Micky Maus Super Sommer Spaß Nr. 1: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 149: Zeile 149:
 
*Produktionsjahr: 1992
 
*Produktionsjahr: 1992
 
*Seitenanzahl: 25
 
*Seitenanzahl: 25
 +
*deutsche Erstveröffentlichung
 
*vorkommende Figuren: Die Panzerknacker, Donald Duck, Onkel Dagobert, Tick, Trick und Track
 
*vorkommende Figuren: Die Panzerknacker, Donald Duck, Onkel Dagobert, Tick, Trick und Track
  

Version vom 21. Oktober 2021, 08:31 Uhr


Micky Maus Super Sommer Spaß

Band 1

Das tolle Comic & Rätsel Paket!
MM Super Sommer Spass Nr 1.JPG
(© Ehapa)

Erscheinungsdatum: 29. Juni 1995
Redaktion:

Joachim Stahl

Seiten: 196
Geschichtenanzahl: 11
Preis: DM 9,80 (D), öS 69,- (A), SFr 10,- (CH)
Weiterführendes
Ausgabenliste des Super Sommer Spaß

Die erste Ausgabe des Micky Maus Super Sommer Spaß erschien am 29. Juni 1995 und bietet auf 196 Seiten insgesamt elf Geschichten sowie auf 40 Seiten Rätsel der unterschiedlichsten Kategorien. Die Rätsel finden sich aufgeteilt in zwei Teile zu je 20 Seiten. Teil 1 findet sich ab Seite 74, Teil 2 ab Seite 146. Auf den letzten vier Seiten sind dann die Rätsellösungen abgedruckt. Wer die Geschichten ins Deutsche übertragen hat ist leider unbekannt.

Cover

  • Das Cover zeigt Tick, Trick & Track, wie sie in der mit Wasser gefüllten Hängematte planschen und Spaß haben, während Donald Duck ziemlich grimmig dem Treiben zuschaut, da er es sich gerne in selbiger gemütlich machen würde.
  • Das Bild wurde im Jahr 2011 im Bertel-Express erneut aufgegriffen.
  • Von wem die Zeichnung stammt ist unbekannt.

Inhalt

Heißer Tanz auf dem Geysir

Zuviel Magie

  • Storycode F JM 93238
  • Originaltitel: "À vos souhaits!"
  • Skript: François Corteggiani
  • Zeichnungen: Francisco Rodriguez Peinado (Bleistift), Comicup Studio (Tusche)
  • Produktionsjahr: 1993
  • Seitenanzahl: 8
  • deutsche Erstveröffentlichung
  • vorkommende Figuren: Goofy, Karabinchen, Karla, Kater Karlo, KJ, Max
  • Handlung: Goofy arbeitet im Garten, als KJ heraus kommt und KJs Mutter Karla bescheid gibt, dass Max rüberkommen kann zum Spielen. Als sie reingeht um KJ zu holen, sieht sie Karlo faul vor dem Fernseher rumlungern. Karla fordert Kater Karlo auf, sich ebenfalls um den Garten zu kümmern, wie Goofy es tut. Jedoch hat Karlo recht wenig Interesse daran und schaut lieber weiter fern. Goofy findet im Garten eine Kiste, in der sich ein Zauberhut und ein Zauberstab befinden. Der Zauberstab erfüllt tatsächlich jeden Wunsch, sehr zur Freude der Kinder KJ und Max. Als Karlo aber den Zauberstab entdeckt, tauscht er ihn heimlich aus, sodass die Kinder nicht mehr zaubern können. Karlo wünscht sich daraufhin unendlich viele Getränke und Essen ins Wohnzimmer aufs Sofa. Als Karabinchen das Chaos entdeckt, macht sich Karlo nur lustig und sagt, Karla sei ja nicht da, sondern im Fitnessstudio. Jedoch klingt dies so wie ein Wunsch, sodass plötzlich Karla im Wohnzimmer steht, statt im Fitnessstudio. Daraufhin gibt es riesigen Ärger im Hause Kater Karlos. Auf der anderen Seite des Gartens vergraben derweil die Kinder, die nicht bemerkt haben, dass Karlo den Stab ausgetauscht hat, den Zauberstab wieder an Ort und Stelle, wo Goofy ihn gefunden hat.

