Augusto Macchetto

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Augusto Macchetto

Augusto Macchetto (* 1967 in Lagos, Nigeria[1]) ist ein italienischer Comicautor und Comiczeichner, der für Disney Italia tätig ist..

Werdegang[Bearbeiten]

Augusto Macchetto wurde 1967 in Lagos, der ehemaligen Hauptstadt von Nigeria, geboren. Im Kindesalter von drei Jahren kehrte er nach Italien zurück und ließ sich in Piemont nieder, wo er seine Kindheit und Jugend verbrachte. Seine Großeltern konnten sein Italienisch zunächst nicht richtig verstehen, da er bishlang nur Spanisch sprach. Später zog er nach Bologna und besuchte die dortige Universität (DAMS), wo er seinen Abschluss in Ästhetik machte.

Sein Debüt im Comicbereich gab er im Jahr 1996, als er an der Disney Academy begann. Dort arbeitete er zunächst an der Zeitschrift L'economia di Zio Paperone, bevor er zu den Comicheften Paperino und Topolino wechselte.

Für seine erste Geschichte „Paperino e il posto in alto“ (auf Deutsch bisher unveröffentlicht) arbeitete er im Jahr 1996 mit dem Zeichner Maurizio Amendola zusammen. Im Jahr 2002 entwickelte er die Kriminal-Serie Kommissar de Mauss (in Deutschland hauptsächlich im LTB Crime veröffentlicht, deren erste Episode von Andrea Ferraris zeichnerisch umgesetzt wurde. Es folgten weitere Geschichten der Reihe mit Zeichnungen von Marco Gervasio, Alessandro Perina und Marco Palazzi.

Des Weiteren betätigte sich Macchetto als Autor für Episoden der Reihen „Paperinik New Adventures“ sowie „Micky X“.

Neben Geschichten mit Enten und Mäusen ist Macchetto auch Autor zahlreicher Drehbücher für W.I.T.C.H.. Für Disney Publishing Worldwide erdachte er Geschichten für Palace Pets, aber auch für "Disney Fairies Tinker Bell". Seit 1998 adaptiert er als Kinderbuchautor auch einige Bücher zu den berühmtesten Disney-Zeichentrickfilmen für den italienischen Markt. In Zusammenarbeit mit der Zeichnerin Giada Perissinotto wirkte Macchetto im Jahr 2021 als Autor an den Disney-Adaptionen „Paperdante“ und „Der kleine Mäuseprinz“ mit und verfasste zu diesen auch die Prosatexte außerhalb der Sprechblasen.

Privates[Bearbeiten]

Augusto Macchetto lebt mit seiner Frau und seiner Tochter Costanza in der Nähe von Bologna. Er schaut gerne mit dem Teleskop in den Himmel, betrachtet komplexe Blumen und schaut aus dem Fenster. Er schreibt gerne und kann nur im Urlaub damit aufhören, wenn er "sein Gehirns ausschaltet". Dafür schreibt er seiner Meinung nach sehr hässliche Postkarten, die er vermeidet, an echte Freunde zu schicken.[2]

Comics (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]