LTB Maus-Edition 20

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lustiges Taschenbuch Maus-Edition
Band 20
Globetrotter Micky
LTB Maus-Edition 20.png
Erscheinungsdatum: 9. April 2024
Chefredakteur:

Marko Andric

Übersetzung:
Geschichtenanzahl: 13
Seitenanzahl: 340
Preis: 8,99 €
Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB Maus-Edition 20 im Inducks

Inhalt[Bearbeiten]

Der Weltenbummler: Der Zauber des Nordwaldes[Bearbeiten]

I TL 3438-1

Der Weltenbummler: Auf dem Amazonas[Bearbeiten]

I TL 3340-1

  • Originaltitel: Topolino e la navigazione istruttiva
  • Story & Zeichnungen: Giuseppe Zironi
  • Erstveröffentlichung: 27.11.2019
  • Genre: Abenteuer, Reise
  • Figuren: Micky Maus
  • Seiten: 28
  • Deutsche Erstveröffentlichung

Der Dampfschiff-Dämon[Bearbeiten]

D 2000-209

Den abenteuerlustigen Micky und seinen Freund Goofy hat es in ein dröges Nest am Amazonas verschlagen, wo nichts los ist und die Menschen drei Stunden am Tag Mittagsschlaf halten. Gerne würde Micky weiter den Fluss hinauf und dort abenteuer erleben, doch ihr Freund Pakito versichert, es gebe kein Schiff, das dort hinfährt. Während der Siestazeit kommt doch ein Schiff angefahren, ein altes Dampfschiff, die Steam Devil. Micky nutzt die Gelegenheit und lässt sich als Kohlenschaufler anheuern, während Goofy zum Koch wird und tagtäglich seinen Bananen-Bohnen-Brei zubereitet. Dieser Brei schmeckt nur dem Kapitän und sonst niemandem. Allmählich bekommt Micky das Gefühl, dass auf dem Schiff so einiges nicht stimmt. Der Kapitän zum Beispiel verschanzt sich ständig in seiner Kajüte. Als Micky ihm hinterherspioniert, entdeckt er einen Strafzettel und weiß, dass der bullige Typ wegen diverser Verbrechen gesucht wird. Micky beschließt, den Gauner sicherzustellen und der Polizei abzuliefern, was sich jedoch nicht als einfach erweist. Denn am nächsten Tag erhält Micky aus heiter hellem Himmel einen Schlag auf den Kopf und stürzt in den Fluss. Nur Goofys Bananen-Bohnen-Brei rettet ihn vor den hungrigen Piranhas.

Die Steam Devil fährt weiter den Fluss hinauf und erreicht schließlich eine alte Ruinenstadt der Inkas. Nun erfährt Micky endlich, was der Kapitän vorhat. Auf seiner Flucht vor der Polizei hat er die im Fluss treibende Steam Devil und in dieser eine Schatzkarte gefunden. Nun will er die Pyramiden ausplündern und verdonnert Micky und Goofy dazu, für ihn die Drecksarbeit zu erledigen. Doch als sie die Pyramide hochsteigen, wird die Steam Devil lebendig und Micky deutet Bilderzeichen der Indianer zu einer schrecklichen Erkenntnis aus: Einst besetzte ein Dämon die Steam Devil, die nun lebendig wurde und alle Indianer auffraß. Nun hat das Schiff die drei hierher gelockt, um sie ebenfalls zu verspeisen. Als Micky unbedacht auf einen Knopf in der Wand drückt, fährt ein Steg hinaus, der offenkundig für Opfer an das Dampfschiff gedacht ist. Der schurkische Kapitän will nun Micky und Goofy an das Monster verfüttern und es so milde stimmen, damit das Schiff ihn wieder zurückbringt. Dabei stürzt er jedoch selbst in den Schlund des Ungeheuers. Micky springt todesmutig hinterher, Goofy wirft seinen Bananen-Bohnen-Brei. Dieser ist so ekelhaft für die Steam Devil, das sie ihre Beute wieder ausspuckt und der Dämon das Weite sucht.