Ein himmlischer Schatz

  • Storycode F JM 81020
  • Originaltitel: Un trésor dans les étoiles
  • Skript: Pierre-Yves Gabrion
  • Zeichnungen: Giorgio Cavazzano (Bleistift), Sandro Zemolin (Tusche)
  • Produktionsjahr: 1982
  • Seitenanzahl: 10
  • deutsche Erstveröffentlichung
  • vorkommende Figuren: Daniel Düsentrieb, Die Panzerknacker, Onkel Dagobert, Tick, Trick und Track, Donald Duck
  • Handlung: Dagobert entdeckt auf einem Asteroid einen Goldberg, den er abtragen und zur Erde bringen möchte. Jedoch ist die Zeit knapp: Der Asteroid bleibt nur gute 24 Stunden in der Erdumlaufbahn. Daniel Düsentrieb hat eine Rakete konstruiert, mit dem Dagobert mitsamt Donald und Tick, Trick und Track zum Asteroid fliegen. Daniel Düsentrieb bleibt zur Überwachung auf der Erde. In der Nacht vor dem Abflug verschanzen sich die Panzerknacker in der Rakete und überraschen die Reisetruppe auf dem Flug und das Funkmodul wird zerstört, sodass kein Kontakt mehr zu Daniel Düsentrieb besteht. Auf dem Asteroid angekommen, bemerkt man schnell, dass man dort ohne Schutzanzüge aussteigen kann und eine ähnliche Atmosphäre wie auf der Erde vorherrscht. Jedoch ist die Luft versetzt mit einem Gas, das die Aussteiger in eine Art Trance versetzt und plötzlich sind die Panzerknacker und Dagobert Geschäftspartner. Lediglich Tick, Trick und Track befolgen Daniel Düsentriebs Rat und tragen dennoch die Raumanzüge. Als einer der Panzerknacker das Gold berührt, wird er rasend vor Gier und sticht Dagobert aus, reicht den anderen Panzerknackern das Gold, die auch rasend werden. Schließlich berühren auch Dagobert und Donald das Gold und bekämpfen sich gegenseitig. Tick, Trick und Track finden heraus, dass die Luft von den Pflanzenpollen, die auf dem Asteroid vorkommen, versetzt wird und alle Lebewesen handzahm werden lassen. Als die Panzerknacker Dagobert und Donald überwältigt haben und sich in Sicherheit wähnen, da sie Tick, Trick und Track kurzerhand aus dem Raumschiff werfen, wollen sie Richtung Planet Erde fliehen. Jedoch hat Track den Zündschlüssel der Rakete entwendet, sodass die Panzerknacker nicht fliehen können. Währenddessen bestäuben Tick, Trick und Track Donald und Dagobert mit den Pollen, sodass sie wieder zu sich kommen. Sie können sich an nichts erinnern, was sie erlebt oder getan haben, als sie gierig durch das Gold geworden sind. Sie überwältigen gemeinsam die Panzerknacker und reisen ohne das Gold zurück zur Erde

Lösegeld für eine Statue

  • Storycode F JM 81021
  • Originaltitel: Super-Dingo le sauveur de l'Apollon
  • Skript: ?
  • Zeichnungen: Giorgio Cavazzano (Bleistift), Sandro Zemolin (Tusche)
  • Produktionsjahr: 1982
  • Seitenanzahl: 8
  • deutsche Erstveröffentlichung
  • vorkommende Figuren: Der gefährliche Gregor, Goofy als Supergoof, Hugo Habicht
  • Handlung: Der gefährliche Gregor und Hugo Habicht stehlen aus dem Museum eine wertvolle Statue und fordern dafür ein Lösegeld. Hugo Habicht hat einen genau durchdachten Plan, um Supergoof auszutricksen und schachmatt zu setzen. Jedoch ist Supergoof in der Lage sämtliche Pläne zu durchschauen und kann sich aus jeder erdenklichen Situation befreien, sodass letzten Endes Hugo Habicht und der gefährliche Gregor im Gefängnis landen.

