LTB Spezial 55

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klaas-Klever-und-Dagobert-Duck.jpg
Dieser Artikel ist ein bearbeitungsbedürftiger Artikel, das heißt inhaltlich unvollständig und wahrscheinlich sehr kurz. Hilf der Duckipedia, indem du ihn erweiterst und jetzt bearbeitest!



Lustiges Taschenbuch Spezial
Band 55
Gipfelstürmer
Gebirgsexpeditionen
Lustiges Taschenbuch Spezial 55.jpeg

Erscheinungsdatum: 21. November 2013
Chefredakteur: Peter Höpfner
Übersetzer:
Geschichtenanzahl: 19
Seitenanzahl: 512
Preis: 8,50 €
Weiterführendes
Liste aller Lustigen Taschenbücher Spezial
Ind.PNG Infos zu LTBSP 55 beim I.N.D.U.C.K.S.
Hardcover
LTB Spezial 55 ist als Enthologien 26: Hoch hinaus! Hoch hinaus! – Das Wandern ist der Ente Lust (im Rahmen der Enthologien-Reihe) auch im Hardcover erschienen.
ENT26.png



Inhalt[Bearbeiten]

Hiebe um Mitternacht[Bearbeiten]

Vandalen im Zündsteintal[Bearbeiten]

I TL 2315-4

In der Annahme, Onkel Dagobert würde in einem felsigen Tal einen Schatz suchen, sprengen die Panzerknacker einen riesigen Felsen in die Luft, ohne zu ahnen, dass es sich dabei um den eigentlichen Schatz handelt.

Das goldene Kloster[Bearbeiten]

I TM 50-1

Irgendwo in den verschneiten Gebirgshängen von Nepal entdeckt ein TV-Team ein längst vergessenes Kloster, in dem sich goldene Statuen von Mönchen befinden. In Entenhausen scheint sich auch Goofy der Spiritualität zugeneigt zu fühlen und meditiert fast pausenlos, um mit sich selbst in Einklang zu kommen. Nachdem Micky sich zuerst nur darüber wundert, ist er zunehmend besorgt über Goofys Wesensveränderung. Als Micky eher durch Zufall im Fernsehen sieht, dass sich sein Freund Goofy einer gefährlichen Expedition nach Nepal angeschlossen hat, zögert er keine Sekunde, die Verfolgung aufzunehmen, da er befürchtet, dass Goofy in Schwierigkeiten stecken könnte. Der Expeditionsleiter Reinhold Reinlich ist zwar etwas durch den Wind, aber nur ein harmloser Umweltschützer. Doch im Team befindet sich ausgerechnet auch Kater Karlo, der die Mitglieder der Expedition in eine Falle locken und um jeden Preis die goldenen Statuen aus dem verschollenen Kloster finden will. Bei seiner waghalsigen Kletterei wird Micky verschüttet, kann aber glücklicherweise von den besorgten Mönchen gerettet und mit einem wärmenden Fell versorgt werden. Die Mönche erklären, dass sie mithilfe der Statuen telepathischen Kontakt zu Micky aufnehmen wollten, dieser aber nicht gerade empfänglich gewesen sei. Ganz anders sah dies bei Goofy aus. In Sorge vor Kater Karlo bitten die Mönche Micky um Hilfe. Mit vereinten Kräften können Micky, Goofy und die Mönche das geheime Kloster und dessen Schätze vor den Machenschaften von Kater Karlo schützen.

Der Schatz der Teufelszinne[Bearbeiten]

I TL 1731-A

Neuerdings verdient sich Donald bei Onkel Dagobert etwas Geld, indem er ihm „heitere Bücher übers Geld“ vorliest. Als ihm die Bücher ausgehen, leiht er sich einige „Geld- und Schatzgräbergeschichten“ aus. Das hätte er vielleicht besser nicht tun sollen – denn ein Buch handelt von einem Schatz, der auf einer Insel namens „Teufelszinne“ versteckt ist. Während Donald sofort das Herz in die Hose rutscht, ist Dagobert fest entschlossen, den Schatz zu finden...

