LTB 164

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Lustiges Taschenbuch

Band 164

Der Schmutzgeier schlägt zu
LTB 164.JPG
(© Egmont Ehapa)

LTB 164 neu.jpg
(Die Neuauflage. © Egmont Ehapa)
Erscheinungsdatum: 19. November 1991
Chefredakteur: Peter Schlecht
Übersetzer: Gerlinde Schurr
Geschichtenanzahl: 8
Seitenanzahl: 262
Preis: D: DM 6,50
A: öS 49
CH: sFr 6,50
Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher
Covergalerie
link=http://coa.inducks.org/issue.php?c=de%2fLTB+164 LTB 164 Infos zu LTB 164 beim Inducks


Inhalt[Bearbeiten]

Der Schmutzgeier schlägt zu[Bearbeiten]

I TL 1832-C

Entenhausen leidet unter Anschlägen des selbsternannten Schmutzgeiers, der Sauberkeit und Ordnung den Kampf angesagt hat und das Chaos liebt. Donald will zunächst nichts davon wissen und glaubt, dass die Sache bald wieder vorbei ist. Als er jedoch selbst Opfer einer Schmutzgeier-Gemeinheit wird, sagt er diesem den Kampf an und stellt sich ihm als Phantomias entgegen.

Aber der Fiesling schafft es, den Superhelden mehrmals auszutricksen. Auch die Polizei ist machtlos und schon bald streiten sich diese beiden Parteien, als sie beim Bürgermeister vorgeladen werden. In diesem Moment erhält dieser eine Forderung über eine Million Taler. Der Schmutzgeier weist die Polizei an, die Mülltonne, in welche das Geld hinterlegt werden soll, zu überwachen. Phantomias hingegen wird als „Amateur“ vom Fall abgezogen und zieht frustiert von dannen, jedoch nicht ohne weitere Pläne zu schmieden.

Während der Geldübergabe ist Phantomias heimlich anwesend und kann das Chaos mitbeobachten, das der Schmutzgeier auslöst, um sich das Geld ungesehen unter den Nagel reißen zu können. Der Superheld gerät in die Gefangenschaft des Verbrechers, kann sich allerdings befreien und nimmt die Verfolgung in luftigen Höhen auf. Als der Schmutzgeier mit seinem Luftschiff versucht, das Weiße Haus und damit Regierungssitz von Entenhausen, mit Tinte zu überschütten, kann Phantomias in letzter Sekunde eingreifen und auch seine geheimidentität wahren. Der Schmutzgeier wandert bis zu seinem Ausbruch in LTB 171 ins Gefängnis.


Die Intergalaktische Friedensflotte – Der Allmeister rettet die Welt[Bearbeiten]

I TL 1833-AP

Hier handelt es sich um die erste Episode der Reihe „Die Intergalaktische Friedensflotte“ bzw. „Kampf der Galaxien“.

→ Mehr Informationen zu dieser Geschichte gibt es im Hauptartikel Kampf der Galaxien.


Das Gold in der Strippe[Bearbeiten]

I TL 1818-C

In Entenhausen wird gern und viel telefoniert, doch das antiquierte Telefonsystem der Gumpenmetropole ist ganz schön in die Jahr egekommen und hältden modernen Anforderungen der Bewohner nicht mehr stand. Erst nachdem sich Donald einige Unterstützer geholt hat, sieht Onkel Dagobert als Betreiber der Telefongesellschaft ein, dass er nicht bloß ständig die Gebühren erhöhen kann, sondern das komplette System erneuern muss. Ein eigens entwickelter Roboter ersetzt nach kurzer Zeit alle Telefonistinnen und garantiert eine reibungslose Telekommunikation. Onkel Dagobert scheffelt so viel Geld, dass die Tanklaster voller Taler ständig seinen Geldspeicher blockieren. Herr Düsentrieb bringt ihn auf die Idee, das Geld fortan in Wellen über die Telefonleitungen zu verschicken und die Münzen am Ende der Leitung im Geldspeicher wieder zu materialisieren. Das bringt jedoch einige Gefahren mit sich.

