LTB 177

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Lustiges Taschenbuch

Band 177

Die Jagd auf Karte Nr. 1
LTB 177 or.jpg
(© Egmont Ehapa)

LTB 177.png
(Die Neuauflage. © Egmont Ehapa)
Erscheinungsdatum: 10. November 1992
Chefredakteur: Peter Schlecht
Übersetzung:

Gerlinde Schurr, Alexandra Ardelt, Gudrun Penndorf

Geschichtenanzahl: 6
Seitenanzahl: 254
Preis: D: DM 6,50
A: öS 50
CH: sFr 6,90
Besonderheiten:

Preiserhöhung:
CH: 10 Rappen mehr

Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher
Covergalerie
link=https://inducks.org/issue.php?c=de%2fLTB+177 LTB 177 Infos zu LTB 177 beim I.N.D.U.C.K.S.


Inhalt[Bearbeiten]

Die Jagd auf Karte Nr.1[Bearbeiten]

I TL 1894-BP

Vor den Toren von Paris soll im Frühjahr 1992 das erste Disneyland auf dem europäischen Kontinent eröffnet werden. Während noch die Bauarbeiten vonstatten gehen, bricht sich der Marketingchef Jim Target mit seinem Team darüber den Kopf, wie man die Eröffnung des Parks medienwirksam begehen könnte. Als er den kleinen Jungen Gérard und dessen Freunde beim Spielen beobachtet, kommt ihm der geniale Einfall, eine Schnitzeljagd nach der ersten Eintrittskarte für das Disneyland Paris zu veranstalten, die freien Eintritt für sich und Freunde auf Lebenszeit garantiert. Die Vorgesetzten und der große Chef von Target sind begeistert und so beginnen die aufwendigen Vorbereitungen.

Für die Jagd nach der Karte Nummer 1 schicken die Verantwortlichen Briefe nach Entenhausen und wollen verschiedene Mitglieder der Familie Ducks in Teams gegeneinander antreten lassen, welche dir Aufgaben bewältigen und die Rätsel lösen sollen. Während Onkel Dagobert und Daniel Düsentrieb ein Team bilden, arbeitet Daisy mit Donald zusammen, Tick, Trick und Track verbünden sich mit Gitta Gans und Dussel Duck hofft auf das Glück von Gustav Gans. Allerdings haben es auch die Panzerknacker unter der Führung von Mac Moneysac auf die Karte Nummer 1 abgesehen und heften sich den Ducks an die Fersen. Es beginnt eine abenteuerliche Reise mit dem Düsentrieb'schen Luftfisch, einem rosafarbenen Zeppelin mit Düsenantrieb. Die Entenhausener starten ihre Reise in London und besuchen Brüssel, den Nibelungenfelsen am Rhein, den Karneval in Venedig, Flamencotänzer in Spanien und müssen sich schlussendlich beeilen, pünktlich zur Eröffnung in Paris zu sein. Am Ende zeigt sich Onkel Dagoberts goldenes Herz.

Zeitmaschinen-Geschichten: Rätsel um Dick Goof[Bearbeiten]

