LTB 277

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Lustiges Taschenbuch

Band 277

Dabei sein ist alles!
LTB277.jpg
(© Egmont Ehapa)

Erscheinungsdatum: 12. September 2000
Chefredakteur: Harald Saalbach
Übersetzer: Peter Daibenzeiher, Michael Nagula, Eckart Sackmann, Susanne Walter
Geschichtenanzahl: 7
Seitenanzahl: 254
Preis: D: DM 6,80
Besonderheiten:
  • anlässlich der Olympischen Sommerpiele 2000 in Sydney
Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher
Covergalerie
link=http://coa.inducks.org/issue.php?c=de%2fLTB+277 LTB 277 Infos zu LTB 277 beim Inducks


Inhalt[Bearbeiten]

Dabeisein ist alles![Bearbeiten]

D 99161

Daisy ist als offizielle olympische Sponsorenberaterin in Sydney, wo die Olympischen Spiele stattfinden. Doch zu diesem ruhmvollen Job kommt ein wenig ruhmreicher Assistent: Donald hat es tatsächlich geschafft, seine Freundin dazu zu überreden, ihn mitzunehmen. Neben den üblichen Missgeschicken bringt Donald die Sponsorenliste durcheinander, woraufhin Daisy um ihre Position kämpfen muss. Der Firmenchef eines Unternehmens für Babysachen pocht auf die Einhaltung des Vertrages und hat sich bereits rechtlichen Beistand besorgt. Folglich sieht sich Donald gezwungen, an der „Outback-Olympiade“ teilzunehmen, einer eigenen Olympiade der Ureinwohner, die für wohltätige Zwecke und nur unter wenig Beachtung der Medien veranstaltet wird. Mit den Produkten des Sponsors bekleidet wird aus Donald Duck der Athlet „Baby Boy“, der zu unglaublichen höchstleistungen aufläuft!


Der Goldene Nil[Bearbeiten]

I TL 2281-1P

Durch Zufall entdecken die Ducks in einer Bibliothek den Plan eines seit langem verschollenen Dschungelforschers und Abenteurers, der den Weg zeigt zu einer sagenhaften dritten Quelle des Nils: Dem sognenannten Goldene Nil! Sofort macht sich der Clan auf die Suche, doch auch hier werden sie von den Panzerknackern beobachtet und hintergangen. Als diese in Gefahr geraten, gibt sich Dagobert einen Ruck und versucht sie zu befreien. Dabei geraten er, seine Familie und die Panzerknacker jedoch in einen unterirdischen Fluss, woraufhin die Entenhausener eine unglaubliche Entdeckung nach der anderen machen. Die Rückreise nach Entenhausen gestaltet sich als äußerst herausfordernd und zuvor gilt es, einige Hindernisse zu überwinden.

Hypnotische Kleckse[Bearbeiten]

D 98171

Micky entlarvt den schrecklichen Plan des Schwarzen Phantoms: Mit Hilfe von hypnotischen Klecksen bringt er eine Armee von Sklaven auf seine Seite, die ihm helfen sollen, den Mond mit seinem teuflischen Tintenklecks zu bemalen. Micky bleibt kaum Zeit, um nachzudenken, denn er will seine Freunde unbedingt aus den Fängen des Phantoms retten. Er will das Phantom stoppen, bevor die Menscheit beim nächsten Vollmond vollkommen willenslos wird. Schlussendlich entbrennt ein erbitterter Kampf im Weltraum.

Der Glückshut[Bearbeiten]

I TL 2086-3

Glücksvogel Gustav Gans leiht seinem vom Pech verfolgten Vetter Donald für einen Tag seinen roten Hut. Donald ist überzeugt davon, dass die Kopfbedeckung ihm einiges Glück bescheren wird, und tatsächlich scheint ihm alles zu gelingen.

Freundschaft online[Bearbeiten]

I TL 2204-3

Von seinen stetigen Geschäften gefordert bleibt Onkel Dagobert kaum noch Zeit für Freunde und Familie. Fräulein Rührig gibt ihm den Tipp, es doch einmal im Internet zu versuchen, wo man ebenfalls viele neue Leute kennen lernen kann. Schon nach kurzer Zeit begegnet Onkel Dagobert online einem geschäftstüchtigen Freund, der schnell zum festen Bestandteil in Dagoberts Alltagsleben wird. Irgendwann will Dagobert die Person hinter dem griffigen Pseudonym kennenlernen und spioniert seinem Gefährten nach.

Der Menschenkenner[Bearbeiten]

I TL 2234-2

Dussel Duck hat ein neues Diplom eines Fernkurses und bildet sich nun ein, ein perfekter Menschenkenner zu sein und Menschen nur anhand von Mimik und Gestik förmlich lesen zu können. Donald bleibt skeptisch und behält recht, denn Dussel fällt prompt auf einen Gauner hinein, der sich bei ihm einquartiert.

Ein echter Schwarzerpel[Bearbeiten]

D 95164

Donald traut seinen Augen kaum, als eines Morgens ein waschechter Geist vor ihm steht! Dieser behauptet, ein wackerer Piratenkapitän aus dem Geschlechte der Schwarzerpel zu sein und lädt Donald auf sein Schiff ein. Gemeinsam wollen die beiden einen Schatz heben, bekommen es aber mit einigen Widersachern zu tun. Donald mausert sich zu einem tüchtigen Seemann und Käpt'n Schwarzschnabel ist stolz auf seinen Nachfahren. Am Ende stellt sich jedoch heraus, dass Donald Opfer einer Verwechslung geworden ist und überhaupt nicht mit den Schwarzerpels verwandt ist, sondern stattdessen sein vom Alltag geplagter Nachbar.

Siehe auch[Bearbeiten]