Berg Heil! Gut gegurtet[Bearbeiten]

Spaß im Schnee[Bearbeiten]

I AT 223-A

Donald hat seinen Fuß im Gips und sollte deshalb das Haus nicht verlassen. Das nutzt Gustav aus, um Daisy zu einem Skiurlaub einzuladen. Fuchsteufelswild fährt Donald ihnen nach, um Gustav zu stellen. Die Abfahrt die Skipiste hinunter wird aber ein furchtbares Fiasko, an dessen Ende Donald zahlreiche Autos am Hotelparkplatz zu Schrott fährt und von einer wütenden Menge überrannt wird. Donald ist also noch mehr im Gips gefesselt. Daisy und Gustav wollen aber ihren gemeinsamen Urlaub fortsetzen. Also will Donald es Gustav so richtig zeigen. Kaum kuriert und vom Gips befreit, steht er wieder auf Skiern, um gegen Gustav ein Wettrennen zu fahren. Infolgedessen kracht er in ein Zirkuszelt und friert in einem Schneeball fest. Immer noch hat Donald nicht genug und nun greift er zu technischen Mitteln, um Gustav endlich zu schlagen, nämlich Skiern, die mit Motor ausgestattet sind. das große Tempo der Skier macht sie aber nicht mehr steuerbar und so rasen Donald und Gustav, der sich nicht hat abschütteln lassen, mitten hinein in einen Zug. Das kuriert die beiden endgültig von ihrer Skifahrfreude.

Die Waage der Gerechtigkeit[Bearbeiten]

I TL 2066-3

Für den armen Donald sieht es dieses Mal wirklich übel aus: Finanziell gesehen steht ihm das Wasser bis zum Hals und er weiß partout nicht, wie er seine Schulden bezahlen soll oder seinen Kopf zumindest aus der Schlinge ziehen kann. Denn kann Donald das nötige Geld nicht auftreiben, kann er verhaftet werden und landet im Gefängnis, während Tick, Trick und Track Hunger leiden müssten. Da kommt es der kleinen Familie gerade wahrhaft ungelegen, dass ihr Onkel Dagobert durch die Tür poltert und um jeden Preis auf Schatzsuche gehen will. Die Jungs flehen ihren reichen Großonkel um Hilfe als Gegenleistung an, doch der alte Griesgram bleibt hart. Onkel Dagobert hat nämlich von einem Händler auf dem Markt von einer legendären Waage erfahren, die Menschen ins Gleichgewicht bringt und ihr Gewicht in Gold aufwiegt. Schließlich kann der alte Zylinder seine Neffen unter Androhung der bekannten Schuldenliste doch noch überzeugen, sie zu begleiten. Nach einer Reise voller Strapazen und anderer Unwägbarkeiten finden die Ducks tatsächlich eine riesige Waage, die nicht so einfach zu entdecken war. Kurzerhand springt Onkel Dagobert in eine der Waagschalen, stürzt allerdings in ein schier endloses Loch und erleidet einige Qualen. Die Waage der Gerechtigkeit erachtet ihn offensichtlich nicht als würdig. Tick, Trick und Track suchen fieberhaft nach einem Ausweg und erleben schlussendlich eine goldige Überraschung.

Im Tal der Salamander[Bearbeiten]

Berg Heil! Der Klettersteig[Bearbeiten]

Das kleine Gänsewüstchen[Bearbeiten]

I TL 1848-B

Die Entenhausener Blumenraritäten-Schau beginnt und Donald und seine Neffen wollen dafür die Parvulus deserticus, die nur in der Pechwüste zu finden ist, auftreiben. Gustav ist allerdings auch mit von der Partie und entscheidet das Rennen für sich, doch Donald verschüttet versehentlich einen Tropfen Wasser auf den Wüstenboden, wodurch die Blume überall wächst und für die Raritäten-Schau nichts mehr wert ist, aber gut verkauft werden kann, was Donald und die Neffen auch tun.

