LTB Ultimate 24

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lustiges Taschenbuch Ultimate
Band 24
LTB Ultimate 24.png
Erscheinungsdatum: 23. Nov 2018
Chefredakteur:

Peter Höpfner

Übersetzung:
Geschichtenanzahl: 10
Seitenanzahl: 324
Preis: 9,95 €
Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher Ultimate
Ind.PNG Infos zu LTB Ultimate 24 im Inducks

Inhalt[Bearbeiten]

Ein ruhiges Fest[Bearbeiten]

I PK 63-1

Phantomias erwischt auf seiner nächtlichen Runde mehrere „alte Bekannte“ bei ihren unerlaubten nächtlichen Geschäften. Da aber Weihnachten ist, drückt er mehr als ein Auge zu und lässt die Gauner laufen. Als er merkt, dass seine Gutmütigkeit ausgenutzt wird, schlägt er der Entenhausener Unterwelt einen Waffenstillstandspakt bis Weihnachten vor. Da die Gauner jedoch auch von etwas leben müssen, erwarten sie eine Ausgleichstätigkeit. Phantomias macht sich daraufhin bei der Entenhausener Geschäftswelt für die Gangster stark, doch erlebt bei der Unterwelt nur Ablehnung der von ihm eingeholten Arbeitsangebote. Die Verhandlungen drohen zu scheitern, als auf einmal eine unerwartete Einbruchswelle durch Entenhausen geht, doch die Entenhausener Ganoven beteuern, dass sie daran keinerlei Schuld haben. Der Pate der Entenhausener Unterwelt schaltet sich ein, und gemeinsam machen sie den Dieb dingfest. Am Ende bewachen die Gangster die Geschäfte, da sie schließlich ihre künftige Beute beschützen müssen.

Weihnachtsmann in Not[Bearbeiten]

I PK 75-1

Am Vorabend vor Weihnachten freuen sich Tick, Trick und Track auf das kommende Fest und die Bescherung mit allen Familienmitgliedern und Freuden. Auch Donald hat ausnahmsweise ein ruhiges Gewissen, da er in diesem Jahr schon alle Geschenke besorgt hat und daher keinen Stress mehr hat. Mit Schrecken stellt er jedoch fest, dass er für Daisy das falsche Parfüme besorgt hat und will daher in den verbleibenden zwanzig Minuten bis zum Ladenschluss noch einmal in das Einkaufszentrum am anderen Ende der Stadt. Da es für den Alltagshelden Donald Duck und den guten alten 313er schier unmöglich ist, in dieser kurzen Zeitspanne noch das Geschäft zu erreichen, schlüpft Donald in sein Superheldenkostüm und macht sich im fliegenden Xer auf den Weg.

Hoch über der Stadt kommt es nun zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen Phantomias und dem Schlitten des Weihnachtsmannes. Beide stürzen ab und finden sich auf dem Boden der Tatsachen wieder. Der Weihnachtsmann klagt über starke Rückenschmerzen und sieht sich nicht mehr in der Lage, seine Weihnachtsreise fortzusetzen. Phantomias fällt ein, dass er einen ehemals straffällig gewordenen Arzt kennt, der ganz in der Nähe wohnt. Er kann den müden Doktor überreden, ihn zur Unglücksstelle zu begleiten und den Weihnachtsmann zu begutachten. Dieser stellt fest, dass er seine Weihnachtsmedizin nicht dabei hat, um seine Schmerzen zu lindern. Aus diesem Grund schickt er Phantomias zum Nordpol, um dort die Medizin zu holen und so schnell wie möglich zum Weihnachtsmann zu bringen, damit dieser beschwerdefrei die Geschenke an die vielen Kinder verteilen kann.