Träume werden wahr

  • Storycode H 82013
  • Originaltitel: De echte droom
  • Skript: ?
  • Zeichnungen: Jan Gulbransson
  • Produktionsjahr: 1982
  • Seitenanzahl: 10
  • bisherige Veröffentlichungen: DDSH 263
  • vorkommende Figuren: Daisy Duck, Daniel Düsentrieb, Donald Duck, Franz Gans, Helferlein, Oma Duck, Onkel Dagobert, Tick, Trick und Track
  • Handlung: Donald hat sich von seinem Ersparten einen Walkman gekauft, welcher jedoch kaputt geht. Er geht zu Daniel Düsentrieb, der ihn reparieren soll. Daniel Düsentrieb hat einen Traumerfüller erfunden, den er jedoch sogleich zerstören will, als er merkt, wie schädlich das sein kann. In diesem Moment kommt Donald ins Haus und Daniel Düsentrieb beginnt, den Walkman zu reparieren. Als Helferlein zufällig den Traumerfüller und die Batterien des Walkmans verwechselt, setzt er statt der Batterien, den Traumerfüller in den Walkman ein, und Donald zieht von dannen. Währenddessen sitzt Dagobert in seiner Limousine und ist auf dem Weg von einem wichtigen Geschäftstermin zurück zum Geldspeicher. Als Donald zuhause ist, schläft er tatsächlich ein und träumt, dass er als Dagobert in dessen Limousine sitzt. Er hat vollständig Besitz über Dagoberts Körper und Geist ergriffen. Donald erfüllt sich sofort all seine Wünsche und auch seine Verwandtschaft, allen voran Daisy, Tick, Trick und Track und Oma Duck, sollen davon profitieren. Jedoch unterschreibt Donald im Körper von Dagobert überall mit seiner eigenen Unterschrift. Als Donald aufwacht, ist er wieder er selbst und auch Dagobert kommt wieder zu sich. Alle Gläubiger stellen die gekauften Gegenstände Donald in Rechnung, der alles an Dagobert kostengünstig abtritt und seine Restschulden bei ihm nun abarbeiten muss.

Journalisten haben's schwer

  • Storycode YM 026
  • Originaltitel: Editor-in-Grief
  • Plot: Floyd Gottfredson
  • Skript: Ted Osborne
  • Zeichnungen: Floyd Gottfredson (Bleistift), Ted Thwaites (Tusche)
  • Produktionsjahr: 1935
  • Seitenanzahl: 24
  • vorkommende Figuren: Bürgermeister, McSnoop, Frau Schweinebraten, Donald Duck, Goofy, Kater Karlo, Klarabella Kuh, Micky Maus, Minni Maus, Rudi Ross und weitere
  • Besonderheiten: Diese Geschichte ist zusammengefügt aus insgesamt 78 Tagesstrips, die 1935 in den USA in der Zeitung erschienen sind. Donald Duck ist hier in einem seiner ersten Strips zu sehen.
  • Handlung: Micky übernimmt kostengünstig eine Tageszeitung, den Mauskurier, wird jedoch schon bald von der Mafia bedroht, da er von sich behauptet, immer die Wahrheit sagen zu wollen. Minni hat stets Sorge um Micky und rät ihm, die Zeitung wieder aufzugeben. Aber Micky möchte im Kampf gegen die Mafia nicht aufgeben und findet heraus, dass Kater Karlo als Kopf der Bande fungiert. Mit viel Hartnäckigkeit gelingt es ihm, Kater Karlo und der Bande das Handwerk zu legen.

Rätselseiten, 1. Teil

  • Anzahl der Rätsel: 26 Rätsel
  • Anzahl der Seiten: 20 Seiten (S. 74 - S. 93)

Trügerischer Wilder Westen

  • Storycode F JM 81022
  • Originaltitel: Mirages à Ouest Mystère!
  • Skript: ?
  • Zeichnungen: Gino Esposito
  • Produktionsjahr: 1982
  • Seitenanzahl: 12
  • deutsche Erstveröffentlichung
  • vorkommende Figuren: Daniel Düsentrieb, Donald Duck, Helferlein, Hugo Habicht, Onkel Dagobert, Tick, Trick und Track
  • Handlung: Dagobert hat ein extrem gutes Angebot für ein Haus mitten im Nirgendwo, in Lockstadt, in der Zeitung entdeckt. Er beauftragt Donald, das Haus umgehend zu besichtigen. Donald nimmt kurzerhand Tick, Trick und Track mit, weil er sie nicht alleine zu haus lassen möchte. In Lockstadt stellt sich schnell heraus, dass alles nur fingiert ist. Zum Beispiel sieht man, wenn man aus den Fenstern des Hauses hinausblickt, eine Westernstadt mit gefährlichen Banditen, die aber in Wahrheit gar nicht da sind. Es ist alles nur eine Halluzination, solange man sich innerhalb des Hauses ist. Die hinzugerufenen Dagobert und Daniel Düsentrieb bemerken ebenso die Unstimmigkeiten, wie die Kinder und Donald. Daniel Düsentrieb findet heraus, dass ein Gas in das Haus eingeleitet wird, das alle in einen delirischen Geisteszustand versetzt. Hugo Habicht gibt sich als Verkäufer zu erkennen und nutzt die Gelegenheit aus, da Dagobert noch benebelt vom Gas ist. Als alle wieder zu sich kommen, bemerken sie, dass Hugo Habicht den 313er von Donald gestohlen hat um in die Stadt zu fliehen und den Scheck einzulösen. Jedoch ist er liegengeblieben, da Donald das Auto nicht betankt hatte. Daniel Düsentrieb kann mit seinem speziellen Fahrzeug (das in der Geschichte nicht näher erklärt wird) samt der Ducks den Wagen ausfindig machen und damit auch Hugo Habicht. Schnell können sie ihn überwältigen und fesseln und der Polizei von Entenhausen überführen.

