Es war einmal in Amerika

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Es war einmal in Amerika
C'era una volta... in America
Erstveröffentlichung: 1994–1999
Entstehungsdatum:
Storycode:
Story: Giorgio Pezzin
Zeichnungen: Massimo De Vita, Silvia Ziche, Fabrizio Petrossi
Deutsche Übersetzung:
Deutsche Erstveröffentlichung: Micky Maus – Es war einmal in Amerika (gesamte Serie)
Weiterführendes
Cover von 'Es war einmal in Amerika' (© Disney, © Egmont Ehapa)

Es war einmal in Amerika ist eine 1994 bis 1999 entstandene 3-reihige Serie von Comics, deren Hauptfigur von Micky Maus gespielt wird. Sie umfasst 14 Kapitel, deren Storys komplett von Giorgio Pezzin geschrieben wurden.

Hintergrund[Bearbeiten]

In der Serie geht es um das Pärchen Minni und Micky Maus aus Southampton (England), die im Jahre 1620 nach Amerika auswandern, und deren Nachfolger.

Die Geschichte ist angelehnt an den Film Es war einmal in Amerika von Sergio Leone, der wiederum auf dem Roman The Hoods von Harry Grey basiert.

Folgen[Bearbeiten]

Zeichnungen:
1Massimo de Vita
2Silvia Ziche
3Fabrizio Petrossi

Viele der Folgen wurden auch 2003 im LTB Spezial 10 veröffentlicht, alle 2016 in LTB präsentiert 3 & 4 sowie in einer Hardover-Ausgabe der Egmont Comic Collection (ebenfalls 2016).

Anmerkung: In Deutschland wurden die ersten beiden Kapitel zusammengelegt, daher umfasst diese Liste 13 statt 14 Folgen.

Inhalt[Bearbeiten]

Der Schatz der Pilgerväter[Bearbeiten]

England im Jahr 1620, der Wirtin Minnie geschieht beim Bügeln ein Missgeschick und verbrennt die Jacke eines Gastes. Ihre große Liebe Micky ist von Beruf Schneider und soll das Unheil korrigieren. Dabei findet er zufällig den Plan eines Raubüberfalles, den er nun natürlich verhindern möchte. Was er nicht weiß ist, dass die Gendarmerie mit dem Drahtzieher unter einer Decke steckt und so wird ihm der Raubüberfall in die Schuhe geschoben. Er landet im Gefängnis wo er Goofy kennenlernt und mit seiner Hilfe ausbrechen kann. Von nun an sind die Schicksale von Micky, Minnie und Goofy miteinander verwoben und gemeinsam fliehen sie mit der Mayflower aus England.

Die Händler von Boston[Bearbeiten]

Zeitlich machen wir einen Sprung von fast 100 Jahren und befinden uns im Jahr 1716. Der Nachfahre der Pilger aus der ersten Geschichte ist Stoffhändler. Doch die Zeiten sind schlecht, ein Konkurrent verkauft Stoffe wesentlich günstiger und Micky hat Existenzsorgen. Der Grund ist einfach, Vincent Lister importiert die Waren nicht aus der Heimat England, sondern produziert sie unerlaubterweise selbst. Micky kommt ihm auf die Schliche und sabotiert seine Produktion. Die englische Krone duldet die Gefährdung ihres Monopols natürlich nicht und zerstört alles. Doch die amerikanische Kolonie will sich von der Unterdrückung durch die Engländer befreien.

Im Indianerland[Bearbeiten]

Mick, der Sohn des Stoffhändlers, ist voller Tatendrang. Er träumt davon, an einer Expedition teilzunehmen und bekommt sogar die Chance. Sein Abenteuer beginnt und die Expedition verläuft anfänglich sehr gut, bis er verloren geht und fast ertrinkt. Von nun an schlägt er sich alleine durch die Wildnis, bis er auf den Trapper Jacques de Goof trifft. Dieser lehrt ihn, im Einklang mit der Natur zu leben und gibt ihm sein geballtes Wissen weiter. Auch den Indianerstämmen kommt er auf diese Weise näher und verliebt sich in die Squaw „Die-mit-den-Augen-strahlt“. Allerdings bekommt Mick es auch noch mit hinterlistigen Händlern zu tun, die ihr eigenes Spiel spielen.

