DDSH 168

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die tollsten Geschichten von Donald Duck – Sonderheft

Band 168

DDSH168.jpg
(© Egmont Ehapa)

Erscheinungsdatum: 11. Juli 2000
Redaktion:

Harald Saalbach

Seiten: 68
Geschichtenanzahl: 4
Preis: 4,80 DM (D), 34 öS (A), 4,50 SFr (CH)
Weiterführendes
Liste aller DDSH
Ind.PNG Infos zu DDSH 168 beim Inducks

Cover[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Jugend und Tugend[Bearbeiten]

  • Storycode: H 79024
  • Originaltitel: Moralens voktere
  • Skript: Daan Jippes & Freddy Milton
  • Zeichnungen: Daan Jippes (Bleistift), Freddy Milton (Bleistift & Tusche)
  • Produktionsjahr: 1979
  • Seitenanzahl: 10
  • vorkommende Figuren: Donald Duck, Tick, Trick und Track
  • Besonderheiten: Deutsche Erstveröffentlichung
  • Handlung: Donald nimmt eine Arbeit als Korrekturleser für pädagogisch wertvolle Kinderlektüre an. Leider sind die Werke von Professor Magrsaft so stinklangweilig, dass Donald und die Kinder es keine halbe Seite lang ertragen, darin zu lesen. Als der Pädagoge bei Donald zu Besuch kommt, versucht er alle Comichefte im Haus vor ihm zu verstecken. Doch am Ende entdeckt dieser sie trotzdem und ist empört über die Schundliteratur. Er zieht den Auftrag zurück und drückt Donald den ausstehenden Lohn in die Hand. Familie Duck geht damit ins Kino.

Unnötige Aufregung[Bearbeiten]

  • Storycode: D 6490
  • Originaltitel: Problemer med skattevæsnet
  • Plot: Joel Katz
  • Skript: Jack Sutter
  • Zeichnungen: Vicar
  • Produktionsjahr: 1981
  • Seitenanzahl: 8
  • vorkommende Figuren: Donald Duck, Gustav Gans, Onkel Dagobert, Tick, Trick und Track
  • Handlung: Donald erwartet Besuch vom Finanzamt. Sein Onkel Dagobert will ihm zu diesem Zweck aber kein Geld leihen. Gustavs Glück hilft leider nur Gustav selbst und nicht Donald. Das Sparschwein der Kinder gibt auch nichts her, also verkleidet sich Donald und erzählt dem Finanzbeamten, dass „Donald“ sich auf einer Weltreise befindet. Der Mann hat damit kein Problem, denn es ging um eine Rückzahlung, die sich damit nun erledigt hat.

Künstlerpech[Bearbeiten]

  • Storycode: D 4717
  • Originaltitel: Andeby hundesalon
  • Skript: Jim Kenner
  • Zeichnungen: Daniel Branca
  • Produktionsjahr: 1979
  • Seitenanzahl: 8
  • vorkommende Figuren: Donald Duck, Tick, Trick und Track
  • Handlung: Donald betreibt einen Hundesalon. Er macht sich bei dieser Arbeit auch nicht schlecht, bis eine Kundin mit fünf Pekinesen auftaucht, denen der Maestro eine Vollbehandlung mit Schaumbad, Schönheitsmaske und Pediküre verpassen soll. Als Familie Duck damit fertig ist, entkommen die Tiere leider. Es gelingt ihnen aber trotz widrigster Umstände, alle Hunde unbeschmutzt wieder einzufangen. Donald sperrt die Hunde in den Keller, doch als ihre Besitzerin wieder kommt, stürmen alle fünf kläffend und total verschmutzt heran. Leider war das Kellerfenster offen und die Pekinesen konnten entkommen. Am Ende sieht man Donald in Australien beim Schafe scheren.