In Windeseile düst Phantomias vom Geist der Weihnacht beseelt mit dem Rentierschlitten des Weihnachtsmannes zum Nordpol und will unverrichteter Dinge die Weihnachtsmannwerkstatt betreten. Doch die misstrauischen Wichtel halten Phantomias für einen Störenfried und glauben ihm seine Geschichte nicht. Erst, als der Superheld mit den Zwergen und ihrem Oberwichtel zurück nach Entenhausen zum Weihnachtsmann fliegt, klärt sich die Angelegenheit auf. Wieder in der Werkstatt am Nordpol angekommen und muss sich Phantomias mächtig ins Zeug legen, um an das Fläschchen mit dem Elixier zu kommen. Wegen Donalds ewiger Schusseligkeit geht die Flasche mit der Medizin zu Bruch und ist damit wertlos. Infolgedessen muss der Oberwichtel das Elixier neu herstellen und benötigt dazu eine extrem seltene Blume, die Phantomias beschaffen soll. Bei der heiklen Mission wird der naive Phantomias von einem frechen Kobold aufs Kreuz gelegt und um die rare Wunderblume betrogen.

Nach einer umständlichen Rettungsaktion kehrt Phantomias schließlich zurück zum Unglücksort in Entenhausen und verarztet den Weihnachtsmann mit der Weihnachtsmedizin. Der diebische Doktor will die Medizin stehlen, kann aber von Phantomias aufgehalten werden. Schlussendlich bedankt sich der Weihnachtsmann bei Phantomias alias Donald auf seine ganz besondere, weihnachtliche Weise.

Wilde Weihnacht...[Bearbeiten]

I PK 75-2

Auch zu Weihnachten möchte sich Donald in seinem Alter Ego als Superheld Phantomias vergewissern, dass in Entenhausen Recht und Ordnung herrscht und kein Krimineller das Weihnachtsfest für seine Taten missbraucht. Also gibt Donald vor, noch etwas Reis einkaufen zu müssen und dreht eine Runde als Phantomias über die Dächer der Stadt. Am Ende seiner Patrouille sucht er allerdings seine gefährliche Strahlenpistole, die ihm abhanden gekommen sein muss. Phantomias macht sich eilig auf die Suche und verprellt damit seine Familie, die schon bei ihm zuhause wartet und sich auf Essen und Bescherung freut. Nach einigen Kapriolen stellt sich heraus, dass Phantomias die Pistole gar nicht mitgenommen hat und sich diese noch in seinem Geheimversteck unter dem Haus befindet.

Ein ehrliches Landei[Bearbeiten]

I PK 87-2

Ein Verwandter der Panzerknacker muss wider Willen die Familientradition weiterführen und ein echter Ganove werden. Er kommt vom Land, ist vom Scheitel bis zur Sohle ehrlich und sein schlimmstes Verbrechen besteht darin, einem Huhn ein Ei geklaut zu haben. Keine leichte Aufgabe für die Panzerknacker, aus diesem Landei einen echten Ganoven zu formen, zumal Phantomias dazwischenfunkt.

Hilfe für die Blümofüm[Bearbeiten]

I TL 2349-5

In mühevoller Arbeit hat Donald den gesamten Geldspeicher neu bemalt und erwartet nun von Onkel Dagobert eine entsprechende Entlohnung. Doch der gerissene Dagobert legt seine Worte mal wieder extra weit aus und speist Donald mit Anteilsscheinen der Firma Blümofüm ab, die nichts mehr wert sind. Damit erübrigen sich Donalds und Daisys Urlaubspläne in Bolinesien. Die verletzte Daisy will Donald noch 48 Stunden geben, um die versprochenen Tickets herbeizuschaffen, andernfalls nimmt sie Gustavs Safarieinadung an. Doch so schnell wirft Donald die Flinte nicht ins Korn; erst einmal will er sich die Blümofüm genauer ansehen. Er erfährt vom zuständigen Grtner, dass die Blümofüm für die Züchtung der wunderbar duftenden Pflanze „Gestreifter Süßmichl“ berühmt war und dass das daraus gewonnene Parfüm weltweit beliebt war. neuerdings aber stinkt die Pflanze bestialisch, auch wenn sich der Gärtner nicht erklären kann, warum. Donald nimmt die Umgebung unter die Lupe und entdeckt eine Lackfabrik weiter oben auf einem Hügel, deren Abwässer ungefiltert ins Tal laufen. Tatsächlich lassen sich im „Gestreiften Süßmichl“ mikroskopische Giftstoffe nachweisen. Als Phantomias heizt Donald dem Besitzer der Lackfabrik, Klaas Klever, ordentlich ein, verpflichtet ihn zum Einbau von Filteranlagen und dazu, dass er die Blümofüm entschädigt. Die vormals wertlosen Aktien steigen nun wieder und Donald kann sie seinem Onkel für teures Geld zurückverkaufen. Dadurch kann er sich doch noch den gewünschten Urlaub für sich und Daisy leisten.