Ein Interview mit George Washington[Bearbeiten]

Mick und die schöne Squaw haben Nachwuchs bekommen und der Sprössling sucht wie sein Vater das Abenteuer. So macht er sich auf den Weg nach Philadelphia zu Benjamin Franklin, dem eine Tageszeitung gehört. Nun befinden wir uns in der Zeit kurz vor dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Turbulent und aufregend, genau das was der junge Micky sucht. In Philadelphia wird er dem einzigen Reporter Oliver Goof zur Seite gestellt. Sie berichten von den Geschehnissen an der Front und gelangen dann auch noch in Kriegsgefangenschaft. Allerdings können sie fliehen und wirbeln auch einiges an Staub auf …

Der vorletzte Mohikaner[Bearbeiten]

Der Krieg ist vorbei und die 13 Staaten haben die Vereinigten Staaten von Amerika gegründet. Das freut unsere Reporter aber wenig, da es nichts mehr zu berichten gibt. Bis eines Tages ein Notar kommt, der auf der Suche nach einer Erbin ist. Ihr Name ist Arianna und ihre Spuren gingen vor vielen Jahren verloren, damals war sie noch ein Kind. Die beiden Reporter und ein Führer machen sich auf die Suche nach dem Mädchen und finden sie bei einem Indianerstamm. Doch damit ist das Abenteuer noch nicht vorbei, denn auch die Indianer bitten Micky und Goof um Hilfe.

Die Flussprinzessin[Bearbeiten]

Nachdem Oliver Goof bei den Indianern geblieben ist, verspürt Micky das Bedürfnis zu neuen Ufern aufzubrechen. Auf seiner Reise lernt er den Wissenschaftler Jeremias Pepper kennen, der sich intensiv mit Dampfkraft auseinandersetzt. Glücklicherweise hat dieser eine schöne Nichte, so findet auch dieser Micky seinen Kelomatdeckel.

Jeremias hat einen Kredit bei einem Kredithai aufgenommen und der will sein Grundstück haben sowie die Hand von der Nichte Menny. Es gäbe zwar ein riesiges Baumwollfeld, mit dessen Erlöse man den Kredit tilgen könnte, aber der Weg zum Markt von Chattanooga ist nicht ungefährlich. Doch glücklicherweise gibt es eine alternative Route …

Die Schlacht um Fort Alamo[Bearbeiten]

Irgendwo am Mississippi ist der junge Mick Jr. angeödet. Glücklicherweise gab es auch hier Konflikte. Diesmal in Texas, das damalige Gebiet wollte von Mexiko unabhängig werden und so kam es zu kämpferischen Handlungen. Also schließt er sich Pecos Goof an und landet schlussendlich im Fort Alamo. Dort wird er mit wichtigen Aufgaben beauftragt und soll eine Botschaft zu Gernal Houston bringen. Was er nicht ahnt, ist, dass er damit dem sicheren Tod entgangen ist.

Der Treck nach Oregon[Bearbeiten]

Mick Jr. ist erwachsen geworden und die Last von Alamo liegt noch auf seinen Schultern. So beschließt er, in den Westen aufzubrechen und neu anzufangen. Er schließt sich dabei einen Treck nach Oregon an und lernt dabei die liebreizende Clementine kennen sowie Clarette und Colonel Goofson. Die Zeiten waren aber gefährlich und auf einem Treck konnte viel passieren, vor allem, wenn er sabotiert wird. Wir treffen auf Indianer und die Kavallerie. Ob der Treck am Bestimmungsort angelangt?

