Society of Independent Motion Picture Producers

Aus Duckipedia
Version vom 13. Dezember 2018, 02:53 Uhr von Phantomias1234 (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Society of Independent Motion Picture Producers, kurz SIMPP, war eine der bedeutendsten Gesellschaften von Filmproduzenten in Hollywood in den 1940er-Jahren. Sie bestand aus bedeutenden unabhängigen Filmproduzenten, die die Macht der sieben großen Hollywoodstudios MGM, Columbia Pictures, Paramount Pictures, Universal Studios, RKO, 20th Century Fox und Warner Bros. brechen wollten. Diese Studios kontrollierten bis dahin die gesamte Kino- und Filmszene und ließen keinen wirtschaftlichen Spielraum für potentielle Konkurrenten. Die acht Gründer der SIMPP lesen sich heute wie eine Liste der populärsten Hollywood-Produzenten ihrer Zeit, zu ihnen zählten Charlie Chaplin,Sam Goldwyn, Walter Wanger, Alexander Korda, Mary Pickford, David O. Selznick, Orson Welles und nicht zuletzt Walt Disney.

Disney war einer der wichtigsten Unterstützer der Vereinigung, der Anwalt des Studios, Gunther Lessing, lenkte die Geschicke der SIMPP wesentlich mit. Sie wurde 1941 im Geheimen gegründet, 1942 ging man mit den angestrebten Zielen an die Öffentlichkeit. Der Höhepunkt der Vereinigung wurde Ende der 1940er-Jahre erreicht, in den folgenden Jahren schwand ihre Bedeutung, da das eigentliche Ziel, das Machtzentrum der großen Studios zu zerschlagen, erreicht worden war. Anfang der 1960er-Jahre zerbrach die SIMPP endgültig an einem schwindenden Gemeinschaftsgefühl und zu laxer Führung durch die Hauptverantwortlichen – die Gesellschaft wurde kurz darauf von Disney aufgelöst.

Tatsächlich hatten es unabhängige Produzenten in der Zeit Hollywoods vor dem 2. Weltkrieg sehr schwer. Die meisten stemmten die finanzielle Belastung eines neuen Projekts auf eigenes Risiko und durften es sich nicht mit den Vertiebsfirmen und Kinos verscherzen, wollten sie nicht unvermittelt im Ruin landen. Es gelang der SIMPP schließlich 1948, ihre Ziele durchzusetzen und das Filmgesellschaftssystem, dass einigen wenigen Studios die oligopolistische Macht verlieh, den kompletten Filmmarkt von Produktion über Verleih bis zu den Kinovorführungen zu kontrollieren, zerbrechen ließ. Maßgeblich verantwortlich war hierfür eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten, der die gängigen Praxen als unvereinbar mit dem Wettbewerbsrecht betrachtete. Dass die Aktivitäten der SIMPP zum Wohle der Gemeinschaft Hollywoods geschahen ist zweifelhaft, wenn man bedenkt, dass unter anderem Mitbegründer Walt Disney in späteren Jahren viel Einfluss und Macht in Hollywood auf sich vereinen konnte.

Bedeutende Mitglieder[Bearbeiten]

Gelistet sind nur Mitglieder der SIMPP, die nicht zu den Gründern gehörten.

  • Bing Crosby
  • Howard Hughes
  • Hal Roach
  • W. Lee Wilder
  • Edward Small
  • Harry Sherman