Make Mine Music

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Walt Disney Meisterwerke

8

Lachkonzert in Entenhausen
Make Mine Music
MMM Kinoplakat.jpg
© Disney • Quelle: jahnkeselectrictheatre.com
Uraufführung: 15. August 1946
Deutsche Uraufführung: 3. Dezember 1992
Produktion: Walt Disney
Regie: Bob Cormack, Clyde Geronimi, Joe Grant, Jack Kinney, Hamilton Luske, Joshua Meador
Drehbuch: Verschiedene
Musik: Al Cameron, Osvaldo Farrés, Turner Leighton, Eddie Sauter, Ted Weems, Alec Wilder, Charles Wolcott, Eliot Daniel
Länge: 75 Minuten
Altersfreigabe: FSK 0
Weiterführendes
Liste aller Walt Disney Meisterwerke


Lachkonzert in Entenhausen (im Original Make Mine Music) ist der achte Film der Disney-Meisterwerke der Walt Disney produziert und von RKO Radio Pictures vertrieben wurde. Die Premiere erfolgte am 20. April 1946 in New York und am 15. August in Kinos durch ganz USA.

Der Film ist eine Zusammenstellung von insgesamt 10 Trickfilmen die mal mehr, mal weniger von verschiedenen Musikstücken begleitet und kann somit als Package Movie bezeichnet werden.

Entstehung[Bearbeiten]

Nach dem Meisterwerk Fantasia, welches ausschliesslich aus Kurzfilmen mit Klassischer Musik bestand, wollte Walt für Make Mine Music die Musikstile etwas modernisieren. [1] Somit wurden hierfür verschiedene Segmente mit Jazz-Musik, Ballden, Opern etc. produziert.

Kurzfilme[Bearbeiten]

The Martins and the Coys[Bearbeiten]

Der erste Cartoon ist eine adaption der Hatfield-McCoy-Fehde.[2] Zwei ländliche Familien sind gegeneinander in ständigem Kampfe. Dieser wird schlussendlich gebrochen indem sich zwei Junge Leute von jeder Seite ineinander verlieben.

Blue Bayou[Bearbeiten]

Ursprünglich für Fantasia gedacht, zeigt der ruhige Kurzfilm zwei Reiher die in der Nacht durch ein Sumpfgebiet fliegen.

All the Cats join in[Bearbeiten]

In diesem Vierte-Wand-brechenden Film, gehen Jugendliche an einen Malt Shoppe zum Tanzen. Ein schwebender Bleistift zeichnet den Hintergrunde und die Figuren mit ihren Bewegungen während sie passieren.

Without You[Bearbeiten]

Eine Ballade über verlorene Liebe die von natürlichen Landschaften, die blau gefärbt wurden, begleitet wird.

Casey at the bat[Bearbeiten]

Dieser Cartoon spielt sich um einen selbstsicherer Baseball Spieler, Casey, der noch nie ein Spiel in seinem leben verloren hat.

Two Silhouettes[Bearbeiten]

Dieses Stück zeigt zwei Balletttänzer, David Lichine und Tania Riabouchinskaya, die sich als rotoskopierte Silhouetten mit animierten Hintergründen und Figuren bewegen.

Peter and the Wolf[Bearbeiten]

Der junge Peter macht sich auf den Weg in den Wald, um mit seinen tierischen Freunden den Wolf zu jagen. Jede Figur mit einer bestimmten musikalischen Begleitung dargestellt: Peter durch das Streichquartett, Sascha durch die Flöte, Sonia durch die Oboe, Iwan durch die Klarinette, der Großvater durch das Fagott, das Abfeuern der Gewehre der Jäger durch die Pauken und der böse Wolf hauptsächlich durch Hörner und Becken.

After You've Gone[Bearbeiten]

Sechs anthropomorphische Musikinstrumente (Klavier, Bass, Schnarrtrommel und Basstrommel, Becken und Klarinette) spielen und Tanzen in einem Musikwunderland.

