Aktuelle Disney-News, spannende Einblicke und viele Informationen!
Die Duckipedia auf 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook, Twitter und Instagram!

LTB 489

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Lustiges Taschenbuch

Band 489

Das wird ein Jahr!
Erscheinungsdatum: 03.01.2017
Chefredakteur: Peter Höpfner
Übersetzer:
Geschichtenanzahl: 9
Seitenanzahl: 254
Preis: D: 5,99 €
A: 6,20 €
CH: 11,50 SFR
Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher
Covergalerie
Ind.PNG Infos zu LTB 489 beim Inducks


Cover des LTB 489 (© Egmont Ehapa)

LTB-Geschichten[Bearbeiten]

Das wird (m)ein Jahr[Bearbeiten]

Das Zeitbeben[Bearbeiten]

Grüner Glibber in Spukstadt[Bearbeiten]

Phantomias gegen Phantomime: Wettstreit der Helden[Bearbeiten]

Am Zweifel verzweifelt[Bearbeiten]

  • Story: Enrico Faccini
  • Zeichnungen: Enrico Faccini
  • Storycode: I TL 3101-5
  • Seitenanzahl: 20
  • Erstellungsjahr: 2017
  • Genre: Düsentrieb'sche Erfindungen

Alles eine Frage der Philosophie[Bearbeiten]

  • Story: Tito Faraci
  • Zeichnungen: Silvia Ziche
  • Storycode: I TL 3054-1
  • Seitenanzahl: 24
  • Erstellungsjahr: 2014
  • Genre: Gagstory

Die Maus ist raus[Bearbeiten]

Die Legende des ersten Phantomias (Teil 10): Der Schatz von Barkserville[Bearbeiten]

← Vorherige Episode | Nächste Episode →

I TL 3073-2

John und Detta besuchen Barkserville Hall in England, um den Schatz der Barkservilles zu finden. Dabei stoßen sie auf eine ganze Menge seltsamer Persönlichkeiten, vom freundlichen Zeitgenossen John Topleton über einen sehr mürrischen Nachbarn bis zum legendären Herlock Sholmes, der da ist, um das Geheimnis vom Hund der Barksvervilles zu lösen, der in letzter Zeit die Gegend unsicher macht. Er versucht dabei gleich noch, Phantomias dingfest zu machen, doch der entwischt ihm. Daraufhin verdächtigt Holmes den mürrischen Nachbarn wegen des Hundes, muss aber feststellen, dass dieser völlig unschuldig ist. Stattdessen finden Phantomias und Detta den wahren Täter: John Topleton, Nachfahre von Hugo Barkserville, der auch nach dem Schatz sucht und daher unweigerlich ihren Weg kreuzen musste! Doch sie finden den Schatz vor ihm. Herlock Sholmes hingegen hat eine doppelte Niederlage zu verdauen, doch ganz so dumm ist er nicht, denn durch mehr oder weniger logisches Kombinieren hat er etwas herausgefunden: John Quackett ist Phantomias!

Natürlich ist dieser Teil von dem berühmten Roman Der Hund von Baskerville inspiriert. Sowohl die Baskervilles (hier Barksrevilles, natürlich in Anlehnung an Carl Barks) mit ihrem Hund als auch die Grundidee der Handlung (der unbekannte Nachfahre von Hugo Baskerville, der den Hund auf die restlichen Baskervilles hetzt um an das Geld zu kommen) stammen aus dieser Geschichte, außerdem natürlich die Figuren des Herlock Sholmes (Parodie auf Sherlock Holmes) und Dr. Whatson (Parodie auf Dr. Watson). Besonders Herlock Sholmes ist interessant. Bereits in Teil sieben der Reihe hatte er einen kurzen Auftritt, in dem er meinte zu wissen, wer hinter der Maske des ersten Phantomias stecke. In dieser Geschichte spielt er nun eine größere Rolle. Er stellt sich zwar ziemlich dumm an und sackt nur die Lorbeeren von Phantomias' Arbeit ein, aber am Ende überrascht er dann doch durch besondere Logik und gutes Gespür, indem er zeigt, dass er tatsächlich weiß, dass John Quackett Phantomias ist. Somit ist er nun mit Lady Safran der zweite Gegenspieler, der weiß wer Phantomias ist. Allerdings verrät er es niemandem außer natürlich Whatson.

Der Genuss des Großen Khan[Bearbeiten]