Horror-Micky: Auf der Jagd nach dem Yeti[Bearbeiten]

I TL 2412-4

Im tief verschneiten Himalaya-Gebirge ist Micky Maus zusammen mit einer Gruppe Abenteurer unterwegs, um endlich das Geheimnis um den Verbleib des sagenhaften Schneemenschen aufzuklären. Im Auftrag einer Forschungseinrichtung soll Micky eine Expedition leiten, um einen waschechten Yeti ausfindig zu machen und bestenfalls sogar zu fangen. Bei ihrer Suche verfolgen die Expeditionsteilnehmer eine Reihe von riesenhaften Fußspuren im Schnee und können tatsächlich einen Blick auf den Yeti erhaschen. Zusammen mit dem bärenstarken Bob und den anderen Männern schafft es Micky erfolgreich, den Yeti zu verfolgen und zu fangen. Sie verbringen das ohnmächtige Zottelwesen in ihr Basislager, wo der Yeti noch eine große Überraschung für alle Beteiligten bereithält.

Circes Zauber[Bearbeiten]

I TL 3102-4

Eines Abends kehrt Micky Maus nach einem anstrengenden Tag zurück nachhause und freut sich auf eine heiße Tasse Tee in seinem gemütlichen Sessel. Vor seinem Haus erspäht Micky eine seltsame Gestalt, die sich im Gebüsch versteckt hält. Ohne Furcht stellt Micky den Unbekannten zur Rede und staunt nicht schlecht, dass sich niemand geringeres als der Schmalspur-Archäologe Dr. Krantz in Mickys Vorgarten herumtreibt, mit dem Micky und sein Freund Indiana Goof schon des Öfteren aneinander geraten sind. Dieses Mal aber kommt Dr. Krantz in friedlicher Absicht und bittet Micky ein wenig reumütig in einer ernstzunehmenden Angelegenheit um Hilfe.

Bei einer Tasse Tee berichtet Dr. Krantz, dass er wieder einmal seinen Rivalen Indiana Goof bei einer seiner Expeditionen heimlich beschattet hat. Vor einigen Tagen ist Indiana mit einem Boot in Italien aufgebrochen, um an einem entlegenen Teil der tyrrhenischen Küste den gesuchten Hahnenkopffelsen ausfindig zu machen. Nach den Überlegungen von Dr. Krantz vermuten Micky und der rothaarige Archäologe, dass Indiana Goof wohl den Weg des legendären Helden Odysseus aus der griechischen Antike nachverfolgen wollte. An der Küste suchte er nach Spuren der zwielichtigen Hexe Circe, die unangekündigte Gäste mit Vorliebe in Schweine verwandelt hat. Nachdem Dr. Krantz an Land gegangen war und Indiana Goof aus den Augen verloren hat, stolperte er über ein quirliges Wildschwein, das mit großer Vorliebe die Lakritzbonbons verspeiste, die Indiana so sehr liebt!

In Sorge, es könnte Indiana Goof etwas zugestoßen sein, brechen Micky und Dr. Krantz auf, um sich auf die Suche nach dem Abenteurer zu machen. Auch, wenn sie beide nicht so recht daran glauben, dass sie vor Ort auf eine Nachfahrin von Circe treffen, die Menschen in Tiere verwandelt kann, wollen sie herausfinden, wo Indiana Goof geblieben ist. Bei ihren Nachforschungen stoßen die zwei auf allerhand Tiere und eine junge dunkelhaarige Frau, die ihnen Rätsel aufgibt. Die Frau lädt Micky und Dr. Krantz zu sich auf ihren Hof ein, wo die beiden immer skeptischer werden und ihren Sinnen nicht mehr trauen. Am Ende erleiden Indiana Goof und Dr. Krantz kurzzeitig ein Schicksal, dass sie sich selbst zuzuschreiben haben.