Trügerische Gegner[Bearbeiten]

I PK 88-1

Auch in einer regnerischen Nacht muss Phantomias unterwegs sein und seiner Pflicht nachgehen. Doch diese Nacht ist ganz anders als alle davor. Etliche Diebe sind unterwegs, aber dem Superhelden gelingt es nicht, auch nur einen davon dingfest zu machen. Stets entkommen sie seinen Superwaffen, sein Strahler schießt daneben, sein Magnetnetzt trifft nicht und legt ihn letztlich selber lahm und auch der bumerang landet nur auf seinem Kopf. So geht es auch die nächste Nacht dahin. Phantomias ist völlig erledigt ob dieser Misserfolge und kündigt der Polizei an, er brauche eine Auszeit. Damit steht er nicht zur Verfügung, als es um den Schutz eines Geldtransporters geht. Diesmal muss die Polizei alleine für Sicherheit sorgen. Doch als der Transporter und das Polizeiauto über eine Landstraße brausen, verschwindet plötzlich die Straße vor ihnen. Das Polizeiauto stürzt einen Abhang hinunter. Der Ganove, der die ebene Straße zuvor holografisch vorgegaukelt hatte, kann nun den Geldtransporter um die Millionen erleichtern. Doch er hat seine Rechnung ohne Phantomias gemacht. Dem Superhelden sind nämlich einige Ungereimtheiten bei den nächtlichen Begegnungen mit den Dieben aufgefallen, woraus er schließen konnte, dass diese gar nicht echt, sondern nur Hologramme waren. Folglich konnte Phantomias sie auch nicht fangen. Er schützte seine Unpässlichkeit vor, um den Ganoven, der so glaubte, dass sein Plan, Phantomias auszuschalten, funktioniert hätte, in Sicherheit zu wiegen. Nun kann er ihn dingfest machen.

Phantomias in der Spiegelwelt[Bearbeiten]

I TL 2355-5

Ein böser Phantomias gelangt in das uns bekannte Entenhausen und richtet großen Schaden an. Der echte Phantomias folgt ihm in die Spiegelwelt. Nicht nur die Namen sind spiegelverkehrt (also Saimotnahp statt Phantomias), sondern auch die Eigenschaften der Figuren, was Phantomias vor echte Herausforderungen stellt.

Alles Phantomias (oder was?)[Bearbeiten]

I PK 89-1

Phantomias und der Helm der Macht[Bearbeiten]

I PK 91-2

Phantomias sieht sich einem übermächtigen Gegner gegenübergestellt, der aufgrund des Helms der Macht unbesiegbar ist. Erst als dieser Antiheld Phantomias vom Dach eines Hochhauses werfen möchte und damit auch den Kindern, Phantomias’ Freunden, Leid zufügen würde, wird ihm der Helm der Macht vom Hexenmeister, der den Helm hergestellt hat, entrissen, da er „wahrhaft Böses im Schilde führt“...

Ein supernormaler Held[Bearbeiten]

I PK 48-1

siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]