Ein teuflischer Plan

  • Storycode F JM 92201
  • Originaltitel: "Le faux coupable"
  • Skript: Alain Clément
  • Zeichnungen: Valentin Doménech (Bleistift), Comicup Studio (Tusche)
  • Produktionsjahr: 1992
  • Seitenanzahl: 15
  • deutsche Erstveröffentlichung
  • vorkommende Figuren: Balu, Kit Wolkenflitzer, Molly Cunningham, Rebecka Cunningham, Shir Khan, Don Karnage, Wildkatz
  • Besonderheiten: Diese Geschichte ist eine von insgesamt nur drei Balu-Geschichten, die außerhalb der Limit erschienen ist. Insgesamt sind in Deutschland 27 Geschichten erschienen.
  • Handlung: Balu fliegt mit seiner Seegans durch die Bucht, um Werbung für deren Transportfirma zu machen. Als er von Don Karnage und seinen Luftpiraten angegriffen wird, muss er extrem tief über den Strand fliegen, um Schlimmeres zu verhindern, gefährdet dabei jedoch die Strandbesucher. Währenddessen geht Rebecka unwissentlich einen Deal mit einem gewissen Shar Khin ein, der der Firma 100.000 Suzette Taler einbringen würde - aber auch die gleiche Summe Konventionalstrafe, bei Nichterfüllung des Auftrags. Der Präsident stattet dem Sitz der Firma und Rebecka umgehend nach dem Tiefflug Balus einen Besuch ab, und erklärt, dass Balu seinen Pilotenschein abgeben muss, sobald er landet. Geschickt mit seinem Skateboard schafft es Kit, das Paket im Flug in die Seegans zu werfen, während Balu vorbeifliegt und Balu gibt sich sogleich auf den Weg zum Ziel des Auftrags, einer Insel, weit draußen auf dem offenen Meer - ein Ziel, das es nicht gibt. Kit und Molly finden derweil heraus, dass Shir Khan hinter all den Plänen steckt, um die Firma der Himmelsstürmer zu zerstören und ein Monopol in der Bucht von Kap Suzette aufzubauen. Rebecka und die Kinder informieren Balu über Funk darüber. Mit den letzten Tankreserven schafft es Balu zurück in die Bucht und landet sein Flugzeug im Hochaus von Shir Khan. Der gibt alles zu und kümmert sich auch darum, dass Balu seine Fluglizenz nicht verliert.

Kampf um den Wald

  • Storycode H 80023
  • Alternativtitel: Haltet die Natur sauber!
  • Originaltitel: Coalblack + 3 ducks
  • Plot: Frank Madsen, Freddy Milton
  • Skript: Daan Jippes, Freddy Milton
  • Zeichnungen: Daan Jippes, Freddy Milton
  • Produktionsjahr: 1980
  • Seitenanzahl: 10
  • bisherige Veröffentlichungen: DDSH 189, Duck Stories von Daan Jippes 4, Tick, Trick und Track - Ein Trio mit drei Bürzeln
  • vorkommende Figuren: Fähnlein Fieselschweif
  • Handlung: Tick, Trick und Track melden sich stellvertretend für das Fähnlein Fieselschweif zum Säubern des Waldes. Nach der Besprechung mit dem ziemlich bedrückt wirkenden Forstwart beginnen sie mit der Arbeit, während der Forstwart im Büro noch was zu erledigen hat. Als ein Mann mit seinem Auto durch den Wald brettert und gegen einen Baum prallt, erfahren die Kinder, dass dieser Mann, Leofried Lumpich, dort den Wald abholzen lassen möchte um einen Golfplatz und ein Einkaufszentrum zu errichten. Ihm fehlt nur noch eine Unterschrift auf dem Vertrag, den er den Kindern vor die Nase hält, als erst ein Vogel ihm den Vertrag aus der Hand stibitzt. Anschließend wird der Vertrag durch mehrere Tiere mehr und mehr zerstört, ist aber noch lesbar. Als die Kinder den Vertrag auf dem Waldboden finden und einsammeln möchten, rennt ihnen Leo Lumpich hinterher. Auf ihrem Müllwägelchen rollen sie gemeinsam einen Abhang hinunter gegen einen Baum. Der Müllwagen landet auf Herrn Lumpichs Kopf, wo die letzten Fetzen seines Vertrags durch seine eigenen Kaugummireste zusammengehalten werden. Da taucht froh gelaunt der Forstwart wieder auf, bläst das Kaugummi auf und zersticht es samt Vertrag, der dann nur noch aus Fetzen besteht. Der Forstwart verkündet, dass die Stadt den Umweltschützern recht gegeben hat und der Wald nicht abgeholzt werden darf.

