Vito Stabile

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vito Stabile

Vito Stabile (* 9. Juni 1989 in Battipaglia) ist ein italienischer Comicautor, der seit 2013 Skripte und Plots für Disney-Comics schreibt.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Vito Stabile wurde 1989 in Battipaglia (Kampanien) geboren. Schnell verliebte er sich in die Figur Dagobert, wohl vor allem wegen der Serie DuckTales, die ihn näher an die Comics von Carl Barks heranführte. Schnell wird er zum großen Fan und beschließt, selber Autor zu werden. Ab 2011 wird er vom Autoren Fausto Vitaliano näher an den Beruf herangeführt und 2013, als er 24 Jahre alt ist, erscheint seine erste Geschichte im Topolino: Paperino e il crollo di Zio Paperone, mit Zeichnungen von Maurizio Amendola, auf Deutsch noch unveröffentlicht und – natürlich – mit Dagobert in der Hauptrolle. Seitdem ist er ein regelmäßiger Disney-Autor. Schnell entstanden sehr erfolgreiche Geschichten wie Im Namen des Mondes (Zeichnungen von Francesco Guerrini, LTB 459) oder Bezahlte Lügen (Zeichnungen von Alessandro Perina, LTB Enten-Edition 65), die vor allem durch die sehr vielschichtige Charakterisierung Dagoberts auffallen, die erste auch durch die besondere Verwendung von Gundel Gaukeley.

Schnell befasst er sich aber auch mit anderen Charakteren. Nennenswert ist hier vor allem seine Verwendung von Dolly, die er zu einer spritzigen und tatendurstigen Jugendlichen oder eigentlich schon jungen Erwachsenen macht (ein wenig älter als sie es bei den meisten Autoren war). Bemerkenswert ist hier vor allem die von ihm geschaffene Serie Detektiv Donald, eine Kriminalserie, die im Entenhausen der 1940er spielt und in der Dolly neben Donald die Hauptrolle innehat. Auch an das Mausuniversum traut Stabile sich, seine Hauptbeschäftigung bleiben allerdings die Ducks.

Cover zu Die Krone der Wünsche, Schatzsuche und Barks-Hommage, in Deutschland erschienen in LTB 540 (© Disney)

Auffällig ist auch seine häufige Verbundenheit mit den Geschichten von Carl Barks. Zwar ist sein Dagobert nicht ausschließlich von dem Barkschen Dagobert inspiriert, aber es finden sich doch viele Elemente des Altmeisters in seinen Geschichten, auch das Genre der Schatzsuche hat es ihm angetan. Unter anderem schrieb er einige Fortsetzungen oder Remakes, so die Geschichte Die Krone der Wünsche (Zeichnungen von Alessandro Perina, LTB 540), eine Art Fortsetzung zu Reise in die Vergangenheit, in der der sonst sehr selten verwendete Sir Dagobert Duck auftaucht, oder Die Sieben Sande von Cibola, ein Remake von Die Sieben Städte von Cibola (Zeichnungen von Nicola Tosolini, LTB 521), in dem unter anderem mal wieder die Charakterisierung Dagoberts bemerkenswert ist.

Deutsche Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]