LTB 225

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Partitur 4.jpg Siehe auch die Rezension dieses Bandes!


Lustiges Taschenbuch

Band 225

Jubiläumsausgabe
LTB225.jpg
(© Egmont Ehapa)

LTB 225 neu.jpg
(Die Neuauflage. © Egmont Ehapa)
Erscheinungsdatum: 17. September 1996
Chefredakteur: Harald Saalbach
Übersetzung: Eckart Sackmann, Gerlinde Schurr
Geschichtenanzahl: 7
Seitenanzahl: 254
Preis: D: DM 6,80
A: öS 52
CH: sFr 7,50
Besonderheiten:
  • Jubiläums-Ausgabe zum 225. Lustigen Taschenbuch.
  • Zahlen im Cover mit Metalleffekt.
Weiterführendes
Rezension dieses Bandes
Liste aller Lustigen Taschenbücher
Covergalerie
link=http://coa.inducks.org/issue.php?c=de%2fLTB+225 LTB 225 Infos zu LTB 225 beim I.N.D.U.C.K.S.


Inhalt[Bearbeiten]

Ein Tolpatsch auf Reisen[Bearbeiten]

D 95048


Skandal in Rom[Bearbeiten]

D 95092

Micky unterrichtet im antiken Rom eine Schulklasse und wird unschuldig verhaftet, weil einer seiner Schüler eine Beleidigung des Kaisers an eine Mauer geschrieben hat. Dieser Schüler ist zugleich Neffe des Kaisers, traut sich jedoch erst zum Schluss seine Schuld zuzugeben, da Cäsar alias Kater Karlo sehr streng ist. Micky gelangt schließlich aufgrund des Geständnisses wieder in Freiheit, nachdem er vorher einige erfolglose Ausbruchsversuche mit Minnis Hilfe unternahm.


Eine Katastrophe auf Beinen[Bearbeiten]

I TL 2063-1

Daniel Düsentrieb sucht einen Butler, damit für eine bevorstehende Preisverleihung Ordnung und Sauberkeit in seinem Labor herrscht. Schon bald steht der ertse Bewerber für der Tür, doch Kasimir entpuppt sich als der wohl größte Tollpatsch, den es gibt...


Wüster Kampf im Wüstensand[Bearbeiten]

I TL 2091-2


Das Geheimnis der Spiegelgrotte[Bearbeiten]

I TL 2065-1


Aus dem Tagebuch der Mademoiselle D’Uquette: Sehr bewegte Zeiten...[Bearbeiten]

I TL 2034-5

Daisine D’Uquette, eine Vorfahrin von Daisy, kehrt im Sommer 1789 vom Internat zu ihrer Verwandtschaft nach Paris zurück. Doch die vermeintlichen Adeligen entpuppen sich als normale Bürgerliche, und Daisine wird der Gegensatz zwischen Adel und Volk im Frankreich dieser Zeit bewusst. Als dann auch noch ihr Geliebter Donaldes verhaftet und in die Bastille gesteckt wird und ihr Onkel Dagobert ihn nicht freikaufen will, schlägt sich Daisine auf die Seite der Revolutionäre. Und das hat weltverändernde Folgen...


Wer zuletzt klaut...[Bearbeiten]

I TL 2082-1


Siehe auch[Bearbeiten]