Der Weltenbummler: Der Ur-Elefant vom Baobab-Park[Bearbeiten]

I TL 3401-1

Der Weltenbummler: Vor der ersten Reise[Bearbeiten]

I TL 3339-5

Der mysteriöse Mommentaler[Bearbeiten]

I TL 2611-1

Im Auftrag eines Magazins über allerlei kulinarische Köstlichkeiten weltweit sind Micky Maus und seine Freundin Minnie unterwegs in den Schweizer Alpen. Gerade Micky hat sichtlich Gefallen gefunden an den Spezialitäten der Alpenrepublik und möchte zu gern den berühmten Mommentaler Käse probieren. Allerdings scheint es gar nicht so einfach zu sein, an ein Stück der Käsespezialität zu kommen, denn in mehreren Restaurants kommt es zu Diebstählen. Zum Glück konnten die beiden doch noch ein Stück ergattern und entdecken in der Käserinde einen eingeritzten Hilferuf. Micky und Minnie beschließen, der Nachricht nachzugehen und werden prompt in ein gefährliches Abenteuer verwickelt.

Die Prinzessin vom unsichtbaren See[Bearbeiten]

I TL 2863-3

Micky und Minnie machen Urlaub in Irland und hören eines Abends, wie der gesellige Gastwirt Pat in einem gemütlichen Pub über eine merkwürdige Geschichte spricht. Der einheimische Regisseur Cyril Blast hatte vor langer Zeit seinen nächsten Film mit der talentierten Jung-Schauspielerin Betty Blum angekündigt, aber der Film kam aus unerklärlichen Gründen nie in die Kinos. Außerdem sind Cyril und Betty verschwunden und haben nur eine Notiz hinterlassen, in der sie erklären, dass sie sich künftig aus dem Leben im Rampenlicht heraushalten wollten. Pat erklärt weiterhin, dass die hübsche Betty eine Debütantin als Schauspielerin war und dass der Regisseur sie im Gasthaus traf, wo er von ihrer Schönheit beeindruckt war. Obwohl Cyril die junge Betty vom Fleck weg engagierte, hat niemand das Paar jemals außerhalb der Kulissen zu Gesicht bekommen.

Daher beschließen Micky und Minnie, die Wahrheit herauszufinden und zu erforschen, ob Betty und Cyril etwas zugestoßen sein könnte. Am nächsten Tag durchsuchen sie die Bibliothek und finden heraus, dass die Szenen mit Betty von einem kleinen Filmteam gedreht wurden und nur sehr wenige Leute sie überhaupt in Natura gesehen haben. Die Bibliothekarin belauscht das Gespräch der beiden und teilt ihnen mit, dass ein Verwandter von ihr an dem Film mitgearbeitet habe und ihr erzählt hat, dass Betty grundlos Wutanfälle bekommen habe. Daraufhin statten Micky und Minnie dem Produzenten McKobold einen Besuch ab, der ihnen erklärt, dass die Rechte an dem Film nicht mehr ihm gehörten. Cyril Blast selbst hat die Lizenz erworben, nachdem Bettys zunehmende Rage die Produktion zum Stillstand gebracht hat. Um herauszufinden, wie Betty aussieht, verweist er sie an den Setfotografen Burt.

In der Zwischenzeit bemerken zwei zwielichtige Gestalten die Anwesenheit der beiden Mäuse und warnen ihren Anführer, der kein geringerer als Kater Karlo ist. Dieser will Mickys Anwesenheit ausnutzen, da die Schurken ebenfalls nach Cyril und Betty suchen. Mittlerweile haben Micky und Minnie ein aufschlussreiches Gespräch mit dem freundlichen Burt geführt, der zwar keine Fotos von Betty hat, aber eine Zeichnung von ihr anfertigt. Nachdem sie feststellt haben, dass die Gesuchten kein Flugzeug für ihre überstürzte Abreise benutzt haben, beginnen Micky und Minnie, die verschiedenen Bahnhöfe und Bushaltestellen abzuklappern. Von Bahnhof zu Bahnhof gelangen Micky und Minnie so in ein Dorf und beginnen, die Skizze von Bettys Gesicht als Phantombild zu verwenden und den verschiedenen Ladenbesitzern zu zeigen.