I TL 1896-C

© Egmont Ehapa

Mickys cleverer Neffe Mack hat von Professor Zapotek und Marlin Hilfe für ein Schulreferat über die Phönizier erhalten. Da die Gelehrten noch mit Micky Maus über dessen nächste Zeitreise-Mission in die US-amerikanischen 30er Jahre sprechen sollen, schicken sie Mack und Pluto in die Dinosaurier-Ausstellung. Dort stibizt sich Pluto einen großen Knochen und versteckt sich im Keller des Entenhausner Museums. Mack, der sogleich die Verfolgung aufgenommen hat, stolpert über den Eingang zu Merlins Geheimlabor und entdeckt die Zeitmaschine. Unglücklicherweise schickt die Maschine den Jungen in das nächtliche Chicago, wo zur Zeit der Prohibition in den Vereinigten Staaten von Amerika ein paar Mafiabosse gerade einen Deal über die Versorgung der Stadt mit Alkohol ausmachen wollen. Bei seiner Spionage-Aktion wird Mack entdeckt, kann aber von dem mutigen Detektiven Dick Goof gerettet werden. Da Mack vorgibt, sein Gedächtnis verloren zu haben, nimmt Dick Goofy den Kleinen vorübergehend bei sich auf und Mack lernt das aufregende Leben des Privatermittlers kennen. Gemeinsam wollen sie die Pläne des Gangsterbosses Schnippel aufdecken. Nachdem Mack seinem Beschützer das Leben gerettet hat, wird er selbst von Schnippels Schergen gefangen genommen und voller Verzweiflung wagt sich Dick Goof in die Höhle des Löwen. Jedoch stellt sich infolgedessen heraus, dass auch Micky Maus in der Zeit zurück gereist ist, um seinen Neffen zu retten und wieder in die Gegenwart zurückzubringen. Nach der Enttarnung von Schnippel wird Dick Goof als Held in der Presse gefeiert, wogegen Mack nach der Rückreise den Trank des Vergessens von Marlin eingeflößt bekommt.

Der rote Stein von El Dorado[Bearbeiten]

I TL 1811-C

Nach dem Abenteuer „Der Doppelgänger im All“ (LTB 176) mit Bubble Billy sind Onkel Dagobert, Donald und die Jungs wieder aus dem Weltraum zurückgekehrt und gehen in Entenhausen ihrem Alltag nach. Es kommt jedoch zu mysteriösen Zwischenfällen in der Stadt, bei der rote Doppelgänger gesichtet werden, die äußerst robust zu sein scheinen. Tick, Trick und Track reimen sich die Geschehnisse dergestalt zusammen, dass einer der wandelbaren roten Steine vom Planeten El Dorado unbemerkt an Bord des Raumschiffes gewesen sein muss und nun auf der Erde neue Fähigkeiten entwickelt hat. Donald wittert ein Geschäft und vermietet den roten Doppelgänger an seinen Onkel Dagobert, der mit dessen Hilfe die Panzerknacker in die Flucht schlagen kann. Allerdings hat der Außerirdische außerordentlichen Appetit auf das Gold in Dagoberts Geldspeicher, weshalb er mitsamt Donald aus dem Speicher gejagt wird.

Kunst kommt nicht von Können[Bearbeiten]

F JM 90253

Stolz präsentiert Goofy seinem Freund Micky seine verrückte Erfindung, eine Art raketenbetriebene Rollschuhe mit Lenkrad, die nur durch die Macht der Gedanken angetrieben werden. Obwohl sich die Erfindung als unpraktisch erweist, findet Goofy einen reichen Abnehmer.

Fernsehsüchtig![Bearbeiten]

I TL 1895-A

Vor den Augen des versammelten Entenhausener Damenkränzchens müssen Donald und Gustav Schimpf und Schande über sich ergehen lassen, da sie einfach zu viel Fernsehen und zu viel Zeit vor der Glotze verbringen. Daher schließen die beiden eine Wette ab, wer von beiden länger ohne das Fernsehgerät auskommt. Da die beiden Vettern sich gegenseitig piesacken wollen und dabei ihre entfernten Freunde einspannen, artet die Wette schnell in einem schmutzigen Kampf aus. Am Ende stehen beide als Verlierer da, da sie von einer Telenovela einfach nicht genug bekommen können.

Der neue Gehrock[Bearbeiten]

I TL 1887-A

Der elegante Gehrock von Onkel Dagobert ist nach Jahrzehnten reif für die Tonne, also sucht sich der reichste Mann der Welt auf einem Flohmarkt ein neues Modell aus. Einen blau-rot karierten Gehrock kann er für nur fünf Taler erstehen und zu Dagoberts Verwunderung findet er in den Taschen immer wieder Zettelchen mit guten Hinweisen und Anlagetipps. Schließlich soll er nach Schottland zu einer verlassenen Burg reisen, um den Schatz eines reichen Burgherrn gegen seinen Glückszehner einzutauschen. Zum Glück riechen Donald sowie Tick, Trick und Track frühzeitig die Lunte, die Gundel Gaukeley extra ausgelegt hat...

Siehe auch[Bearbeiten]