Goldfieber[Bearbeiten]

Dass Dagobert am Klondike nach Gold gesucht und auch gefunden hat, wissen wir. Doch das war nicht der einzige Ort, an dem es Gold zu finden gab. In unserer Geschichte ist Mick Jr. in Kalifornien und erlebt einen harten Winter. Dem Krieger der Shshonen, Goofeyo, hilft er aus einer misslichen Lage und so werden die zwei Freunde. Durch Gold ist er in diese gelangt und einige Goldsucher scheinen zum Problem zu werden …

Das eiserne Pferd[Bearbeiten]

Ponyexpress, der Lieferdienst der Prärie. Mick Jr. ist einer der Boten. Langsam geht diese Ära aber dem Ende zu, denn es wird fleißig an einer Eisenbahnstrecke gebaut. Zwei Unternehmen haben einen Wettkampf laufen. Mick Jr. kommt zufällig einem Komplott auf die Schliche und muss handeln!

Das Gesetz des Westens[Bearbeiten]

Mick zieht weiter, mehr oder weniger noch immer auf der Suche nach Clementine. Da trifft er ihre alte Weggefährtin Clarette und ihren Mann Rudy Rossum. Im Saloon trieft er auf den Sheriff, der aber nur noch ein Schatten seiner selbst ist. Eine Bande treibt ihr Unwesen und der amtierende Sheriff kommt nicht gegen sie an. Dabei war Wild Bill Goofok eine gefürchtete Legende. Die schießwütige Bande legt es natürlich darauf an und so kommt es zum letzten Showdown.

Tausend Rinder, Tausend Meilen[Bearbeiten]

Die Suche nach Clementine treibt Mick wieder zurück nach Texas. Dort sucht er einen Job und findet einen Cowboy Posten auf der Triple O Ranch. Carson, der Obercowboy, testet Mick und ist zufrieden. Die Besitzerin ist erstaunt und lädt ihn zum Esse ein. Was sagt man denn dazu, der Zufall (oder das Schicksal) führt Mick und Clementine wieder zusammen. Sie ist die Besitzerin der Ranch und nimmt seine Dienste natürlich gerne in Anspruch. Was machen Cowboys so? Genau, sie kümmern sich um die Rinder und den Viehtrieb. Doch wie immer gibt es auch hier missgünstige Personen, die einem Steine in den Weg werfen.

Der letzte Cowboy[Bearbeiten]

Die Triple O Ranch wirkt verlassen, nur Goof Carson hütet die Stellung bis ihn eines Tages Michael Maus besucht, der Sohn von Mick und Clementine. Wehmütig klagt Goof vom Ende der Cowboys und erzählt von der guten alten Zeit. Autos und Flugzeuge sind ihm suspekt, doch der Fortschritt lässt sich nicht mehr aufhalten. Als es zu einem bewaffneten Zugüberfall kommt, erkennt Goof aber auch die Vorteile der modernen Technik.

Der amerikanische Traum[Bearbeiten]

Vom Tellerwäscher zum Millionär? Das gelang wohl nur in Amerika und genau das passiert hier Micky Maus. Goof ist inzwischen ein berühmter Schauspieler in Hollywood und trifft auf den mittlerweile vermögenden Studiobesitzer Micky. Durch Öl ist er so reich geworden, musste aber auch durch die harte Schule des Lebens gehen. Er wurde übers Ohr gehauen und hat sich seitdem stark verändert. Aus dem warmherzigen jungen Kerl wurde ein eiskalter Unternehmer. Er ist beinhart, auch gegenüber seinem alten Freund Goof. Micky ist zwar verlobt, doch mit der Frau stimmt etwas nicht. Gut, dass man Freunde wie Goof hat, die obwohl sie herablassend behandelt werden, sich noch um ihre Freunde kümmern. Und so deckt Goof einige Intrigen auf und am Ende erwartet uns noch ein schönes Happy End!

Links[Bearbeiten]