Plötzlich taucht Cyril selbst hinter einer Häuserecke auf, der von seinen örtlichen Freunden gewarnt worden ist, und lädt Micky und Minnie in sein Haus am Stadtrand ein. Dort lebt er zusammen mit der melancholischen Betty, woraufhin das Paar glaubhaft versichert, nur in Frieden und in aller Abgeschiedenheit leben zu wollen. Kurz, nachdem Micky und Minnie versprochen haben, die Entscheidung des Paares zu respektieren und das Geheimnis für sich zu behalten, trifft Kater Karlo mit seinen Männern ein, unter denen Betty ausgerechnet ihren rachsüchtigen Bruder Brian erkennt.

Auf der Flucht im Auto erzählt Betty den beiden Entenhausenern, dass Brian der Schlüssel zu einem geheimen Ort in die Hände gefallen ist, an dem der Schatz der Leprechauns, den irischen Fabelwesen, verborgen liegt. Um zu verhindern, dass Brian den mythischen Topf mit Gold in seine Hände bekommt, bemächtigte sich Betty des Schlüssels und versteckte sich innerhalb der Filmcrew, wo sie Cyril kennen und lieben lernte. Verliebt ineinander, beschlossen die beiden, unterzutauchen und den Film aufzugeben.

Im spektakulären Finale treffen Micky, Minnie, Betty und Cyril im Wald auf Kater Karlo, Brian und den dritten Schergen. Es kommt zur Konfrontation, da sich Karlo den Schatz unter den Nagel reißen will, doch davon überrascht wird, dass Brian sein Fehlverhalten einsieht und die Seiten wechselt. Am Ende lüftet sich das magische Geheimnis um die Liebe zwischen Betty und Cyril, die mehr sind, als sie zu glauben scheinen. Einige Zeit später können Micky und Minnie in Entenhausen endlich den romantischen Kinofilm "Die Prinzessin vom unsichtbaren See" sehen.

Der Weltenbummler: Das Lied des Bayous[Bearbeiten]

I TL 3381-1P

Die Affen vom Oowanga[Bearbeiten]

D 2004-244

Goofy und Micky erleiden auf einem Trip im Dschungel in einem Fluss voller Krokodile Schiffsbruch und werden gerade rechtzeitig von einem Kreuzfahrtschiff aufgenommen. Kapitän und Mannschaft sind ihnen eigentlich wohlgesonnen, aber eine Passagierin, Frau Tückheim, wiegelt die anderen Passagiere gegen die beiden auf, sodass sie zur Arbeit an Deck gezwungen werden. Als das Kreuzfahrtschiff beim Tempel von Oowanga Station macht, gehen alle Passagiere von Bord und Kapitän und Mannschaft gönnen sich ein Nickerchen. Dies nutzt Frau Tückheim aus, um den Passagieren ihren Schmuck zu stehlen. Den Raub lastet sie Micky und Goofy an, die ohnehin inzwischen von den meisten Passagieren für Piraten gehalten werden. Micky hingegen vermutet, dass die im Tempel wohnenden Affen den Schmuck gestohlen haben, obwohl Goofy anmerkt, dass die Affen vielleicht Essen und Hüte stehlen, aber sicher keinen Schmuck. Micky und Goofy entkommen den wütenden Passagieren und Micky will selber bei den Affen nach dem Schmuck forschen, den er dort natürlich nicht findet. Dafür belauscht er zufällig Frau Tückheim, die sich mit ihrem Komplizen trifft. Micky gelingt es, die Affen auf Frau Tückheim zu hetzen, sodass die Passagiere und der Kapitän schließlich sehen können, wer tatsächlich den Diebstahl begangen hat.