Das Schwarze Phantom sprengt alle Ketten

  • Storycode F JM 81002
  • Originaltitel: Le Fantôme Noir se déchaine!
  • Plot: Patrice Valli
  • Skript: Michel Motti
  • Zeichnungen: Claude Marin
  • Produktionsjahr: 1982
  • Seitenanzahl: 15
  • bisherige Veröffentlichungen: Mickys bunte Comicwelt 2
  • vorkommende Figuren: Das schwarze Phantom, Kommissar Hunter, Micky Maus, Minni Maus
  • Handlung: Das schwarze Phantom ist aus einem Gefängnis entflohen, aus dem es noch nie einen Ausbruch gegeben hat. Kommissar Hunter und Micky machen sich sofort auf Spurensuche und werden fündig: Das schwarze Phantom hat alte Zeitungsartikel gesammelt, in denen über ihn berichtet wird. Jedoch finden Micky und Hunter auch Artikel von Ereignissen, die (noch) nie stattgefunden haben. In diesen Artikeln wird Micky als tot dargestellt und Kommissar Hunter verhöhnt. Die gesamte Polizei überwacht sämtliche Orte, an denen das Phantom laut der fingierten Artikel zuschlagen will. Jedoch befolgt das Phantom keine Reihenfolge. Micky gelingt es in Verkleidung, einen Überfall des Phantoms zu beobachten und sich an dessen Fersen zu heften, wird aber entdeckt. Und so kommt es, dass Micky nun in höchster Lebensgefahr an einen Amboss gefesselt an einer Mole im Hafen sitzt. Fast aussichtslos gelingt es Micky allerdings dem drohenden Tod zu entrinnen. Nun gibt Micky eine (fingierte) Pressemeldung heraus, die auch dem Phantom nicht entgeht: Demnach plant das Phantom schon am kommenden Tag um 12 Uhr mittags einen Anschlag auf den Passagierdampfer „Nostalgie“. Tatsächlich fällt das Phantom auf diesen Trick herein und verschanzt sich an Bord des Schiffs. Und auch Micky hat sich als Taucher unbemerkt an Bord geschlichen. Das Phantom befiehlt allen Polizisten und möglichen Passagiere von Bord zu gehen. Micky bleibt jedoch in seinem Versteck und das Schiff legt ab. Als das Schiff bereits auf offener See ist, kommt Micky raus, was aber wegen der Überwachungskamers an Bord dem Phantom nicht verborgen bleibt. Das Phantom drängt Micky in die Enge, als das Schiff plötzlich zu schwanken und zu „rollen“ beginnt. Micky hat das Stabilitätssystem außer Kraft gesetzt, da er von der Anfälligkeit des Phantoms für die Seekrankheit wusste. Nun ist es ein Leichtes für Micky das Phantom zu überwältigen und die hinzugerufene Polizei kann das Phantom festnehmen - jedoch ist es dem Phantom gelungen, während Micky die Polizei per Funk aus der Kapitänskabine verständigt hat, erneut zu entkommen. Das Phantom schwimmt unerkannt an das nahe Ufer und schwört Micky Rache.

Rätselseiten, 2. Teil

  • Anzahl der Rätsel: 22 Rätsel
  • Anzahl der Seiten: 20 Seiten (S. 146 - S. 165)

Der Schatz des Käpt'n Darius

  • Storycode H 88041
  • Originaltitel: Donald Duck als piraat
  • Skript: Evert Geradts
  • Zeichnungen: Ben Verhagen
  • Produktionsjahr: 1992
  • Seitenanzahl: 25
  • deutsche Erstveröffentlichung
  • vorkommende Figuren: Die Panzerknacker, Donald Duck, Onkel Dagobert, Tick, Trick und Track

Rätselauflösungen

  • 4 Seiten (S. 191 - S. 194)