Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Happy HalloWishes: A Grim Grinning Ghost Spooktacular in the Sky

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Logo von HalloWishes (© Disney)

Happy HalloWishes: A Grim Grinning Ghost Spooktacular in the Sky (oder kurz HalloWishes) ist eine auf (dafür zusammengestellte) Musik abgestimmte pyrotechnische Show mit Lasereffekten, die seit 2005 zur Halloween Saison im Magic Kingdom Park in Walt Disney World stattfindet. Sie bildet den Abschluss der Mickey's Not-So-Scary Halloween Party, die zu dieser Zeit jeden Abend im Park gefeiert wird.

Die Story[Bearbeiten]

Das Cinderella Castle wird zu Halloween passend beleuchtet. (© Disney)

Ähnlich wie Remember... Dreams come true und das direkte Vorbild von HalloWishes, die Feuerwerkshow Wishes, wird dem Feuerwerk durch Laserprojektionen, Musik und eingestreuten Dialogen eine lose Handlung gegeben, womit man bezweckt, das Erlebnis zu steigern und die Show einmaliger zu machen.

Das Spektakel HalloWishes erzählt, wie der Ghost Host der Attraktion The Haunted Mansion mit den 999 Geistern in der Geistervilla Halloween feiert. Der Ghost Host, der auch die Moderation von HalloWishes übernimmt, lädt die Gäste des Parks dazu ein, mit ihnen zu feiern und sich, genau wie er und die 999 Geister, davon überraschen zu lassen, wer alles an der Tür klingelt um die Tradition des Trick or Treat zu verfolgen.

Daraufhin kündigt der Ghost Host an, dass einige seiner „Freunde“ „eine kleine Nachtmusik“, bestehend aus einigen Lieblingsliedern der 999 Geister, spielen werden, um die Gäste (also die Besucher des Parks) zu unterhalten.

Die Musik wird vom Läuten der Klingel unterbrochen. Ursula aus Arielle, die Meerjungfrau hat geklingelt und wird vom Ghost Host freundlich empfangen. Ursula freut sich, dass wieder Halloween ist und möchte mit einem kleinen Ständchen alle in die richtige Stimmung bringen.

Bald darauf besucht auch Dschafar (aus Aladdin) die Geistervilla, der die 999 Geister, den Ghost Host und ihre Gäste zu einer "kleinen Hexerei am Himmel" einlädt, die er selber veranstaltet.

Schnell wird er vom Oogie-Boogie-Mann unterbrochen, der meint, dass er die Feier in andere Bahnen, genauer gesagt in seine Bahnen, lenken sollte. Kaum ist dieser mit seinem lockeren Swing Stück fertig, klingelt Malefiz an der Tür. Der Ghost Host freut sich die Dark Queen höchstpersönlich zu treffen, welche meint, dass die Halloween-Feierlichkeiten erst jetzt (mit ihrer Ankunft) richtig heiß werden. Sie zeigt allen, wie temperamentvoll Halloween sein kann und nutzt ihre Zauberkräfte dazu, alles vorherige zu übertreffen.

Der Ghost Host ist beeindruckt und lädt alle zusammen, die Beucher des Parks, Dschafar, Ursula, den Oogie-Boogie-Mann und Malefiz, dazu ein, seine liebste Halloween Tradition zu feiern: Das „Scream Along“.

Nachdem dies die Halloweenfeier in The Haunted Mansion beendet hat, verabschiedet der Ghost Host alle und freut sich darauf, alle bald wieder zu sehen.

Nachdem sich die Bösewichter fies lachend verabschiedet haben, ergreift Madamme Leota, die bereits einen kleinen Prolog gesprochen hat, als letzte das Wort. In einer Hommage an ihren Abschiedssatz der Gäste aus The Haunted Mansion wünscht sie uns bald zu den 999 Geistern zurückzukehren und ihnen beizutreten.

Technik[Bearbeiten]

Jeff Lange fotografierte die den Park umrundenden Explosionen von der Seven Seas Lagoon aus. (© Jeff Lange für Jim Hill)

Genauso wie das Original Wishes und seine Weihnachtsversion Holiday Wishes ist HalloWishes ein besonders aufwändiges Feuerwerk. So gibt es neben klassischen ein- bis zweifarbigen Feuerwerkskörpern mit verschiedenen Knall-, Zisch- und Pfeiftönen auch Feuerwerkskörper, die bestimmte Formen annehmen, zeitverzögert explodieren und nahe dem Cinderella Castle angebrachte Feuerspiralen. Zum Finale von HalloWishes werden gigantische, so genannte „Perimeter Explosionen“ entzündet, die den gesamten Park umrunden, was zur Folge hat, dass die Besucher komplett von pyrotechnischen Effekten umgeben sind und egal in welche Richtung sie blicken das Feuerwerk sehen können.

