LTB History 5

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lustiges Taschenbuch History 5
Reisen in die Neue Welt
Erscheinungsdatum: 19.09.2014
Chefredakteur: Peter Höpfner
Geschichtenanzahl: 7 Geschichten
Preis: 8,99 €
Besonderheiten:

teilweise erhabenes Cover

Weiterführendes
Ind.PNG Infos zur Ausgabe beim Inducks
vorherige Ausgabe


Cover von LTB History 5 (© Disney, © Egmont Ehapa)

Inhalt[Bearbeiten]

Die Geschichte in der Geschichte[Bearbeiten]

  • Redaktioneller Teil
  • Storycode: Qde/LTBH 5
  • Seitenzahl: 3

Mickys Weltgeschichte: Der Seeweg nach „Indien“[Bearbeiten]

Zeitreise: Das letzte Geheimnis der Inkas[Bearbeiten]

Die Schätze des Dorgan de Duck[Bearbeiten]

I TL 2208-6

Der junge Schafhirte Donald macht sich auf den Weg von Schottland aus nach Westen, um seinen Onkel Dorgan in Amerika zu finden, der dort sein glück gemacht hat und reich geworden sien soll. Er ahnt nicht, dass Dorgan de Duck der gefürchteste Pirat der Karibik ist. Nachdem die beiden eher unfreiwillig aufeinande rgetroffen sind, nimmt Dorgan de Duck seinen Neffen gleich in seine Dienste auf, da er seiner eigenen fiesen Mannschaft misstraut und seine Schätze auf einer Insel versteckt hält, deren geheimen Ort nur Dorgan kennt. Nach einer Tour zu Dorgans Geheimversteck meutert Dorgans Mannschaft in Gestalt der Panzerknacker und droht Donald, seinen Onkel den Haien zum Fraß vorzuwerfen. Nun steht Donald vor der Qual der Wahl, entscheidet sich schlussendlich aber dafür, das Leben seines Onkels zu retten und das Versteck des Goldschatzes preiszugeben. Die Piraten stehlen den Schatz und setzen ihren alten Käpt'n sowie Donald auf einer Planke aus, von der sie wenig später zwar gerettet werden, aber von einem Kopfgeldjäger namens Kapitän Cortez gefangen genommen werden. Als die Piraten und die Besatzung von Kapitän Cortez in einem Seegefecht aufeinander geraten, schwört der in Ketten gelegte Dorgan seinen Untaten ab, sollte er lebend aus dem Schiffsinneren kommen. Cortez nimmt den beiden Gefangenen die Ketten ab, bevor beide Schiffe sinken. Am Ende zieht Dorgan mit Donald ins idyllische Schottland.

Es war einmal in Amerika: Der Schatz der Pilgerväter[Bearbeiten]

I TL 1996-A; I TL 1999-A

  • Originaltitel: Topolino e il tesoro della Mayflower; Topolino e i trafficanti di Boston
  • Story: Giorgio Pezzin
  • Zeichnungen: Massimo De Vita
  • Erstveröffentlichung: 27.02.1994; 20.03.1994
  • Nachdruck aus: LTB 202
  • Genre: Historisches Abenteuer
  • Figuren: Goofy, Kater Karlo, Micky Maus, Minni Maus
  • Seiten: 34 (je beide Teile)
  • Anmerkung: Beide Geschichten werden direkt hintereinander und mit dem gleichen deutschen Titel abgedruckt, sodass Der Schatz der Pilgerväter in der LTB-Version 68 Seiten füllt.
1. Story:

Es ist das Jahr 1620 und Micky Maus arbeitet in Southampton als Schneider. Eines Tages bekommt er von der wunderschönen Minni einen Auftrag: Er soll einen Mantel reparieren, den sie aus Versehen zu stark gebügelt hat. Als Micky sich darum kümmert, entdeckt er eine Karte mit den Informationen zu einem Raubüberfall. Und der fand schon gestern statt! Klar, dass Micky daraufhin schnell zum nächsten Polizeiamt rennt. Doch dort gerät er an den falschen Mann, welcher ihn kurzerhand ins Gefängnis werfen lässt. Wie geht es wohl weiter?

2. Story:

Mit einem Geschäft für Stoffe, die in England produziert und dann in Amerika verkauft werden. Doch der Firma geht es gar nicht gut. Die Konkurrenz schafft es, die Stoffe billiger anzubieten. Wenn das so weitergeht, ist die Firma bald bankrott. Zu allem Überfluss wird auch noch ein Attentat auf Micky verübt, das er gerade so übersteht. Ist das Schicksal der Firma besiegelt?

Der letzte Mohikater[Bearbeiten]

Es war einmal im Wilden Westen: Der Saloon-Star[Bearbeiten]

I TL 1133-B

Der Saloon-Besitzer Don Dago Duck macht in ganz Duck-Town Werbung für den Aufsehen erregenden Auftritt der wunderschönen Sängerin Lilly, die in seinem Saloon am nächsten Abend die Herzen der anwesenden Cowboys höher schlagen lassen soll. Der Unternehmer hofft, gut an den ausgeschenkten Getränken zu verdienen und knausert bei der Gage der Sängerin. Wohl auch aufgrund des Zutun von Clay Clever und dessen Handlanger Lusky staunt Onkel Dago nicht schlecht, als sich in der Postkutsche nur ein einfacher Priester befindet. Von der Diva fehlt jedoch jede Spur, da ihr offensichtlich die angebotene Gage deutlich zu gering war. Mangels einer Alternative muss Donald seine Freundin Daisy fragen, ob diese in die Rolle der Saloon-Sängerin schlüpft und für die Männer das Tanzbein schwingt. Doch die emanzipierte Daisy lehnt mit schlagkräftigen Argumenten ab. Aus diesem Grund verpflichtet Onkel Dago ausgerechnet Donald, in ein abgenutztes Damenkleid zu steigen. Weiterhin bekommt Donald eine aus Pferdehaar gemachte Perücke. Da er nicht singen kann, kommt das von Danny Rushhoure erfundene Vociphon hinter der Bühne zum Einsatz. Zuerst sieht es so aus, als könnte der Schwindel funktionieren, doch die von Clay Clever angestiftete Bamberos-Bande taucht auf und entführt die vermeintliche Musikerin. Tick, Trick und Track machen sich auf, die dreisten Entführer aufzuspüren und Donald zurückzubringen, bevor die echte Lilly in Duck-Town einkehrt.

Der Held von Entenhausen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]