Entenhausener Geschichte(n), Folge 62[Bearbeiten]

Comic-Strips[Bearbeiten]

  • 2 Seiten



  • It's In the Bag
  • vorkommende Personen: Donald, Franz Gans
  • Story: Bob Karp
  • Zeichnung: Al Taliaferro
  • Panels: 4
  • Storycode: YD 38-11-10
  • Erstveröffentlichung (USA): 10. November 1938


  • A New Leaf
  • vorkommende Personen: Donald
  • Story: Bob Karp
  • Zeichnung: Al Taliaferro
  • Panels: 4
  • Storycode: YD 38-11-11
  • Erstveröffentlichung (USA): 11. November 1938


  • A "Knight" in Armor
  • vorkommende Personen: Donald, Franz Gans
  • Story: Bob Karp
  • Zeichnung: Al Taliaferro
  • Panels: 4
  • Storycode: YD 38-11-12
  • Erstveröffentlichung (USA): 12. November 1938

Die lahmgelegte Alarmanlage[Bearbeiten]

  • Storycode: H 98191
  • Originaltitel: Gemier
  • Skript: Frank Jonker & Paul Hoogma
  • Zeichnungen: Daan Jippes (Layout) & Sander Gulien
  • Produktionsjahr: 1999
  • Seitenanzahl: 10
  • vorkommende Figuren: Daniel Düsentrieb, Die Panzerknacker, Donald Duck, Onkel Dagobert
  • Besonderheiten: Deutsche Erstveröffentlichung
  • Handlung: Den Panzerknackern gelingt es, Dagoberts neue Alarmanlage zu sabotieren, indem sie Ameisen darin aussetzen. Sie haben nun die Kontrolle über den Geldspeicher und Dagobert ist ausgesperrt. Daniel Düsentrieb hat ein Mondfahrzeug erfunden, dass er auf Insektengrösse verkleinert. Damit gelingt es ihm, Dagobert und Donald die Ameisenkönigin aus der Anlage herauszubefördern. Die anderen Ameisen folgen ihr. Sie werden zwar von den Panzerknackern entdeckt, können aber entkommen. Am Ende schrumpfen sie die Bande ein und drücken sie einem Polizisten in die Hand.

Theaterfreuden[Bearbeiten]

  • Storycode: D 5416
  • Originaltitel: En gribende forestilling
  • Plot: Brian Cooke & John Mortimer
  • Skript: Tom Anderson
  • Zeichnungen: Vicar
  • Produktionsjahr: 1981
  • Seitenanzahl: 8
  • vorkommende Figuren: Daisy Duck, Donald Duck, Gustav Gans
  • Handlung: Gustav ist der Regisseur bei einem Theaterstück. Donald hätte dabei gerne eine Rolle übernommen, aber Gustav besetzt ihn nicht. Daisy zuliebe probt er aber gemeinsam mit ihr, denn sie hat die Hauptrolle als Prinzessin bekommen. Als der Tag der Aufführung gekommen ist, ist sie vom vielen Proben heiser. Donald soll verkleidet als Prinzessin einspringen, da er Daisys Text auch kennt. Gustav amüsiert das ungemein. Doch vor dem Theater verknackst Donald sich den Knöchel und kann nicht mehr laufen. Am Ende muss Gustav die Prinzessin selber spielen, da er als Regisseur alle Texte auswendig kennt.

Piratenstreich[Bearbeiten]

  • Storycode: D DD 62-06
  • Originaltitel: Sørøvere på skattejagt
  • Skript: ?
  • Zeichnungen: Daniel Branca
  • Produktionsjahr: 1980
  • Seitenanzahl: 10
  • vorkommende Figuren: Daisy Duck, Donald Duck, Tick, Trick und Track
  • Handlung: Da Donald zu faul ist, den Garten umzugraben, mogelt er seinen Neffen eine falsche Schatzkarte unter. Die kriegen die Wahrheit aber schnell heraus und zahlen es ihrem Onkel heim. Als die Drillinge mit einer Ladung echter Goldmünzen ankommen, kann er es nicht fassen. Nachts, als Tick, Trick und Track im Bett sind, fängt er selber an zu graben, in der Hoffnung, dass noch mehr zu finden ist. Bis zum nächsten Morgen hat er ein tiefes Loch im Garten ausgehoben. Nachdem Donalds Neffen ihm gebeichtet haben, dass ihre Goldmünzen von Onkel Dagobert geliehen waren, beschließt Familie Duck einen Swimmingpool aus dem Loch zu machen.