeckte, dass Materie durch die Erhitzung ihrer Mesonen verschwinden und sich in eine andere Materie verwandeln kann, die in der normalen dreidimensionalen Welt nicht wahrgenommen werden kann. So schuf er die vierte Dimension, eine Parallelwelt zur Erde, die man von der Erde aus eben nicht wahrnimmt. Hier kann der Professor also ungestört von den nervigen Menschen seinen Forschungen nachgehen. Und falls er doch mal nach Entenhausen auf die Erde will, um zum Beispiel seinen Freund Micky zu besuchen oder um Hilfe zu bitten, benutzt er einfach seinen tragbaren Transistor-Mesonen-Erhitzer, mit dem er ganz einfach die Dimension wechseln kann.