Der räuberische Kondor[Bearbeiten]

I TL 620-A

Picknick mit Pannen[Bearbeiten]

I TL 2304-4

Donald will mit seinen Neffen einen schönen Tag erleben – doch alles, was er plant, geht schief. Überall, wo die Vier hinkommen, ist es entweder voller Menschen oder man muss überteuerte Preise zahlen, sodass sie am Ende zurückfahren und ein Picknick im eigenen Vorgarten machen.

Die durchsichtigen Berge[Bearbeiten]

I TL 831-A

Die Ducks machen sich auf die Suche nach den „Bergen aus Glas“, die von Goldadern durchzogen sein sollen.

Die Suche nach dem lachenden Huhn[Bearbeiten]

I TL 2029-3

Nur widerwillig hat Donald Duck einen Job in der großen Werbeagentur der beiden Unternehmer Theo Promo und Paul Tion angenommen und arbeitet hart für ein kargen Lohn. Im Grunde ist Donalds nichts Weiteres als ein Botenjunge, der niedere Dienste erledigt, doch er träumt davon, eines Tages selbst ein bekannter Werbetexter zu sein und für erfolgreiche Unternehmen tätig zu werden. Derweil schwitzen in der Chefetage die Herren Promo und Tion, weil ihr bester Kunde, der rüpelhafte Herr Frohsinn, einen neuen Auftrag für die Werbeagentur hat. Herrn Frohsinns Spielzeugfabrik hat ein kleines, kugelrundes Spielzeugmännchen hergestellt, das bei Knopfdruck laut Lachen kann und so die Leute ebenfalls zum Lachen animieren soll. Er wünscht einen besonders kreativen Werbespruch, um das neue Produkt vermarkten zu können. Allerdings die Köpfe der kreativen Bosse leer, als niemand anderes als Donald den Kopf durch die Tür steckt und verlauten lässt, dass beim Anblick des witzigen Spielzeugs sogar die Hühner lachen würden. Dieser Spruch gefällt Herrn Frohsinn so gut, dass er Donald mit der Aufgabe betraut, ein echtes lachendes Huhn zu finden. Schließlich verweigert der Spielzeugfabrikant jede Form von Trickserei oder Animation in seinen Werbespots.

Nun steht Donald vor der verhängnisvollen Aufgabe, irgendwo ein gackerndes Huhn aufzutreiben, das tatsächlich wie ein Mensch lachen kann. Er versucht überall in Entenhausen sein Glück und wird sogar beim Zirkus vorstellig, doch überall findet er nicht das richtige Huhn, das er sucht oder er verscherzt es sich mit dessen Eigentümer. Schließlich bekommt Donald durch Zufall mit, wie seine Neffen Tick, Trick und Track in einer Fernsehdokumentation von einem echten lachenden Huhn hören, das irgendwo in den Anden in der Nähe des Dorfes Gak-Hun leben soll. So macht sich Familie Duck auf die lange Reise in das verschneite Hochgebirge und begibt sich auf die Suche nach dem lachenden Huhn. Dabei wird Donald Opfer eines betrügerischen Händlers und steht bald ohne Ausrüstung da. Am Ende finden Donald und die Jungs doch noch ein gackerndes Huhn, das ausgesprochen schadenfreudig ist und laut lacht, wenn Donald ein Missgeschick passiert.