Der Weltenbummler: Sabotage in der Tiefsee[Bearbeiten]

I TL 3370-1

Der abenteuerlustige Reporter Micky Maus steht vor einem neuen aufregenden Abenteuer. Er möchte zu völlig neuen Gefilden aufbrechen und sich einer Gruppe Forschern anschließen, um an die tiefste Stelle der Erde zu tauchen und beeindruckende Aufnahmen vom Grund des Marianengrabens anzufertigen. Dazu begibt sich Micky voller Vorfreude an Bord des Forschungsschiffes MS Seeteufel und freundet sich schnell mit dem Leiter der Expedition Linard Limit an, der mit seiner ruhigen Art und seiner großen Erfahrung genau der richtige dafür ist, den Marianengraben zu erkunden und dafür Sorge zu tragen, dass das empfindliche Ökosystem der Tiefsee bewahrt wird. Um zum Grund des Meeres und darüber hinaus zu tauchen, steht den Gefährten das hervorragend ausgerüstete U-Boot Kalamar zur Verfügung, sodass es Micky kaum erwarten kann, auf Tauchstation zu gehen. Mit an Bord der MS Seeteufel sind der wortkarge Schiffsmechaniker Olli Oiler, der seit Tagen von schlimmen Rückenschmerzen geplagt wird und der seine Aufgaben daher nur langsam ausführen kann. Glücklicherweise bekommt er Hilfe von dem immerzu fröhlichen Smutje Witja Wasilli, der jederzeit einen flotten Spruch auf den Lippen hat.

Endlich auf hoher See angekommen beschließen Linard Limit und Micky, einen Tauchgang zu unternehmen und gleiten langsam immer tiefer auf den Meeresboden zu. Micky ist hin und weg von der farbenfrohen Pracht der Fische und der Pflanzenwelt und schießt begeistert dutzende Fotos. Als sie in den Bereich der Tiefsee vordringen, lernt Micky von Linard Limit die düstere Umgebung kennen und entdeckt wenig später leuchtende Anglerfische. An der tiefsten Stelle entdecken die beiden Abenteurer ein versunkenes Schiffswrack, bevor sie plötzlich von einem unbekannten Wesen bedroht werden, dass sie zwischen den Strömungen umherjagt und sie schließlich zum Auftauchen zwingt. Wieder an der Oberfläche werden die Freunde gewahr, dass sich am starken Magneten des U-Boot ein mysteriöses Fass befindet, dessen Inhalt sie nicht zu deuten vermögen. Durch ein Missgeschick Witjas landet Mickys Kamera im Meer und versinkt im Wasser. Am Abend kontaktiert Micky seinen Freund Rudi Ross via Video-Telefonie und erhält von diesem die Info, dass die wasserdichte Digitalkamera in eingeschalteten Zustand ihre Daten auch per WLAN übertragen kann, wenn Micky nahe genug mit seinem Tablet-PC herankommt.

Am nächsten Morgen wundert sich Micky über einen nächtlichen Vorfall, bei dem sich eine unbekannte Person an seinem Tablet zu schaffen gemacht hat. Alle Männer an Bord scheinen verschlafen und sich bei Kräften zu sein. Daher beschließt Micky, auf eigene Faust zu tauchen und im Alleingang die Kalamar in die Tiefe zu steuern, um sich mit seiner Digitalkamera verbinden zu können, auf welcher sich die entscheidenden Aufnahmen befinden, die den Angreifer zeigen müssen. Am Meeresboden entdeckt Micky schließlich seine Kamera, wird jedoch just in diesem Augenblick ein zweites Mal Opfer eines Anschlagversuchs. Ihm gelingt es, zu flüchten und den Übeltäter zu entlarven. Wie sich herausgestellt, verbirgt sich mehr hinter den seltsamen Fässern, als ursprünglich angenommen. Am Ende ist Micky froh, wieder an Land zu sein, doch er ist sich sicher, dass die Tiefsee noch viele Geheimnisse bereithält.

Weblinks[Bearbeiten]