Die Choreographie der Feuerwerkskörper stammt von den preisgekrönten Pyrotechnikern Steven Davison und Eric Tucker, die zuvor schon an Reflections of Earth und Wishes gearbeitet haben.

Neben der Pyrotechnik besteht HalloWishes auch aus Laserprojektionen, die auf das Cinderella Castle projiziert werden. Dies sind zum Teil einfache Silhouetten und simplere Figuren (wie etwa Jack-o-Laterns, also ausgehöhlte Kürbisse, oder Geister), aber auch elaborierte und detaillierte Darstellungen der in der Geschichte vorkommenden Figuren und dazugehörige Szenarien.

Düstere Beleuchtung diabolische Feuerwerkskörper. (© Disney)

Um die Atmosphäre, die während HalloWishes aufgebaut werden soll zu verstärken, wird das Cinderella Castle von mehreren Scheinwerfern in den verschiedensten Farben angeleuchtet, unter anderem in Giftgrün, Feuerrot und diabolischem Violett. Um die Beleuchtung des Schlosses (und die Feuerwerkskörper) zur vollen Geltung zu bringen, werden während HalloWishes die übrigen Beleuchtungen im Park stark gedimmt oder ausgeschaltet.

Schließlich sei noch das Soundsystem zu erwähnen, welches die Musik in technisch möglichst einwandfreiem Zustand wiedergibt. Neben den zahlreichen Lautsprechern, die tagtäglich ihren Dienst in den Parks erledigen werden für HalloWishes zusätzliche Lautsprecher nahe des Cinderella Castles verwendet.

Musiktitel[Bearbeiten]

Während HalloWishes sind zahlreiche Musiktitel zu hören. Dies sind neu gemischte und zum Teil komplett neu aufgenommene Versionen von Melodien aus der Geisterbahn The Haunted Mansion, Liedern aus Tim Burtons Klassiker Nightmare before Christmas sowie mehreren Songs von oder über Disneys Bösewichten.

Die Versionen der Songs, die während HalloWishes zu hören sind, wurden extra für die Show produziert und zusammen geschnitten. Die Songs sind in dieser Version zum Großteil treibender und mit mehr elektrischen Instrumenten versehen, so das sie moderner und flotter klingen. Manche Stücke aber, wie etwa Arabian Nights und Hellfire, wurden für HalloWishes wesentlich dramatisiert und düster neuarrangiert.

Nachfolgend die einzelnen Songs aus HalloWishes und die wichtigsten Eckdaten über sie:

Musik von: Buddy Baker
Text von: F. Xavier Atencio
Dieses Lied ist das einzige während HalloWishes, das (zumindest teilweise) in der Originalversion gespielt wird. Es wird sowohl zu Beginn als auch zum Schluss der Show gespielt
Musik und Text von: Danny Elfman
Kommt genauso wie „Grim, Grinning Ghosts“ zu Beginn leicht bearbeitet und am Schluss von HalloWishes als "Scream Along" vor.
Musik von: Alan Menken
Text von: Howard Ashman
Läuft zweimal während der Show.
Musik und Text von: Mel Leven
  • Never Smile at a Crocodile (aus Peter Pan von 1963)
Musik und Text von: Frank Churchill
Musik und Text von: Richard Sherman und Robert Sherman
Musik und Text von: Richard Sherman und Robert Sherman
  • Pink Elephants on Parade (aus Dumbo von 1941)
Musik und Text von: Frank Churchill und Oliver Wallace
Musik und Text von: Frank Chruchill
Musik von: Elton John
Text von: Tim Rice
Musik von: Alan Menken
Text von: Stephen Schartz
läuft während HalloWishes nur als instrumentales Stück
  • The Sorcerer's Apprentice (aus Fantasia von 1940, Symphoniestück von 1897))
Musik von Paul Dukas
  • Arabian Nights (aus Aladdin von 1992)
Musik von: Alan Menken
Text von: Tim Rice
Musik und Text von: Danny Elfman
  • Night on Bald Mountain (aus Fantasia von 1940, Stück von 1867)
Musik von Modest Mussorgsky
Musik von: Alan Menken
Text von: Stephen Schartz
läuft während HalloWishes nur als instrumentales Stück
  • I Put a Spell on You
Musik und Text von: Screamin' Jay Hawkins
Dieses Lied stammt aus der Anfangszeit des Rock'n'Roll und wurde mehrfach gecovert. 1993 sang es Bette Midler in der Walt Disney Pictures Halloweenkomödie Hocus Pocus

Reaktionen der Besucher[Bearbeiten]

Ein Lichtblick aufs Cinderella Castle (© Disney)

Die aufwändigen und elaborierten Feuerwerke in Walt Disney World gehören zu den beliebtesten und respektiertesten Shows ihrer Art. Besonders die mit Lasertechniken arbeitenden Show „Wishes“ erntete viel Lob, weshalb sie im Zuge des 50. Geburtstags des Disneyland Parks auch ins Disneyland Resort Paris gebracht wurde.