Das Tal der sieben Sonnen[Bearbeiten]

I TL 1884-A

Indiana Goof ist am Verzweifeln, weil seine neue Ration Negrita einfach nicht pünktlich in Entenhausen eintrifft. Zusammen mit Micky macht er sich auf den Weg nach Brasilien, um die Lakritze bei seinem Freund Paco Negrita abzuholen, doch der wurde entführt. Auf der Suche landen Micky und Indiana in einer Falle von Dr. Krantz, der hinter dem Ganzen steckt, um in Ruhe Indianas Unterlagen zu durchsuchen. Micky, Indiana und Paco können sich befreien, doch Krantz hat einen Heidenvorsprung. Indiana forschte gerade über den Volksstamm der Ket-Chup, eines geheimnisvollen mexikanischen Stammes, der sich durch die Zucht riesiger Tomaten auszeichnete. Krantz ist ebenfalls daran interessiert, doch in der Wüste bleibt er ohne Essen und Trinken zurück. Er, Micky und Indiana müssen sich zusammentun, um das Rätsel der Ket-Chup zu lösen.

Berg Heil! Die Prüfung[Bearbeiten]

Sabotage im Schnee[Bearbeiten]

I TL 2612-6

Dagobert Duck und Klaas Klever besitzen beide ein Ski-Hotel in Sankt Stiesel, dem „teuersten Ski-Ort der Welt“. Um seinem Wettbewerber die Gäste abzuwerben, lässt er sich von Daniel Düsentrieb einen vollautomatische Schneebus auf Kufen konstruieren, der seine Hotelgäste mit allen Annehmlichkeiten vom Hotel zu den Liftanlagen und wieder zurück befördert. Der Bus ist auch ein voller Erfolg und Klaas Klever laufen die Gäste weg. Als Klevers Sekretär auf einem Spaziergang den Schneebus unbewacht vorfindet, sabotiert er das Gefährt, wird dabei aber von Baptist beobachtet. Es kommt wie es kommen muss: Bei der nächsten Fahrt spielt der Bus vollkommen verrückt und die Gäste reisen ab. Als Anwantzer zu seinem Chef kommt und ihm erklärt, dass er den Bus sabotiert hat, folgt jedoch eine Überraschung: Klaas Klever hat in der Zwischenzeit Hotel und Bus von Dagobert Duck erworben, Anwantzer hat also seinen eigenen Chef sabotiert.

Die Quelle des Glücks[Bearbeiten]

Der Zauberzylinder[Bearbeiten]

I TL 2061-4

Onkel Dagobert befindet sich mit Donald, Tick, Trick und Track am Grand Canyon, wo er ein brandneues Hotel eröffnet hat. Plötzlich ergreift ein Windstoß Dagoberts geliebten Zylinder und wirft ihn in den Canyon. Verzweifelt offenbart Onkel Dagobert, dass in dem Hut sein Glückstaler eingenäht war. Als die Ducks zu einer Rettungsaktion aufbrechen, bekommt ein zwielichtiger Typ Wind von der Mission und verständigt die Hexe Gundel Gaukeley, da er sich eine Belohnung verspricht. Mit ihrem gerade zugestellten magischen Ring, der es Gundel erlaubt, sich selbst und andere Personen (kurzzeitig) in Tiere zu verwandeln, macht sich Gundel auf die Reise in den Westen der USA. Dort macht sie Bekanntschaft mit ihrem naiven Informanten, der von Gundel prompt in einen Papageien verwandelt wird. Durch ihren Ring ist es für Gundel Gaukeley ein leichtes, in der jeweils geeignetsten Tier-Gestalt an Onkel Dagobert Zylinder zu gelangen. Sie findet den Glückszehner und packt diesen in ihre schwarze Damenhandtasche. Doch Gundel hat noch nicht genug und macht sich fortwährend einen Spaß daraus, Familie Duck in gefährliche Situationen zu bringen. Später jubelt sie Onkel Dagobert einen echten Zauberzylinder unter, aus dem dieser allerlei bunte Gegenstände zieht. Gundel, die sich nun bestens amüsiert hat, zeigt sich den Ducks und will mit dem Glückstaler die Rückreise zum Vesuv antreten. Jedoch scheint ihre Handtasche mit der wertvollen Münze verschwunden zu sein.