Der verlorene Tempel[Bearbeiten]

I TL 1431-B

Micky und Goofy sind unterwegs in einer gefährlichen Wüste, um in Ägypten im Auftrag eines Museumsdirektors einen verloren geglaubten Tempel zu finden. Nachdem sich die beiden Freunde gerade so aus einem Sandsturm befreien können und die Nacht überstanden haben, stolpert Goofy über eine kleine Tafel mit Schriftzeichen und freundet sich zeitgleich mit einer liebenswerten Hyäne an, die er Kleopatra nennt. Die Abenteuerer entdecken den verlorenen Tempel tief in einer Mulde aus Sand. Nachdem Micky und Goofy es wieder in die Zivilisation geschafft haben, können sie mit gleich zwei großartigen Entdeckungen aufwarten.

Ein ganz schwarzer Tag[Bearbeiten]

I TL 1833-C

Während Daisy sich auf einen Ausflug mit Donald vorbereitet, sieht sie vor dem Haus Onkel Dagobert, der einen Automaten aufstellt, der auf Geldeinwurf das persönliche Tageshoroskop ausspuckt. Daisy probiert das spaßeshalber aus; ihr wird ein ganz schwarzer Tag prophezeit. Das hält sie für Unsinn, trotz einiger Missgeschicke, die sich ereignen. Donald wurde Ähnliches vorhergesagt, doch Daisy lässt nicht zu, dass er zu Hause bleibt. Auf dem Ausflug jagt eine Panne die nächste, sodass Daisy doch ins Grübeln gerät.

Den Großfüßlern auf der Spur[Bearbeiten]

I TL 1575-A

Eine groß angelegte Expedition eines exzentrischen Millionärs soll Klarheit darüber bringen, ob es tief in den Wäldern des Nordens tatsächlich Bigfoots gibt. Obwohl Micky zunächst skeptisch gegenüber dem Unternehmer ist, schließt er sich gemeinsam mit Goofy der Expedition an und bekommt sogar die Leitung übertragen. Nach einigen merkwürdigen Zwischenfällen stellt sich heraus, dass einige Dorfbewohner sich als Bigfoots kostümieren, um Touristen anzulocken. Indes hat Goofy das Rätsel jedoch auf seine ganz eigene Weise gelöst und weit seinen besten Freund Micky Maus ein.

Der Lohn des Sauriers[Bearbeiten]

I TL 1831-C

Genau wie es Tick, Trick und Track ihren Onkeln es gerade aus einem Fantasyroman vorlesen, strahlt plötzlich ein helles Licht auf den Vorgarten von Donald und ein Außerirdischer betritt das Haus. Dieser freundliche Zeitgenosse stellt sich als Schnabelsaurier vor, dessen hochentwickeltes Volk vor vielen Jahrmillionen einst auf der Erde gelebt hat, diese jedoch verlassen musste. Nun kehrt Sauri zurück, um seltene Früchte vom Planeten wiederzuentdecken und diese zurück zu seinen Artgenossen zu bringen. Mit der Aussicht auf eine goldene Belohnung unterstützt Onkel Dagobert die Aktion sofort, bekommt aber von seinem Rivalen Klaas Klever einige Schwierigkeiten bereitet. Dennoch gelingt es am Ende, Sauri glücklich zu machen.

Kosmische Alpträume[Bearbeiten]

I TL 1793-B

  • Originaltitel: Topolino e l'astro viaggio
  • Story & Zeichnungen: Roberto Marini
  • Erstveröffentlichung: 08.04.1990
  • Genre: Kurzgeschichte
  • Figuren: Micky Maus, Goofy
  • Seiten: 5

Micky hat einen furchtbaren Albtraum und wird von schrecklichen Wesen verfolgt. Gibt es hierfür eine Begründung?

Siehe auch[Bearbeiten]