Dem entsprechend hoch waren die Erwartungen der Fans von Disneys Feuerwerken, dem Magic Kingdom Park und Mickey's Not-So-Scary Halloween Party, als ein „böser“ Ableger von Wishes angekündigt wurde.

HalloWishes erntete sofort viel Lob, da die Zusammenarbeit von Laserprojektionen, Musik und Feuerwerkskörpern den hohen Standards des Original-Wishes gerecht wurden. Besondere Begeisterung entfachten die „Perimeter Explosionen“, die zuvor nur bei Remember... Dreams Come True eingesetzt wurden.

Besonders ältere Disney-Fans erklärten HalloWishes zu ihrem Lieblingsfeuerwerk, da der düstere, aber niemals wirklich erschreckende, dafür aber weiterhin unterhaltsame Stil des Feuerwerks aus den fröhlicheren Feuerwerken heraussticht. Vornehmlich die Fans, die die Sektion der Bösewichter in Fantillusions und eben auch Wishes bevorzugten sahen in HalloWishes die Erfüllung eines kleinen Traums.

Beim Gesamtpublikum schneidet jedoch Holiday Wishes, die Weihnachtsversion des Spektakels, noch besser ab und ist somit das momentan beliebteste Feuerwerk in Walt Disney World.

Die Musik von HalloWishes hat mittlerweile sehr viele Fans, die bei Disney beharrlich auf eine offizielle CD Veröffentlichung bestehen. Einige Kritiker wünschen sich zudem eine Alternative mit den Originalsongs, da ihnen die ihrer Meinung nach zu sehr an Teenager gerichteten Remixes weniger gefallen. Doch die Mehrheit findet, dass die Lieder in dieser Version besser zur Show passen und fließend ineinandergreifen, weshalb sich die Gesamtkritik am Remix in kleine Grenzen hält.

Änderungen[Bearbeiten]

Je nach Wetterverhältnissen kann es passieren, dass HalloWishes aus Gründen der Sicherheit gekürzt wird und manche Teile der Show entfallen. So musste ein paar Mal die Hexe, die zu Beginn der rund 15-minütigen Show zum Cinderella Castle fliegt um das Spektakel einzuläuten, entfallen.

Auch kam es schon vor, dass die Feuerwerkexplosion rund um den gesamten Park ausfallen musste.

Bei den ersten Aufführungen von HalloWishes wurde im Dialog noch von „the evil queen“ gesprochen. Kurz darauf wurde auf das Schloss ein Bild von Malefiz projiziert und sie sprach ein wenig Dialog. Dies führte zu Verwirrung, da eigentlich Schneewittchens Stiefmutter als die böse Königin bekannt ist. Schnell änderte Disney den Dialog ab, so dass Malefiz nun als „the dark queen“ angesprochen wird. Dies ist, auf den Film Dornröschen bezogen zwar weiterhin falsch, da Malefiz eine böse Fee ist und keine Königin, doch da sie in den Jahren darauf in anderen Werken und in den Themenparks als eine der mächtigsten Disney Bösewichter und teilweise sogar als ihre Oberbefehlshaberin dargestellt wurde, ist die nun verwendete Anrede akzeptabel und weniger missverständlich.

2006 wurde eine neu geschnittene Version der HalloWishes Musik im Disneyland Resort Paris genutzt. Die vier Mal am Tag stattfindende „Parade Le Calvacade de Stitch“ nutzt diese Musik als Untermalung, zu welcher die Wagen der früheren Halloween Parade die Main Street, U.S.A. entlangfahren und die Kürbiswesen, einige Monster und manche Disney Figuren frech herumtanzen. Nach dem "Scream Along" Finale möchten Grusella und Donald Duck eine Halloween Zeremonie beginnen, werden aber von Stitch unterbrochen.

Die Version in Paris verzichtet komplett auf die Dialoge von HalloWishes, „Cruella De Vil“, „Never Smile at a Crocodile“, „Heffalumps and Woozles“ „Trst in Me“, „Hellfire“ und auf das Lied von Oogie Boogie, sowie auf „I Put a Spell on You“. Dafür sind beide „Poor Unfortunate Souls“-Teile aneinandergereiht und „Arabian Nights“ ist in der Pariser Version länger.