Der Gesundheitsapostel

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Gesundheitsapostel
The Health Nut
Erstveröffentlichung: 1964
Entstehungsdatum: 1964
Storycode: S 64008
Story: Dick Kinney
Zeichnungen: Al Hubbard
Seiten: 12
Deutsche Übersetzung: Joachim Stahl
Deutsche Erstveröffentlichung: DDSH 181
Weiterführendes

link= S 64008 Infos zu Der Gesundheitsapostel beim Inducks

Der Gesundheitsapostel ist eine zwölfseitige Comicgeschichte von Dick Kinney und Al Hubbard. Diese Geschichte ist insofern bedeutend, da hier Dussel Duck und Schnurri ihren ersten Auftritt haben.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Donald erhält ein Telegramm von Dussel, in dem dieser seinen Besuch ankündigt. Im selben Moment steht Dussel bereits in der Tür. Dussel sagt Donald, dass er vom Flughafen, 10 km entfernt, zu ihm gelaufen ist und er auch Donald so fit machen möchte.

Donald bereitet Dussel ein Sandwich zu, der gerade einen Kopfstand im Wohnzimmer macht und dabei ein Buch liest. Es handelt sich dabei um das Buch „Fitness für Vitale“ von Dr. F. Rütodt, das für Dussel eine Quelle der Inspiration ist. Da Dr. Rütodt im Buch beschreibt, dass Blut im Hirn die Intelligenz erhöht, hat sich Dussel dazu veranlasst gefühlt, einen Kopfstand zu machen. Das ist auch der Grund, weshalb er eine Wollmütze trägt, denn ein heißes Haupt soll gesünder als ein kühler Kopf sein.

Dussel bezeichnet das von Donald zubereitete Essen als pures Gift. Beide machen sich auf zu einem Spaziergang, der Donald noch hungriger werden lässt. Als sich Donald Fastfood kauft, entreißt Dussel ihm dieses und wirft es weg. Zu Hause kocht Dussel für Donald, die Zutaten sind: Sojabohnen, Seetang, Sonnenblumenkerne. Donald ist schon so entkräftet, dass er einen Krampf in den Beinen hat; Dussel gibt ihm Pepperonisaft zu trinken, um den Krampf zu lösen. Das Essen mundet Donald nicht und so wirft er es unter den Tisch. Schnurri, der hier nicht namentlich erwähnt wird, isst die Nahrung und läuft mit heraushängender Zunge davon.

Nun legt sich Dussel schlafen und Donald stürmt zum Kühlschrank, um etwas Essbares zu finden. Doch der Kühlschrank ist leer. Als er eine Dose Popcorn findet und sich diese zubereitet, wird Dussel durch die Geräusche darauf aufmerksam. Er nimmt Donald das Popcorn weg und wirft es in den Mülleimer. Während Dussel sich wieder ins Bett legt, ruft Donald Onkel Primus an und bittet ihn um Hilfe. Der hilft ihm, in dem er sein eigenes Buch „Moderne Küche“ mitbringt. Dussel hat eine neue Quelle der Inspiration gefunden und als Primus und Dussel bei ihm Speisen, denkt sich Donald nur: „Du liebe Zeit! Die beiden fressen mir noch sämtliche Haare vom Kopf!“

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Im Buch Hall of Fame 17 wird Dussel als jemand mit einem spannenden Hobby, der gerne Protest gegen die Übel der Gesellschaft übt oder jemand der nach Wissen strebt bezeichnet. Seine Eigenschaften sind Kreativität, Ausdauer, gute Argumentation und die Liebe zu seiner Familie, aber auch Tollpatschigkeit oder Taktlosigkeit. Sein Aussehen war in der ersten Geschichte noch anders als in den späteren, so war das Haar dichter, die Mütze sah weniger wie ein Windsack aus. Die Figur entwickelte sich rasant weiter, auch wenn einige Herausgeber sich gegen die Dussel-Geschichten sträubten. Andere Redakteure oder Autoren verzichteten darauf, Geschichten mit Dussel produzieren zu lassen, da er genau so ein Quälgeist war wie Donald. Andere produzierten Geschichten mit Dussel, veränderten aber dessen Charakter weg vom kreativen und selbstlosen und aktiven Dussel hin zum egoistischen Hohlkopf.[1]

Für diese Geschichte gibt es noch die Originalzeichnungen, was laut der Hall of Fame 17 einem Wunder gleicht. Denn 1993 wurde das Disney Studio Programm liquidiert und sämtliches Material der Burbank-Produktionsbüros war von Mitarbeitern eingepackt worden. 2001 wurden Originale über eBay verkauft, so auch einige Skizzen von Kinney. Disney-Forscher hatten die Skizzen bei eBay entdeckt und alle aufgekauft, die sie bekommen konnten. Andere Arbeiten wurden bei Disney gefunden und gerettet. Somit ist es nun möglich, Einblick in Kinneys Entwicklungsprozess zu erhalten. Nun konnte beobachtet werden, wie der New-Age-Sonderling Dussel die Bühne betritt und Donalds Dasein verändert. Hubbard trägt auch zur Entwicklung bei, so war Dussels Mütze ähnlich einer Kippa, die Augen sind breiter, das Haar ist anders und sein Enthusiasmus wirkt aggressiv. So ist auf den Skizzen zusehen, dass Hubbard den Charme des Charakters hervorbrachte, durch Triefaugen und das liebenswert, bescheuerte Aussehen.[2]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Romano Scarpa entwickelte ungefähr zur selben Zeit Dummy Duck. Von beiden Figuren konnte sich Dussel durchsetzen, während Dummy wieder verschwand.
  • Dussel trägt hier eine kurze spitze Mütze, das Haar dichter, seine Kleidung ist lila und noch nicht rot.
  • Der Kater Schnurri wird hier nicht namentlich genannt, sondern nur als „die Katze“ bezeichnet.
  • Primus von Quack grüßt hier mit „Grüß Gott“, was ein typisch österreichischer Gruß ist und somit in der deutschen Übersetzung auf seiner Wiener Wurzeln hinweist.[3]
  • In dieser Geschichte verursacht Dussel keine einzige Katastrophe durch Ungeschicklichkeit.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Becattini, A., Gerstein, D. & Gisle J. (2009). Hall of Fame (Bd. 17). (E. C. Collection, Hrsg., & E. Hoffmann-Mahler, Übers.) Köln: Ehapa Verlagsgesellschaften mbH. S. 22
  2. Becattini, A., Gerstein, D. & Gisle J. (2009). Hall of Fame (Bd. 17). (E. C. Collection, Hrsg., & E. Hoffmann-Mahler, Übers.) Köln: Ehapa Verlagsgesellschaften mbH. S. 35
  3. https://www.diepresse.com/753044/hallo-oder-gruss-gott-wie-die-osterreicher-grussen