Johnnie Fedora and Alice Bluebonnet[Bearbeiten]

Der zweitletzte Cartoon erzählt die romantische Geschichte zweier Hüte, die sich in einem Schaufenster eines Kaufhauses in New York verlieben. Als Alice Blue Bonnet verkauft wird, setzt Johnnie Fedora alles daran, sie wiederzufinden. Schließlich treffen sie sich zufällig wieder und leben glücklich bis an ihr Lebensende Seite an Seite.

The Whale Who Wanted to Sing at the Met[Bearbeiten]

Ein ahnungsloser, singender Wal hat nur einen einzigen Traum ist: in der Oper zu singen. Er wird vom Künstleragenten Tetti-Tatti gejagt, der denkt, dass der Wal einen Opernsänger geschluckt hat. In seiner eigenen Fantasie vertieft, stellt sich der Wal vor, wie es wäre auf einer Bühne auftreten zu können.

Deutsche Veröffentlichung[Bearbeiten]

Make Mine Music ist das einzige Disney-Meisterwerk, das offiziell nie in Deutschland veröffentlicht wurde und von dem somit keine deutsche Synchronfassung existiert.

Duckflim.de schreibt: „Laut dem 'Lexikon des internationalen Films' lief der Film am 3.12.92 auf dem Pay-TV-Sender 'premiere' mit dem Titel 'Lachkonzert in Entenhausen'. Diese Angabe ist jedoch falsch, es handelte sich dabei um einen Zusammenschnitt diverser Cartoons (wie bei dem gleichnamigen Leihvideo).

Trivia[Bearbeiten]

  • In einer gekürzten Fassung wurde der erste Cartoon The Martins and The Coys aufgrund von dessen vergleichsweisen vulgären Inhalt entfernt.

Quellen und Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Offizielle Walt Disney Meisterwerke

Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937) • Pinocchio (1940) • Fantasia (1940) • Dumbo (1941) • Bambi (1942) • Saludos Amigos (1942) • Drei Caballeros (1944) • Make Mine Music (1946) • Fröhlich, Frei, Spaß dabei (1947) • Musik, Tanz und Rhytmus (1948) • Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte (1949) • Cinderella (1950) • Alice im Wunderland (1951) • Peter Pan (1953) • Susi und Strolch (1955) • Dornröschen (1959) • 101 Dalmatiner (1961) • Die Hexe und der Zauberer (1963) • Das Dschungelbuch (1967) • Aristocats (1970) • Robin Hood (1973) • Die vielen Abenteuer von Winnie Puuh (1977) • Bernard und Bianca (1977) • Cap und Capper (1981) • Taran und der Zauberkessel (1985) • Basil, der große Mäusedetektiv (1986) • Oliver & Co (1988) • Arielle, die Meerjungfrau (1989) • Bernard und Bianca im Känguruland (1990) • Die Schöne und das Biest (1991) • Aladdin (1992) • Der König der Löwen (1994) • Pocahontas (1995) • Der Glöckner von Notre Dame (1996) • Hercules (1997) • Mulan (1998) • Tarzan (1999) • Fantasia 2000 (1999) • Dinosaurier (2000) • Ein Königreich für ein Lama (2000) • Atlantis – Das Geheimnis der verlorenen Stadt (2001) • Lilo & Stitch (2002) • Der Schatzplanet (2002) • Bärenbrüder (2003) • Die Kühe sind los (2004) • Himmel und Huhn (2005) • Triff die Robinsons (2007) • Bolt – Ein Hund für alle Fälle (2008)  Küss den Frosch (2009)  Rapunzel – Neu verföhnt (2010) • Winnie Puuh (2011) • Ralph reichts (2012) • Die Eiskönigin – Völlig unverfroren (2013) • Baymax – Riesiges Robowabohu (2014) • Zoomania (2016) • Vaiana (2016) • Chaos im Netz (2018) • Die Eiskönigin II (2019) • Raya und der letzte Drache (2021) • Encanto (2021) • Strange World (2022)